ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Altbausanierung | Feuchteschutz | Baubiologie | Konstruktion | Baustoffe | Baublog | Energieeinsparung - BücherImpressum

Die Energieeinsparung und Wärmedämmung

Die Hauseigentümer in Europa könnten in Zukunft dazu verpflichtet werden, ihre Fassaden ordentlich zu dämmen und in die alten Wohnhäusern Isolierverglasung einzubauen. Eine gesetzliche Pflicht zur Altbausanierung wird gegenwärtig durch die Experten von EU-Energiekommissar Günther Oettinger geprüft. [Quelle: diepresse.com vom 23.11.2010] Die Frage steht nur, welcher Hauseigentümer kann die zum Teil sehr kostenaufwendigen und unwirtschaftlichen Maßnahmen aus der Portokasse bezahlen? Die Hauseigentümer müssen Kredite aufnehmen und werden so per Gesetz in die Abhängigkeit der Banken getrieben.
Es lässt die Vermutung zu, dass der Vorwand "Energieeinsparung" nur vorgeschoben wird, aber in Wirklichkeit Bankinteressen dahinter stehen. Dass nicht alle Altbauten gleich Energiefresser sind, wird in verschiedenen Seiten im Kapitel Bauphysik dargestellt.

Im Winter 2013 haben mehr als 30 Prozent der Deutschen wegen der hohen Brennstoffkosten weniger geheizt. [TNS Emnid-Umfrage im Auftrag von Primagas]

Ein aktuelles Thema ist die Energieeinsparung durch eine zusätzliche Wärmedämmung der Häuser. Zur Energieeinsparung kennt die deutsche Norm nur den Transmissionswärmeverlust. Die Größe des Wärmestroms und die damit gekoppelten Feuchtetransporte durch eine Wandkonstruktion werden durch verschiedene Einflussfaktoren bestimmt. Ein Teil dieser Fakten und ihre gegenseitige Beeinflussungen sind bisher nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht und können daher nur "geschätzt" werden. Es treten daher Abweichungen zwischen den berechneten und praktischen Ergebnissen auf. Ein Problem der Energieberatung, welche sich auf eine unzureichende Berechnungsgrundlage stützt.
So erhöht sich zum Beispiel bei einem feuchten Mauerwerk die Wärmeleitfähigkeit und der berechnete U-Werte weicht sehr stark von der Realität ab.
Eine optimale Energiebilanz in unserer Klimazone ist nur aus Wärmedämmung und der Speicherung von Wärme erreichbar.
Wobei die Wärmespeicherung nur eine Größe einer Vielzahl verschiedener Wechselwirkungen im massiven Baustoff ist. Zum Beispiel wird die an der dünnen Randschicht (bis 1 mm) der Oberfläche absorbierten Wärmestrahlung in innere Energie zurück verwandelt. Wie der Verlauf der Isotherme von der Oberfläche aus in den Wandquerschnitt hinein verläuft, kann bisher von niemandem eindeutig beschrieben werden. Die Oberflächentemperatur liegt über der Lufttemperatur. Daneben gibt es die Isotherme durch die Wärmeleitung. Bei der gegenwärtigen energetischen Berechnung wird die Wärmestrahlung ignoriert. Die Versuchsreihe "Impact of the Exterior Wall Structure on the Energy Efficiency of Building", dass die Wärme- und Feuchtetransportprozesse in einer porösen Konstruktion nicht vollständig geklärt sind und weitere Forschung bedürfen.
Bisher gibt es keinen thermodynamisch, instationären Berechnungsansatz für Festkörper, Flüssigkeiten und Gase in Wechselwirkung mit der solaren Einstrahlung und der IR-Abstrahlung. Die Berechnung des U-Wertes ("Unit of heat-transfer") ist bei großen Werten hinreichend genau. Niedrige U-Werte werden durch andere Einflüsse überlagert und sind daher sehr ungenau. Ist zur energetischen Verbesserung eine zusätzliche Wärmedämmung vorgesehen, so muss auch der Wärmeverlust durch die hygienisch notwendige Lüftung beachtet werden. Dieser Verlust resultiert aus der Verringerung der Enthalpie und der Temperaturabsenkung der Luft im Raum. Je dicker die Wärmedämmung ausgeführt wird, um so größer ist der prozentuale Wärmeverlust durch die Lüftung. Hier sind wirtschaftliche Grenzen gesetzt. Per Gesetz werden niedrige Lüftungsraten festgelegt. Die hygienisch notwendige Lüftung wird unterschritten. Die Folgen sind Schimmelpilze und die Erhöhung der Anfälligkeit gegenüber Allergien. Diese Politik dient ausschließlich der Umsatzsteigerung der Herstellung von Isoliermaterial und versorgt die Restauratoren von Schimmelpilzschäden und nassem Mauerwerk mit zusätzlichen Aufträgen und überlässt unseren Enkeln Berge von Sondermüll.

