ib-rauch.de
Bauratgeber  ::  Blog  |  Konstruktionen  |  Holzbau  |  Bauphysik  |  Haussanierung  |  Immobilien  |  Baubiologie  |  Raumklima  |  Tipps  |  Fragen  |    Download  |  Impressum

Autor:
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.
facebook.com twitter.com xing.com tumblr.com ok.ru linkedin.com viadeo.com mail.ru livejournal.com


Baulexikon-Begriffe


  
Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben
 

Kategorien

1. Allgemein
2. Bauen und Wohnen
3. Energie &Umwelt

Kapitel

 1. Bauphysik
 2. Feuchte Keller
 3. Altbaussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung
 6. Holzkonstruktionen
 7. Immobilientipps
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima/ Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

  • Meta


  • Archiv für die 'Bauen und Wohnen' Kategorie

    Informationen zur Altbausanierung, zu Baukonstruktion oder zur richtigen Auswahl von Baustoffen. Berichten Sie über Ihre Erfahrungen.

    Die Gestaltung der Außenanlagen und Winterdienst

    Erstellt von retep11 am 7. Februar 2019

    Betrachtet man den Winterdienst für die Gehwege und die Parkanlagen, so gehört die Gestaltung der Außenanlagen und Winterdienst zusammen, auch wenn es im ersten Augenblick zwei verschiedene Sachen sind.

    Die Pflege und Gestaltung der Außenanlagen erfolgt überwiegend in der wärmeren Jahreszeit hingegen aber auch in der kalten Jahreszeit die Grundlagen gelegt werden. Es erfolgt der fachgerechte Verschnitt der Büsche und Bäume und die Blumenbeete werden für die neue Bepflanzung im Frühjahr vorbereitet. Während der kühleren Jahreszeit fällt zwangsläufig etwas weniger Arbeit für die Garten- und Landschaftsbaufirmen an. Das sind aber auch die sich am besten in diesem Stadtgebiet auskennen, da sie tagtäglich dort arbeiten.

    Es ist natürlich sehr sinnvoll, wenn diese Firma auch den Winterdienst übernimmt. Bei Schneefall der überfrierenden Nässe kennen sie die Schwerpunkte in diesem Wohngebiet, wo als Erstes der Schnee beräumt und bzw. gestreut werden muss. Sie können so optimal ihr Personal mit der entsprechenden Technik zum Einsatz bringen.

    Winter in Leipzig

    Wer das regionale Wetter kennt, hat Vorteile!

    Für einen Außenstehenden schneit es und überall liegt zur gleichen Zeit genauso viel Schnee und der Fußweg überfriert ebenso zur gleichen Zeit. Das mag stimmen, wenn sehr viel schneit, dann spielt die Schneehöhe um ein paar Zentimeter eine untergeordnete Rolle. In diesem Fall ist der Winterdienst rund um die Uhr beschäftigt. Ich möchte aber auf den feinen Unterschied aufmerksam machen. Ich war viele Jahre auf während der kühleren Jahreszeit zum Schwimmtraining von Leipzig Möckern/Wahren über Gohlis nach Schönefeld gefahren.

    Obwohl diese Strecke lediglich 7 km quer durch die Stadt Leipzig geht, merkte ich mehrere Male gerade bei einer Temperatur knapp über null einen großen Wetterunterschied. Bei trockener Straße bin ich in Möckern losgefahren, an der Grenze der Stadtgebiete Möckern / Gohlis lag 1 bis 2 cm Schnee auf der Straße, dann waren die Straßen nur lediglich etwas nass und in Schönefeld lagen vereinzelt einige Schneeflocken. Hier sind vorwiegend Gärten und der Park.

    Selbst im Stadtgebiet liegen somit sehr unterschiedliche klimatische Bedingungen vor. Die Mitarbeiter der Garten- und Landschaftsgestaltung kennen sich am besten zu diesen regionalen Besonderheiten aus. Es ist auch aus dieser Sicht sinnvoll, alles in eine Firmenhand zu geben.
    Hinzu kommen die lokalen kleinen Schneeverwehungen, welche eine öftere Schneeberäumung erforderlich machen.

    Eine gute Gestaltung und Bebauung der Außenanlagen im Wohn- und Gewerbegebiet erhöht nicht nur die Attraktivität, sondern sie ist auch praktisch. Sie lässt sich mit minimalem Aufwand gut pflegen und dazu gehört auch der Winterdienst.

    Jeder Grundstückseigentümer hat eine Räum- und Streupflicht.

