ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

BauphysikFeuchteschutz | HolzbauKonstruktion | BauchemieBaubiologie | Blog | Impressum

Baulexikon
- Wohnen und Bauen -

Begriffe und Definitionen
Lexikon auswählen,
wo gesucht werden soll
Begriff eingeben:    
 

Ausgabe der Treffer
Es wird nach dem Begriff "Kohlenhydrat" gesucht.
KohlenhydrateSammelbegriff für Naturstoffe, die zumeist die Summenformel Cn(H20)m haben. Zu den K. gehören die Zucker sowie Polysaccharide wie Cellulose und Stärke.
PektineHoch- molekulare Kohlenhydrate, bestehend aus glykosidisch verbundenen Galakturonsäure-Gruppen, die zu 20 bis 60 % mit Methylalkohol verestert sind. Bestandteil von Pflanzen (Zellsaft, Zellwände, Zellmembran); werden durch Pektinasen gespalten; dabei mazeriert das Gewebe; beim Pektinabbau wird Methanol freigesetzt.
PhotosyntheseDie Bildung von Kohlenhydraten (Zucker, Stärke) in den grünen Pflanzenteilen aus dem Kohlendioxid der Luft, Wasser und Sonnenenergie unter Abgabe von Sauerstoff. Der in mehreren Stufen ablaufende Prozess ist an das in den Chloroplasten enthaltene Blattgrün (Chlorophyll), das als Energieüberträger wirkt, gebunden
PhotosynthesePflanzen bilden unter Einwirkung von Licht aus Wasser und atmosphärischem CO2 Kohlenhydrate, wobei sie O2 an ihre Umgebung abgeben. Im Dunkeln veratmen sie dagegen den O2 zu CO2. Bei effizienten Pflanzen, wie Zuckerrohr, Mais u.a. liegt der Wirkungsgrad bei 2 bis 3 %, jedoch ist bei den meisten Kulturpflanzen der Wirkungsgrad kleiner 1 %. Ausführliche zur Photosynthese
ProteineEiweißstoffe, bestehend aus Aminosäuren, die an ein Peptidgerüst gebunden sind. Man unterscheidet wasserunlösliche Skleroproteine (Faserproteine: Keratin, Myosin, Kollagen, Seidenfibroin) und in Wasser kolloidal lösliche Kugelproteine (globuläre Proteine: Albumin, Hämoglobin, Fibrinogen usw.); Proteide enthalten neben Aminosäuren andere Bausteine wie Kohlenhydrate, Phosphor usw.
Atmung Bei der Atmung wird das Substrat (Kohlenhydrat) restlos zu energiearmen anorganischen Substanzen abgebaut bei entsprechend hohem Energiegewinn. Atmung ist ein Oxidationsprozeß, sie ist sauerstoffbedürftig, aerob. Höhere Tiere und Pflanzen atmen. Zur Atmung gehören 2 Teilprozesse:
- schrittweiser Substratabbau unter Abspaltung von Wasserstoff, der an Coenzyme gebunden wird (Symbol: [H2]),
- schrittweise Oxidation des [H2] durch Übertragung auf Sauerstoff
Für Kohlenhydrate:
Substratabbau: C6H1206+6H20 --> 6CO2 + 12[H2]
Wasserstoffoxidation: 12[H2]+602 --> 12H20
Summe: C6H1206 +6H20 + 602 --> 6C02 + 12H2O ( ΔG` = - 2875 kJ/mol)
GärungBei den Gärungen wird das Substrat (bei den meisten Gärungen Kohlenhydrat) unvollständig abgebaut mit energiereichem organischem Endprodukt und entsprechend geringem Energiegewinn. Die echten Gärungen sind anaerob. Es gären vor allem Mikroorganismen (Bakterien, Hefen), aber bei Sauerstoffmangel auch Zellen höherer Pflanzen und Tiere.
Braunfäulehier werden nur die Kohlenhydrate (Zellulose) des befallenen Holzes vom Pilz aufgezehrt, so dass eine Braunfärbung entsteht.

©  Bauratgeber |  Bau-BlogMarktplatz-Ideen | Baukosten |  Linkkatalog |   

023