Dämmung der Fassade in Kiew
Wärmedämmung der Fassade eines Hochhauses in Kiew. Brandriegel sind nicht bekannt.

Stellen wir eine einfache Frage? Welchen ökologischen oder wirtschaftlichen Nutzen hat der Energiepass? Nützt er dem Bürger, den Herstellen von Isolierstoffen oder vielleicht der Umweltindustrie, die später große Berge von Isoliermaterial recyceln können. GlühbirneMit Energie sowie mit Rohstoffen muss man grundsätzlich wirtschaftlich umgehen und möglichst geschlossene Stoffkreisläufe schaffen. Leider sind wir weit davon entfernt. Statt dessen werden für ein paar Liter Biosprit, die um die halbe Erde transportiert werden, ganze Waldgebiete vernichtet und die Preise für Nahrungsmittel steigen an (Mexiko). Für einige Politiker in Westeuropa besteht die Energieeinsparung zum Beispiel aus dem Verbot der Glühbirne. Nach neuen Erkenntnissen verursachen sie Hautkrebs. (Mehr unter dem Artikel Licht.)Leider wissen diese Politiker nicht, dass sich bei einem Treppenhaus die Beleuchtung nach 1 oder 2 Minuten abschaltet. Hier ist der Einsatz einer Energiesparlampe vollkommen unsinnig. Da sie beim Einschalten viel Strom benötigt und die erste Zeit nur eine geringe Leuchtkraft hat. Die Energiesparlampen haben einen hohen Blauanteil, welche das natürliche Schlafbedürfnis weiter nach hinten verschiebt. Für Menschen mit Schlafstörungen von großem Nachteil. Dem Bürger werden die Entscheidungen per Gesetz vorgeschrieben und es findet eine schleichende Entmündigung der Bürger statt.

Eine strategische und sichere Bereitstellung der Versorgung an Energie ist eine existenzielle Voraussetzung für eine stabile Volkswirtschaft. In Deutschland liegt gegenwärtig der Anteil des Mineralöls am Primärenergieverbrauch (PEV) bei 36 Prozent; auf Erdgas entfallen 23, Steinkohle 13, Kernkraft zwölf, Braunkohle elf und erneuerbare Energien 4,6 Prozent. Die schreckliche Industriechemikalie Di-Wasserstoffmonoxid Je breiter der Energiemix aufgestellt ist, um so leichter sollte es fallen, bestimmte Komponenten zumindest langfristig ersetzen und Preisanstiege einzelner Energieträger leichter verkraften zu können. Nach Einschätzung der Ministerien für Wirtschaft und Umwelt wird der bescheidene Erfolg des erzielten Anteils der erneuerbaren Energie im Strombereich durch die Förderung im Energie Einspeise Gesetz (EEG) und im Wärmebereich durch das Marktanreizprogramm erzielt. Das EEG fördert die kostenaufwendige Energieerzeugung durch Windkraftanlagen und Solarstrom (50 Cent/kWh). Die Bundesbürger müssen hohe Strompreise und jetzt auch noch steigende Mieten wegen der verordneten Energiespar-Umbauten fürchten und bezahlen somit auch die Solardachsubventionen der Bessergestellten. (Die bundesdeutsche Finanzpolitik wird gekennzeichnet durch die Ausrichtung auf Sonderinteressengruppen durch Subventionen, Steuervergünstigungen und Staatsaufträge statt gleiches Recht für alle.)

Im Bild rechts, die Entstehung der gefährlichen Industriechemikalie Di-Wasserstoffmonoxid.