    Es ist eine Haftungsfrage für den Grundstückseigentümer bei Eisglätte die Streupflicht nachzukommen. Diese winterliche Räum- und Streupflicht besteht zwar nur im Rahmen des Zumutbaren, aber bei Unfällen kann dies zu erheblichen Problemen führen. Nachts besteht grundsätzlich keine Streupflicht, erst gegen sieben Uhr früh muss geräumt werden, bevor der Berufsverkehr voll einsetzt. (OLG Düsseldorf, AZ: 24 U 143/99) Wenn man früh zur Arbeit muss, ist das Schneeräumen schon ein zusätzlicher zeitlicher Aufwand. Aber auch bei dem Gewerbeobjekt muss bereits am Morgen vor um 7 Uhr jemand am Objekt sein und die Räumpflicht erfüllen.

    Mit der Beauftragung eines Winterdienstes werden die Räum- und Streupflichten erfüllt und man muss sich nicht zusätzlich darum kümmern.

    Abgelegt unter Allgemein, Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Mietrecht ein Streitthema zwischen Mieter und Vermieter

    Erstellt von retep11 am 29. Januar 2019

    Die korrekte Einhaltung des Mietrechts ist ein Thema, welches sowohl die Mieter aber auch die Vermieter interessiert. Beim Mietrecht gibt es oft Missverständnisse und unnötige Spannungen zwischen Vermieter und Mieter. Es daher ist zu empfehlen, wenn sich Probleme anbahnen, dann sollten Sie rechtzeitig fachliche Tipps und Kniffe zum Thema Mietrecht einzuholen.

    Oft sind die ersten Beratungstermine bei spezialisierten Anwaltsbüros kostenfrei aber auch, wenn diese ein Beratungshonorar kosten, ist dieses im Verhältnis möglicher künftiger Probleme und der Folgekosten vernachlässigbar gering. Das ist in vielen Fällen ein Fehler, welcher die Vermieter aber auch die Vermieter begehen. Sie denken, dass sie im Recht sind und die Situation schaukelt sich immer weiter auf.

    Vermieter und Mieter sind Vertragspartner

    Eine gute Beziehung zwischen den beiden Vertragspartnern setzt einen rechtssicheren Mietvertrag voraus. Beide Parteien erklären Ihr Einverständnis beim Abschluss des Mietvertrages die Einhaltungen der Festlegungen. Es werden durch die jeweiligen Interessenvertreter, ob Mieterbund oder Haus- und Grundstückverbände, fertige ârechtssichereâ Mietverträge angeboten. Diese berücksichtigen jedoch nicht immer die jeweilige Situation des Mietobjektes. Es sind dann rechtssichere Ergänzungen entsprechend dem aktuellen Mietrecht in den Mietvertrag aufzunehmen. Ein auf Mietrecht spezialisierter Anwalt ist in diesem Fall immer der richtige Partner.

    In meiner Tätigkeit als Sachverständiger wurde ich von einer streitenden Seite beauftragt. Nur in wenigen Fällen wurde mein Vorschlag akzeptiert, dass mein Gutachten bzw. die Informationen meiner Untersuchungen beide Seiten erhalten sollten. Hier ging es meistens um Schimmelpilze oder Feuchtigkeitsschäden. Es ist viel sinnvoller den Schaden bzw. den Mangel gemeinsam zu lösen, als sich jahrelang begründet oder unbegründet der Gegenseite die Schuld zu zuschieben. Solche Probleme müssen sachlich und wertefrei in Einvernehmen mit beiden Seiten geklärt werden.

    In der Praxis kommen vorwiegend zwei Streitigkeiten auf:

    Schimmel in der Wohnung

    Der Vermieter schiebt dies auf den Mieter, er würde nicht richtig lüften und die Wohnung nicht entsprechend nutzen.
    Der Mieter, versucht dies auf mögliche Baumängel zu schieben. In einigen Fällen versucht man, eine Mietminderung zu erreichen. Eine Mietminderung beseitigt jedoch nicht die möglichen gesundheitlichen Probleme. Aber auch der Vermieter muss genau wissen, ob sein Mietobjekt bauliche Probleme aufweist. Ist das der Fall, so wird er ohne Beseitigung des Mangels auch mit den künftigen Mietern sich im Rechtsstreit befinden.

    Es bringt nichts, wenn ein gravierender Bauschaden vor dem Neubezug nur kaschiert wird, wie ich es in einer Wohnung sehr deutlich feststellen konnte. Bereits nach einem halben Jahr traten großflächig die alten Schimmelschäden unter dem neuen Wandanstrich hervor.

