Ingenieurbüro Arbeitsgestaltung und Baubiologie Peter Rauch

Berechnung der Schallfrequenz

f = 1/T

f   Frequenz in [Hz]
T   Periodendauer in [s]

Frequenz:Zahl der Schwingungen pro Sekunde, angegeben in "Hertz" [Hz], nach dem deutschen Forscher Heinrich Hertz (1888). Das menschliche Ohr ist nur in einem begrenzten Schwingungsbereich zwischen etwa (16)30Hz und 16000 (20000) Hz aufnahmefähig. Die äußerste untere und obere Grenze gilt nur für junge Menschen, die einen größeren Hörbereich haben als ältere Menschen, deren Hörbereich auch durch Lärmschwerhörigkeit kleiner wird. Tiefere Frequenzen, also langsamere Schwingungen, werden nicht mehr gehört. sondern je nach Stärke evtl. als Erschütterungen empfunden. Höhere Frequenzen als 20000 Hz können von Tieren wahrgenommen werden. Hunde hören zum Beispiel noch bis 30000 Hz (Hundepfeife für Menschen nicht mehr hörbar), Fledermäuse sogar bis 90000 Hz. Eine Verdoppelung der Frequenz entspricht einer Oktave. Bauakustisch interessiert vorwiegend der Bereich zwischen 100 und 3200 Hz, raumakustisch zwischen 100 und 6300 Hz.

 ©  Bauberatung : Formeln Schall | zurück | Inhaltsverzeichnis| 9/2005  
Ingenieurbüro Arbeitsgestaltung und Baubiologie Peter Rauch - Leipzig -