Das Haus renovieren

Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Autor: Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.


Baulexikon-Begriffe



  

Baustoffkennwerte

Gewünschten Baustoff eingeben
 

Baulinks

Baufirmen & Bauprodukte  


Kapitel

 1. Bauphysik Wärmeschutz
 2. Feuchte Keller/-schutz
 3. Beratung Haussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung/Gutachten
 6. Holzkonstruktionen
 7. Tipps zu Immobilien
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima / Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

Baustoffe kaufen
- Baustoffe kaufen
- Beleuchtung kaufen
- Messgeräte kaufen
- Bücher Altbausanierung
- Dachausbau
- Fenster kaufen
- Kamine und Öfen
- Werkzeuge kaufen
- Kindle-Shop

Archiv für Januar, 2012

Grundmodell der Erde als Schwarzkörper – Ein ganz schweres Problem

Erstellt von Peter Rauch am 23. Januar 2012

Der amerikanische Physikdozent Robert G. Brown, Duke University, NC, hat sich mit einem Grund- und Ausgangsmodell für Klima-Simulationen beschäftigt. In seinem Aufsatz beschreibt Dr. Brown die nahezu unüberwindlichen Schwierigkeiten, das Klimageschehen auch nur annähernd wirklichkeitsgetreu zu modellieren.

Abgelegt unter Energie- und Umweltpolitik | Keine Kommentare »

Jeder fünfte deutsche Industriebetrieb verlegt Aktivitäten ins Ausland, oder plant dies!

Erstellt von Peter Rauch am 23. Januar 2012

Jeder fünfte Industriebetrieb hat wegen der unsicheren Energie- oder Rohstoffversorgung bereits Aktivitäten ins Ausland verlagert, oder er plant dies. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), an der sich 1520 Unternehmen beteiligten. Das hält DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann für alarmierend: Er befürchtet, dass Deutschland im Zuge der Energiewende an Attraktivität für ausländische Investoren verliert.“

Abgelegt unter Energie- und Umweltpolitik | Keine Kommentare »

Die deutsche Energiewende

Erstellt von Peter Rauch am 18. Januar 2012

Veränderungen seit dem Moratorium vom 17. März 2011:
• Mehrausstoß von CO2: 16 Mio. Tonnen in 6 Monaten
• Steigerung des Börsenstrompreises binnen drei Monaten: 12%
• Verteuerung der Emissionszertifikate binnen drei Monaten: 10%
• Stromimport: 45 Mio. KWh/Tag
• Mehrkosten aus Stromimport: 700 Mio. € in 100 Tagen
(Börsenpreis 50 € je 1000 KWh höher als Produktion in
stillgelegten deutschen KKW)
<i>Datenquellen: „Energiemärchen“ von Dr.-Ing. Günter Keil, www.achgut.com

Abgelegt unter Energie- und Umweltpolitik | Keine Kommentare »