    Schäden durch falsches Mieterverhalten (Erfurt)

    Mietnomaden und säumige Mieter

    Das Angebot und die Nachfrage an Mietwohnungen bestimmt das teilweise Verhalten der Vermieter und Mieter. Besteht ein Mangel an zur Verfügung stehenden Wohnungen, wie z. B. in Hamburg, so sind die Wohnungsmieten entsprechend hoch. Die Wohnungssuchenden müssen mehr oder weniger die vorliegenden Bedingungen akzeptieren. Großartige Streitereien mit dem Vermieter sind nicht sinnvoll, da man nicht einfach umziehen kann.

    Dagegen bestand in Leipzig über viele Jahre ein Leerstand von 20%. Es wurden um das Problem zu mindern auch viele nicht sehr alte Wohnhäuser abgerissen. Selbst Personen auf niedrigem sozialen Stand wollten das Beste vom Besten, da ein sehr großes Angebot an Wohnraum zur Verfügung stand. Da der Vermieter die Verluste so klein wie möglich halten wollte, musste er auch an die weniger guten Mieter vermieten. Für den Vermieter entstehen dann viele Probleme, da er immer wieder die Außenstände anfordern muss.

    Mietnomaden sind eine besondere Spezies. Sie kennen sehr genau ihre Rechte als Mieter und nutzen diese schamlos aus. Sie lassen sich ihre Wohnkosten durch den Vermieter bezahlen. Das sind in vielen Fällen nicht arme Schlucker, die wirklich nichts haben, sondern das Gegenteil. Wenn in diesem Fall der Vermieter nicht sofort reagiert und einen spezialisierten Anwalt für Mietrecht einschaltet, entstehen sehr hohe Kosten. Das sind Kosten, die durch den Mietausfall und die erforderliche Renovierung anfallen. Dann kommt natürlich noch ein Punkt hinzu, welcher nicht mit Geld bewertet werden kann. Das ist eine hohe psychische Belastung für den Vermieter.

    Ich sollte in einem Fall einem Bekannten einen Tipp geben, was zu machen ist. Ich wurde beschimpft, und als Idiot bezeichnet. Ich hatte ihm gesagt, dass hier nur die Einhaltung des korrekten Rechtsweges zum Erfolg führt. Was auch später auch nur so erfolgte.
    Für eine Hausverwaltung hat ein Mietausfall eine geringere Bedeutung. Sie sind nur Dienstleister und es ist nicht ihr Eigentum.

    Abgelegt unter Allgemein, Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Die richtige Farbgestaltung in der Wohnung

    Erstellt von retep11 am 29. Dezember 2018

    Mit einer neuen Farbgestaltung kann nicht nur die gesamte Raumatmosphäre verändert werden, sondern auch die optische Raumgröße. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn zum Beispiel die Räume sehr schmal oder sehr hoch sind. Mit geschickter Farbgebung kann man sehr einfach und kostengünstig eine optische Korrektur der Raumgeometrie vornehmen. Bei sehr hohen Decken können diese natürlich auch durch abgehängte Decken abgesenkt werden. Das sind jedoch bauliche Veränderungen. Hierzu ist vorher auf jedem Fall eine Zustimmung vom Vermieter einzuholen. Beim Auszug ist dann in vielen Fällen der Zustand beim Wohnungsbezug wieder herzustellen.

    Mit der Farbgestaltung die Raumgeometrie verändern

    Bei der Auswahl der Farbgestaltung spielt natürlich auch die Form und die Farbe der Möbel eine Rolle. Ebenso wichtig ist die Anzahl und Größe der Einrichtungsgegenstände. In den nachfolgenden Beispielen sehen Sie den optischen Effekt bei einem gleich großen Raum aber bei einer unterschiedlichen Farbgebung.

    Wirkung dunklere Seitenwände im Raum Wirkung dunklere Rückwand im Raum

    Durch die dunkleren Seitenwände wird der Raum optisch verlängert und bei einer dunkleren Stirnfläche optisch verkürzt.

    Wirkung sehr dunkle Seiten- und Rückwand im Raum Wirkung dunkle Decke im Raum

    Bei dunkleren Wänden wird der Raum optisch verkleinert. Wenn Sie zum Beispiel die Wände mit Holzpaneelen verkleiden, ist dieser optische Effekt zu beachten.

    Die richtige Farben auswählen

    Immer wieder werde ich gefragt, welche Farbe ist am besten für die Wände geeignet. Dies kann nicht pauschal beantwortet werden, da sehr unterschiedliche Anforderung gestellt und auch bauphysikalische Bedingungen vorliegen.

