Ratgeber für den Bauherrn
Ingenieurbüro Peter Rauch
Kapitel:  Bauphysik | Feuchteschutz | Holzbau | Konstruktion | Bauchemie | Baustoffe | Baubiologie | Wohnklima
Technische Wertminderung durch biologische Schäden in Gebäuden und an Bauteilen, 2001 - Peter Rauch PhD -

5.3. Zusammenfassung zur Biologie der holzzerstörenden Pilze und Insekten

Der holzschädigende und zerstörende Befall durch holzzerstörende Pilze und Insekten ist an das Vorhandensein erhöhter Feuchtigkeit sowie Nährsubstanzen (Eiweiße) im Holz gebunden. Gemäß der DIN 1052 (Holzbau) sollte die Ausgleichsfeuchte für Hölzer in allseitig geschlossenen Räumen mit Heizung 6-12 % und unbeheizten Räumen 9-15 % betragen. Der Beginn des Wachstums erfolgt bei

 TemperaturenHolzfeuchte
holzschädigende Pilze> 5ºC13 - 30 %
holzzerstörender Pilze0 - 40ºC20 - 100 %
holzzerstörende Insekten10- 38ºC10 - 60 %

Unter baulich gesunden Bedingungen sind Holzschädigungen wie zum Beispiel durch den Echten Hausschwamm nicht möglich.

Seite  «   11   12  13  14  15  16  17  18  19  20  »


 ©  www.ib-rauch.de | Index | Inhalt |  Büche/Download | 10/2002  
 Baubiologie Bautenschutz Gutachten Holz Immobilien Wohnklima
Ingenieurbüro Arbeitsgestaltung und Baubiologie Peter Rauch - Leipzig -