ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Baupreis | Altbausanierung | Bauphysik | Feuchteschutz | Baustoffe | Immobilien | Baukonstruktion | Baupreise - Bücher | Impressum

- Baukostenberechnung Hg Heizungsbau -

1. Keller
2. Heizungsbau
3. Sanitäranlagen
4. Elektroinstallation
5. Treppenbau
6. Tischlerarbeiten
7. Zimmerei
8. Estrich/Boden
9. Maurerarbeiten
10. Malerarbeiten
11. Balkone
12. Fassaden
13. Dacharbeiten
14. Lehmbau
15. Trockenbau
Literatur Baupreise

Auf dieser Webseite können Sie die Baupreise für eine neue Heizanlage kalkulieren. Die überschlägigen Kalkulationspreise beinhalten die Material- und Nebenkosten sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer und stammen von 2012/2013. Erst in den letzen beiden Jahren sind die Baupreise stärker angestiegen. Im Gesamtpreis für das Jahr 2018 ist der Anstieg um 11 % berücksichtigt. Die Einzelpreise entsprechen noch dem Stand von 2012/2013. Durch den teilweise sehr starken Immobilienpreisanstieg (Immobilienblase) in den Ballungszentren sind auch die Baupreise stark angestiegen. Platzt die Immobilienblase, so werden die Baukosten wieder sinken. Örtliche Engpässe im Handwerk, aber auch die Größe des Auftragsvolumens und der jeweilige Standort bestimmen den aktuellen Baupreis.
Um Kosten zu sparen, sollten Sie die Ausführungsarbeiten zu der Jahreszeit ausführen lassen, wo die Handwerkerfirmen weniger ausgelastet sind. Das sind in der Regel die Wintermonate. Wenn Sie auch die Möglichkeit haben den Ausführungstermin variabel zu gestalten, so lässt sich sicherlich noch zusätzlich ein Rabatt heraushandeln.

Tipps für die Planung

Bei der planerischen Überlegung spielt neben der Wirtschaftlichkeit, die Umweltbelastung aber auch die Behaglichkeit eine wichtige Rolle. Bevor die Umstellung auf eine neue Heizung erfolgt, sollte jeder sich Gedanken darüber machen, wie der jetzige Stand der Heizanlage ist und was erreicht werden soll. Eine einfache Anlage ist billiger, erfordert jedoch einen höheren Bedienungsaufwand. Die jeweilige Einsparung ist abhängig vom Wirkungsgrad der alten Anlage und der neuen. Die beste Wirtschaftlichkeit hat der Einzelofen oder besser der Kachelofen mit einem Wirkungsgrad bis 90 %. Dieser Ofen gibt seine Wärme überwiegend durch Strahlungswärme ab, es liegt ein verhältnismäßig geringer Temperaturunterschied zwischen dem Fußboden und der Decke vor. Bei der Strahlungswärme wird auch die Wandoberfläche der Außenwand erwärmt. Hingegen entsteht bei einer Konvektionsheizung (die meisten Heizkörper bei der Zentralheizung) eine Luftwalze im Raum. Bei gleicher Behaglichkeit wird eine höhere Lufttemperatur benötigt, was zusätzliche Wärmeenergie benötigt. 1 Grad Unterschied entspricht etwa 5 % Energieverbrauch. Der Ofen ist wesentlich billiger in der Anschaffung als eine vollautomatische Heizanlage und ist vom Strom unabhängig. Seine Wartung ist einfacher und billiger und die Standzeit ist größer. Nicht ganz so gut schneidet der Kaminofen ab. Hat aber wiederum eine Reihe andere Vorteile. Er lässt sich einfacher bedienen, kann mit einer Warmwasserheizung ausgerüstet werden, sodass Nebenräume über Heizkörper beheizt werden können.

Der Vorteil der automatisch betriebenen zentralen Heizanlage mit modernen Heizkessel für Öl bzw. Gas oder die Nutzung der Erdwärme bzw. der Wärme der Außenluft bieten genauso ihre Vorteile. Der Arbeitsaufwand für die Beheizung und Überwachung fällt weg.
Dagegen sind die Anschaffungskosten und die jährlichen Wartungskosten wesentlich höher.

Heizung

Die Kopplung der konventionellen Heizanlage mit einer Wärmepumpe, mit Wärmekollektoren oder einer Wärmerückgewinnung steigert die Effizienz dieser Anlage. Da nicht immer gleich der funktionstüchtige Fußboden nachträglich mit einer Fußbodenstrahlungsheizung ausgerüstet wird, bietet die Strahlenbandheizung eine sehr sinnvolle Alternative. Das ist dann sehr sinnvoll, wenn die Räume sehr hoch sind.

Die Eigenleistung sollte sich auf die Auswahl und ausreichende Informationsbeschaffung konzentrieren, um einen Variantenvergleich durchführen zu können. Hier ist aber auch die Einholung von Angeboten von verschiedenen Sanitärfirmen erforderlich. Bei sinnvoller Planung lassen sich viele Tausend Euro sparen.

II. Heizung - Online-Berechnung -

Gewerk/BauteilMenge
(statt Komma Punkt)
[Maüein-
heit]
Einzelpreis* € Summe
Einzelpreis €
Einbau einer kompletten zentralen Heizungsanlage einschließlich Heizkörper, Leitungen Wärmeerzeuger, Regelung und WW-Bereitung

- Gaszentralheizung
m2WF
Ölzentralheizung mit Kellertank m2WF
Gasetagenheizung 50 - 80 m2 WF m2WF
Gasetagenheizung > 80 m2 WF m2WF
Heizkörper:
- Gussradiator
m2 WF
- Stahlradiator m2 WF
- Flächenheizkörper einf. m2 WF
-Flächenheizkörper gehoben m2 WF
Thermostatventil nachrüsten Stück
Fußbodenheizung, Trockensystem m2WF
Heizkessel 19 bis 44 kW:
- Gaskessel
Stück
- ölkessel Stück
- Wechselbrand mit Warmwasser Stück
Brenner erneuern Stück
Heizungsleitung, Kupfer für Zentralheizung:
- auf Putz
m2WF
- unter Putz m2WF
Raumlüftung, Einzelschacht
Berliner Lüftung
m
Zwangslüftung, kompl., Ventilator Stück
Warmwasserbereitung:
- Elektro-WW-Boiler, zentrale Bereitung, komplett
Stück
- Gas-WW-Boiler, zentrale Bereitung Stück
- 5 Liter WW-Boiler Stück
Wärmezähler:
- Durchfluss - Wärmemengenzähler
Stück
- Verdunstungsröhrchen Stück
Solar-WW-boiler, Kollektor für 2-5 Personen Stück
Bruttopreis
zuzüglich 8%
Preissteigerung
gegenüber 2012/13
€   
Mehrwertsteuer   %  
Netto
€  
      

Ergänzende zum Thema Heizanlagen

Autor:
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.
Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de
Bücher von Peter Rauch

 ©  Bauratgeber24 | Inhaltsverzeichnis | Download eBooks | Bau-BWL | Baufirmen suchen | Impressum Datenschutzerklärung 6/2018  

153