    Ein Maler muss eine fleckenfreie Wandbeschichtung liefern, sonst bekommt er kein Geld oder es wird ein Mangel angezeigt. Daher wird ein Maler eher eine zu dicke Beschichtung als eine sehr dünne aufgetragen.

    Viele Kunden möchten eine ebene Wandoberfläche mit höchsten Qualitätsansprüchen. Verarbeitungstechnisch lässt sich aber ein Kalkputz nicht 100 % glatt herstellen. Dies hängt mit dem unterschiedlichen Saugverhalten der Untergründe und der Putzstärke ab. Es sind geringe Abweichungen erkennbar (Schatten bei direkter Beleuchtung). Daher werden diese Flächen mit Malerspachtel (spezieller Gips) nachgearbeitet. Ebenso wie der Gipsputz sind dann die Oberflächen sehr dicht und die Feuchteregulierung zwischen dem Mauerwerk und der Raumluft wird behindert.

    Alternativ werden heute auch aus verarbeitungstechnischen und Kostengründen Kalkgipsputze hergestellt. Diese haben eine sehr hohe Oberflächenqualität. Bei trockenen und großen Räumen stellt der Baustoff Gips ein untergeordnetes Problem dar. Bei feuchten Wänden, wie Kellerräume oder kleine Schlafräume (Kondenswasser Bildung und mangelnde Adsorption) sind diese Gipswerkstoffe nicht geeignet. Trotz dieser stofflichen und bauphysikalischen Nachteile muss dann der Maler eine vom Bauherrn bzw. Mieter gewünschte Beschichtung auftragen. Hier muss der Maler über ausreichende Erfahrungen und auch Fachwissen verfügen, wie zum Beispiel die Maler in Pforzheim, um eine geeignete Beschichtung, ob Farbe oder Tapete, auszuwählen. Diese soll ja auch möglichst lange halten und wenig verschmutzen.

    Welche Farbe wählen?

    In der Praxis wird vorwiegend eine hochwertige Dispersionsfarbe verwendet. Die Dispersionsfarben schimmeln, wenn diese ständig feucht werden bzw. bleiben. In Kombination mit Raufasertapete und Tapetenleim ist auf feuchten Wänden eine Schimmelbildung zu erwarten. Dazu zählt leider auch der untere Wandabschnitt der Außenwände in kleinen Schlafzimmern (Kondenswasserfilm) dazu. Daher werden den Dispersionsfarbe Fungizide beigemischt. Das bedeutet nicht, dass in einem gut belüfteten Bad die Wände schimmeln. Das hängt natürlich von vielen anderen Faktoren, aber auch vom Nutzungsverhalten der Bewohner ab.

    Bei Wänden, welche einer möglichen Kondenswasserbildung ausgesetzt sein können, sind Silikatfarben besser geeignet. Sie haben eine hohe Deckkraft und sind diffusionsoffen. Diese Farbschicht hat ein gutes Sorptionsverhalten und nimmt schnell Feuchte aus der Raumluft auf.

    Es gibt weiterhin natürliche Farben wie die Kaseinfarben. Ich selbst bevorzuge für meine Wohnung zum Streichen der Wände mit Leimfarben. Sie regulieren gut den Feuchteausgleich und eignen sich nur für trockene Wände. Der wichtigste Nachteil ist die geringe Wischfestigkeit.

    Die Verarbeitung von Kalksfarben ist nicht einfach. Die Verarbeitung hängt stark von der Qualität vom Untergrund ab. Sie können auch nicht auf Gipskartonbauplatten aufgetragen werden. Meistens sieht man immer Streifen. Die Oberflächenqualität der Dispersionsfarben oder Silikatfarben kann nicht erreicht werden.

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Welcher Fußbodenbelag ist der richtige?

    Erstellt von retep11 am 1. Dezember 2018

    An den Fußbodenbelag werden zum Teil recht unterschiedliche Anforderungen gestellt. Ob ein Teppichboden, Laminat, Vinyl- und Designbelag oder Echtholzparkett verlegt werden soll, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sie sollen gut aussehen, strapazierfähig sein, zum Raum und der Einrichtung passen. Aber auch die Eigenschaften des Untergrundes, also der Fußbodenkonstruktion, ist sehr wichtig.