Aber um diese Maßnahmen kritiklos durchzusetzen, brauchte man für den Bundesbürger ein Feindbild, nach dem sich der Kalte Krieg auflöste. Mit der "unausweichlichen Klimakatastrophe" lässt sich jede subventionierte unwirtschaftliche Technologie und Steuererhöhung kritiklos durchsetzen. Es gibt bisher keine wissenschaftlich gesicherten Beweise, wie das anthropogenen CO2 auf das Klima wirkt, es gibt lediglich Computermodelle. Auf der Erde gibt es Prozesse, die mächtiger sind als alle Industrien, wie zum Beispiel das letzte Beben bei Chile, welches sogar die Erdachse verschoben hat. "Die Erde selbst sagt uns, dass nichts Besorgniserregendes bei einer Verdoppelung oder sogar Vervierfachung des atmosphärischen CO2-Gehaltes zu erwarten ist." Interessante Beiträge bei info.kopp-verlag.de. Für das Weltklima ist der Einfluss der Menschen und ihre Schadstoffe viel zu unbedeutend, als dass sie es verändern könnten. Anders ist es bei der Umwelt: "Hier ist der Mensch zuständig." Saubere Luft zu atmen, sauberes Wasser zu trinken, unbelastete Seen, Flüsse, Ozeane und Erdböden sowie ein intaktes Ökosystem gehören zu den Grundrechten des Menschen. Ein stabiles Klima gehört nicht dazu.
Mit ordnungspolitischen Maßnahmen ist den geologischen und kosmischen Kräften immer noch nicht beizukommen. Man schürt die Angst des Menschen vor sich selbst. Es werden Machtansprüche gesichert und es können Maßnahmen zur Reduzierung der Freiheiten der Bürger beschlossen und durchgesetzt werden. So lassen sich auch problemlos Energiespargesetze mit wirtschaftlich unsinnigen nachträglichen Dämmmaßnahmen
oder ein Ablasshandel mit einem harmlosen Gas durchsetzen. Die Medien spielen hier eine entscheidende Rolle zur Bildung einer Volksmeinung. " Hier auch ein interessantes Interview auf Youtube CO2- und Öko-Bau-Interview mit Konrad Fischer.
Im nachfolgenden Video sehen Sie die Wahrheit vom Klima und wer verdient an den falschen Aussagen (Klimalüge) der Regierungsberater:
video.google.com

Klima ist ein statistischer Mittelwert von vielen einzelnen Wetterdaten. Ein statistischer Mittelwert kann nicht geschützt werden. Wir können uns nur vor dem Wetter schützen. Die deutschen Politiker möchten gern 40% des durch den Menschen verursachten Kohlendioxidausstoßes (auch als Treibhausgas oder Schadstoff bezeichnet) reduzieren. In Deutschland entstehen nur 1,2% des Kohlendioxids (CO2) durch den Menschen (Industrie und Häuser) und die anderen 98,8% durch die Natur selbst. (Nur mit 0,0004712 Prozent ist Deutschland am CO2-Gehalt der Luft beteiligt, die die Erde umgibt.) Von den 1,2% sollen 40% gespart werden. Das CO2 hat einen Anteil von 3,62% am Treibhauseffekt (Wasserdampf 95%, Methane 0,35% N20 0,95% und Anderes). Um den winzig kleinen "anthropogene Treibhauseffekt" zu reduzieren, sollen in Deutschland bis zum Jahr 2020 über 500 Milliarden Euro ausgegeben werden. (Damit könnten verarmte Bauherren alle ihre Rechnung bezahlen und die Handwerker brauchten nicht auf ein Drittel Ihrer Einnahmen verzichten.) Ein von den Regierungen gewollte ökologische zentralistische Planwirtschaft hat nun einmal den Vorteil, man muss dann die Steuererhöhungen und volkswirtschaftlich unsinnigen Ausgaben nicht mehr begründen. Dass bei allem wirtschaftliche Interessen dahinter stehen, zeigen die Vorwürfe gegen den Chef des UNO-Klimarats - Dr. Rajendra Pachauri, dass er ein Vermögen mit seinen Verbindungen zu CO2 Emissionshandels-Firmen macht. (Quelle: www.eike-klima-energie.eu)
["Aus Lügen, die wir ständig wiederholen, werden Wahrheiten, die unser tägliches Leben bestimmen." Georg Wilhelm Friedrich Hegel , Philosoph]
Nicht alle Wissenschaftler unsere Erde sehen kritiklos zu. Siehe Manhatten-Klima-Deklaration
"Der emeritierte Physikprofessor Harold Lewis tritt aus der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft aus und bezeichnet die menschlich verursachte Erderwärmung als den 'größten und erfolgreichsten pseudowissenschaftlichen Betrug, den ich während meines langen Lebens gesehen habe.'. Dieser Meinung schließe ich mich voll an. Der anthropogene Treibhauseffekt ist eine Erfindung des grünen Zeitgeistes. Ebenso sollte man den Beitrag "Dämmokratie-, Strom- und Ökoterror bis zum Tod" unter wahrheiten.org lesen.



 ©  www.ib-rauch.de | Bücher/Download | Bauideen | LIB | Sydora | E-Mail 5/2007  Logo

054