    Bodenbelag und Fußbodenkonstruktion

    Ein Fachmann kann auch beurteilen, welcher Fußbodenbelag auf der jeweiligen Fußbodenkonstruktion verlegt werden kann. Feuchtigkeitsempfindliche Bodenbeläge sind nur auf trockenen Unterkonstruktionen zu verlegen. Aber es kann auch Feuchtigkeit durch die Benutzung auftreten, wie Bäder oder Küchen. Gerade in diesen Bereich spielt die Sauberkeit und die Möglichkeit der leichten Pflege eine wichtige Rolle. Hier sind keramische Fliesen aber auch Vinylbeläge am besten geeignet. Professionelle Fußbodenleger haben Erfahrungen und können den Bauherrn auch bei der Auswahl des richtigen Fußbodenbelages beraten.

    • Aber auch bei einem Fachwerkhaus können Holzdielen in einem Bad vorhanden sein, was natürlich bei der Gestaltung des Bades eine besondere Note gibt. Allerdings muss hier auf die Vermeidung von übermäßigem Spritzwasser geachtet werden. Das nächste Problem ist die relativ hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur von 20 und mehr Grad Celsius. Hier kann sehr schnell ein Insekten- und an ungünstigen Stellen Schimmel- oder Pilzbefall auftreten. Hier ist sehr auf den konstruktiven Holzschutz zu achten.
    • Auf Holzbalkendecken dürfen keine dichten Beläge aufgelegt werden. Feuchtigkeit, welche sich in den Fehlböden oder in der Schüttung befindet, muss über die Dielenfuge bzw. an den Rändern über die Scheuerleiste entweichen können. Statt eines gummierten Teppichbelages kann ein textiler Belag aufgelegt werden. In trockenen Räumen kommt es nicht zu einem Pilzbefall an der Holzkonstruktion, aber eine Holzfeuchtigkeit von 10% reicht den Holz zerstörenden Insekten. Diese Feuchtigkeit wird sehr leicht an den Randbereichen zum Außenmauerwerk erreicht.
      Kork und ein Parkett sind auf solche Konstruktionen am günstigsten geeignet.
    • Über dem Keller besonders eine Kappe in einem älteren Wohnhaus darf grundsätzlich kein dichter Fußbodenbelag verlegt werden, wenn sich im konstruktiven Aufbau Holz oder andere organische Bestandteile befinden.
    • Das Verlegen von Bodenfliesen ist nur auf schwingungsfrei Konstruktionen, wie z. B. Betonplatten, möglich. Bei Holzbalkendecken erreicht man keine vollkommen schwingungsfreie Konstruktion. Durch die Verlegung von 27 mm Spanverlegeplatten oder andere Fußbodenplatten (Fermacell, Gipsfaser) oder eine Betonplatte wird der Fußboden relativ fest. Bei guter Verarbeitung können eventuell dann höchstens die Eckfugen (Silicon) zur Wand reisen. Ich habe in der Praxis aber auch Fugen von 1 bis 2 cm vorgefunden und der Fußboden federte. Eine Folge des falschen Aufbaus der Unterkonstruktion.
    • Der Vinylbelag ist relativ neu. Er kann feucht werden, ist stark belastbar und ist auf mineralische Unterkonstruktionen verlegbar.

    Die Nutzung bestimmt die Art des Fußbodenbelages

    • Textiler Fußbodenbelag ist warm, schallschluckend und trägt sehr zum Stil der Raumgestaltung bei. Hat jedoch die Nachteile, er verschmutzt schnell und lässt sich im Verhältnis nur mit höherem Aufwand pflegen. Es sollte bei einer hohen Belastung durch das Begehen oder durch Bürostühle nur hoch belastbare Beläge zum Einsatz kommen.
    • Ein Laminat lässt sich durch die einfache Klickverbindung auch durch den Eigenheimbauer leicht verlegen. Hier muss jedoch aber auch korrekt gearbeitet werden. Klickt eine Verbindung nicht richtig ein, so lässt sich dies nachträglich nicht korrigieren bzw. es muss alles wieder zurückgebaut werden.
    • Ein Holzparkett ist etwas Besonderes. Holz gibt dem Raum einen natürlichen Anstrich, der Boden ist durch die natürlichen Eigenschaften des Holzes (Wärmeeindringkoeffizient) gegenüber Laminat oder Keramikfliesen „fußwarm“. Das Verlegen eines Parkettfußbodens erfordert eine hohe Fachkompetenz und sollte immer durch eine Fachfirma ausgeführt deren. Die beste Zeit zum Verlegen eines Holzfußbodens ist der März, da in dieser Zeit die relative Feuchtigkeit am geringsten ist.
    • In Krankenhäusern ist eine große Sauberkeit erforderlich. Hier sind keramische Bodenfliesen am besten geeignet.
    • Kleine Kinder spielen am liebsten auf dem Fußboden. Dieser sollte warm sein, was durch einen textilen Fußbodenbelag am besten erfüllt wird.

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Die individuelle Innentreppe für das Eigenheim

    Erstellt von retep11 am 3. November 2018

    Der Bau einer Außen- oder Innenreppe ist nicht einfach. Hierzu gehört viel Erfahrung und fachliche Kompetenz damit diese optisch gut aussieht. Bereits bei der Herstellung der gleichmäßigen Stufenhöhe gibt es Problem. Wie schwierig dies ist, möchte ich Ihnen mit ausgewählten Beispielen zeigen.

    Bei einem in unserem Ort neu errichteten Kaufhaus wurden fertige Betontreppen eingebaut. Vergessen wurde aber, dass in den Etagen ein Fußbodenaufbau erfolgte. Die Folge ist, die erste Stufenhöhe ist kleiner und die letzte Stufenhöhe größer. Meine deutschen Füße sind den Standard gewöhnt und jedes Mal komme ich ins stolpern, wenn ich auf der Treppe zu unserem Lieblingskaffee laufe. Noch schlimmer ist die Treppe in das neue Becken des Thermalbades in Velyatyn bei Khust in Transkarpatien. Das Wasser ist trüb und die Stufen sind nicht erkennbar. Die zweite Stufe von unten ist etwa doppelt so hoch, wie die anderen. Hier kommt man nicht nur ins Stolpern, sondern stößt auch noch mit dem Schienbein an die nächste Stufe an. Ohne sich am Geländer festzuhalten, ist die Treppe nur sehr schwer begehbar.

    Aber auch in Leipzig hat man bei einigen sanierten Wohngebäuden aus der Gründerzeit solche Fehler gemacht. Die Treppenstufen wurden aufgearbeitet und auf die Podeste ein Belag (Laminat bzw. Fertigparkett) aufgelegt. Alle Treppenstufen müssen grundsätzlich die gleiche Höhe und möglichst auch die gleiche Trittfläche haben.

    Die passende Innentreppe

    Im Eigenheim werden überwiegend Holztreppen eingebaut. Ich sehe hier 3 wichtige Anforderungen:

    • Die Treppe muss gut auch noch im hohen Alter begehbar sein.
    • Die Treppe soll möglichst wenig Wohnfläche verbrauchen. Das ist besonders bei kleineren Eigenheimen wichtig.
    • Die Treppe sollte zum Wohn- und zum Hausstiel passen.

    Wie findet man einen fachlich kompetenten Handwerker für eine preiswerte Treppe?

    Das ist schon sehr schwer. Man könnte nur die Nachbarn konsultieren, ob diese sich eine neue Treppe eingebaut haben und sich dies ansehen. Aber ob der Tischler genau die Treppe bauen kann, die man sich wünscht, ist eine andere Seite. Eine gute Wahl ist eine größere Firma, welche ausschließlich Innentreppen aus verschiedenen Hölzern baut und über die entsprechenden Holz verarbeitenden Maschinen verfügt. Noch viel wichtiger ist die Qualität des Holzes. Nicht jedes Holz ist für den Treppenbau geeignet. Es dürfen nachträglich keine Risse im Holz und Verdrehungen entstehen. Ebenso muss das Holz mit dem Feuchtegrad eingebaut werden, welche auch überwiegend im Gebäude vorliegt, damit es zu keiner Setzung (Schwinden bzw. Quellen) kommt.

    Die Firma treppenprojekte.de in Depno macht mit ihren sehr schönen Treppenangeboten (Bilder auf der Website) einen recht guten Eindruck. Nach der Firmenschrift kann der Kunde für die Treppen aus Polen ein Kostenvoranschlag anfordern aber auch die Ausstellung in Depno besuchen. Entscheidet sich der Kunde für einen Treppentyp, so kommt ein Team und nimmt das Aufmaß. Die Herstellung der Treppen aus Polen dauert etwa 1,5 bis 2 Monate und anschließend wird die neue Treppe geliefert und aufgebaut. Die Treppe kann per Überweisung oder in bar nach dem Einbau bezahlt werden. Es wird eine Garantie von zwei Jahren übernommen.

    Nun kenne ich persönlich diese Firma nicht, aber bisher habe ich noch nicht negatives zu den polnischen Produkten gehört. Aber auch mit den polnischen Handwerken, welche für meine ehemalige Baufirma tätig waren, war ich sehr zufrieden.

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    SKEPP in Deutschland und anderen europäischen Ländern

    Erstellt von retep11 am 1. November 2018

    Die Proptech-Compay SKEPP, ist eine Online-Vergleichs-Portal für Büroflächen. Es wird die internationalen Ambitionen in den kommenden Jahren durch eine weitere Expansion im Ausland ausbauen. Nach den Erfolgen in den Niederlanden, Belgien und Deutschland erweitert SKEPP sein Angebot in den Österreich, der Schweiz, Frankreich und Spanien.

    Virtuelle Bürobesichtigung)

    Seit 2013 hat das niederländische Unternehmen jedes Jahr Tausende von Unternehmen mit aktiven Büroanbietern zusammengebracht. Seit 2017 machte die Proptech-Compay SKEPP den Schritt in die Nachbarländer Deutschland und Belgien. Anschließend startete die Firma auch in Österreich, in der Schweiz, in Frankreich und in Spanien. Die derzeitige Expansion folgt dem schnell wachsenden flexiblen Büromarkt in diesen Ländern. Nach den Angaben von JLL steigt die Nachfrage von Büroflächen in den Vereinigten Staaten seit 2010 jährlich um mehr als 20%. Derzeit wächst dieser Markt auch in Europa stark.

    An der Wirtschaftsstandorten in Deutschland werden sowohl ständig Büroflächen gemietet aber auch angeboten. Hier können Sie z. B.
    Keyword 1: Büro mieten München oder
    Büro mieten Frankfurt.

    Erweiterung mit einzigartiger Benutzererfahrung durch digitale Touren

    Neben der Expansion in mehrere europäische Länder bietet SKEPP allen Benutzern in diesen Ländern eine geführte Tour in der virtuellen Realität. Die Mietkandidaten können digital eine Besichtigung eines Bürogebäudes anfordern, wonach der Kandidat eine VR-Brille erhält. Ein Immobilienberater von SKEPP führt den Mietkandidaten aus der Ferne durch das Gebäude. Unternehmen müssen nicht mehr tagelang nach einer ersten Orientierung an einem neuen Bürostandorten suchen. Das sparen Zeit und natürlich Kosten.

    Kundenspezifisches digitales Innendesign vom persönlichen Designer

    Der Mietkandidat erhält nach der Tour sofort ein Mietangebot per E-Mail. Ein persönlicher Designer von SKEPP erstellt dann ein digitales Innendesign für die Bürofläche, die der potenzielle Kandidat mieten möchte. Anschließend kann der Mietinteressent bei SKEPP auch sofort den Innenraum und das Innendesign erwerben.

    Dies ist Teil des maßgeschneiderten Innenausstattungspakets, wobei es drei Möglichkeiten gibt, die Möblierung zu kaufen, mieten, ein Mietkauf und eine Kaufoption. Das Paket zeichnet sich durch seine Flexibilität aus, da Sie bei der Wahl der Mietoption Ihre Möbel mit einem Klick vergrößern und verkleinern können. Mit dem Mietkauf- und Kaufoption können Sie die Skalierbarkeit jederzeit erhöhen.

    ÂVirtuell ein Büro in Frankfurt oder München suchen
    Bildquelle: mma.prnewswire.com

    Abgelegt unter Allgemein, Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Ein Desing Kaminofen von attika.ch

    Erstellt von retep11 am 5. Juni 2018

    Eigentlich ist es ungewöhnlich, zur warmen Jahreszeit über einen Kaminofen zu schreiben. Wir hatten aber in den Karpaten in Juni fasst zwei Wochen lang jeden Tag Regen und am Sonntag wurde es auch am Tag richtig kalt, nur 11 Grad C und am Abend nur noch 8 Grad C. Im Haus wurde es zwar noch nicht kalt, aber ich hatte mir den langärmligen Pullover herausgesucht.

    Wegen der wunderbaren Aussicht zu den Bergen und zu unserem großen Garten haben wir die ehemalige Küche als Arbeitszimmer ausgewählt. Hier steht der 1,5 x 1,7 m große Ofen mit Kochplatten, 2 Backröhren und ein Behälter für warmes Wasser.

    Seit fast einem Jahr überlege ich, ob der optisch so schöne aber ökonomisch nicht sinnvolle Ofen einem modernen Kaminofen mit Ökostandard weichen soll. Er hat Vorteile aber auch Nachteile. Der Vorteil besteht darin, es steht direkt in der Zimmerecke und die horizontalen Rauchrohre bis zum Kamin befinden sich im dicken Innenmauerwerk. Wird der Ofen beheizt, so hat dieses Innenmauerwerk über den Ofen mit etwa 3 â 4 qm auch noch am nächsten Morgen eine Temperatur von gut 25 GradC. Wird nicht laufend Holz aufgelegt, so geht das Feuer aus. Das ist eigentlich ein wichtiger Nachteil.

    Was ist an einem Kamin und Kaminofen besonders?

    Der Kamin gibt die wohltuende Strahlungswärme ab. Die Strahlung erreichen alle Zimmerecken und es erfolgt eine gleichmäßige Erwärmung. Ebenso gibt es nicht den großen Temperaturunterschied von unten nach oben wie bei der Wärmeübertragung durch eine Konvektionsheizung.

    Das Flammenspiel ist nicht nur schön und beruhigend, sondern es überträgt auch seine Energie an uns. Natürlich sollte der Kamin zum Stiel des Raumes passen. Auf der schweizer Internetseite https://attika.ch/ werden wirklich schöne Design Kaminöfen vorgestellt. Hier kann man sich wirklich vorstellen, wie man an einem langen Winterabend genussvoll vor dem Feuer des Kamins den duftenden Kaffee und ein Glas Rotwein genießt.

    Soll der Kaminofen vorwiegend nur für dekorative Zwecke verwendet werden, so ist das Design sehr wichtig. Dient es als Zusatzheizung oder als Einzelheizung, so ist richtige Konfiguration wichtiger als das Design. Sehr große Fenster geben viel Wärme an den Raum ab. Bei kleinen Räumen kommt es dann sehr schnell zur Überhitzung. Soll der Kaminofen möglichst lange Wärme an den Raum abgeben, dann ist eine Ummandelung mit Speckstein einer Stahlverkleidung vorzuziehen.

    Vor der Anschaffung sollten Sie daher grundsätzlich mit einem Fachmann abzustimmen, welcher Kaminofen in welches Zimmer aufgestellt werden kann. Es geht nicht nur um die Optik, sondern die korrekte Funktionsfähigkeit. Hat man einen unpassenden Ofen für sehr viel Geld einmal aufgestellt, so lässt sich der Fehler im Nachhinein nicht mehr korrigieren.

    Kaminofen
    Ohne fachliche Beratung hätten wir einen falschen Kaminofen gekauft

    Denken Sie auch daran, ein Kaminofen benötigt auch einen Schornstein. Heute gibt es sehr gute Lösungen, sodass auch nachträglich ein Kamin in das Gebäude eingebaut werden kann.

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen, Energie- und Umweltpolitik | Keine Kommentare »

    Die energetische Optimierung für das Eigenheim

    Erstellt von retep11 am 20. Mai 2018

    Der Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland für Wärme und Strom in Gebäuden liegt bei etwa 36 Prozent. Laut dem Gebäudereport 2018 der Deutschen Energie-Agentur (dena) konnte in den Jahren 2002 bis 2010 der Energieverbrauch in Gebäuden um 20 Prozent reduziert werden. Im Zeitraum 2010 bis 2016 blieb dagegen der Endenergieverbrauch in Wohn- und Nichtwohngebäuden auf hohem Niveau und stagnierte. Damit konnte keine weitere erkennbare eneregetische Optimierung erreicht werden.

    Vergleicht man die Entwicklung der Gaspreise für Haushalte in Deutschland in den letzten Jahren, so bleiben diese abhängig vom Standort und Anbieter etwa auf gleichem Niveau. Ähnlich sieht es bei Öl aus. Trotz des langsamen Anstiegs liegen die Kosten noch unter 24 % von den Jahren 2013/2014. Dem gegenüber ist der Strompreis in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen und liegt jetzt bei über 30 Ct./kWh. Alle modernen Heizgeräte benötigen für ihre Funktionstüchtigkeit Strom. Langfristig ist mit einem weiteren Anstieg der Energiekosten zu rechnen. Schon aus diesem Grund sollten Sie die Heizung optimieren .

    Moderne Gebäudeheizung

    Die modernen Effizienztechnologien bieten viele Einsparpotenziale. Wichtig hierbei die richtige Größe der Heizungsanlage, damit möglichst immer ein hoher Wirkungsgrad erreicht wird. Natürlich kann technisch alles optimiert werden, durch Wärmerückgewinnung des warmen Duschwassers oder der warmen Abluft. Was bei einem großen Verwaltungsgebäude durchaus Sinn macht, muss sich für ein Eigenheim durch die lange Amortisationszeit und der technischen Wartung nicht immer rechnen. Auf das Problem der Filter soll hier nicht weiter eingegangen werden.
    Aber bereits mit kleinen und kostengünstigen Maßnahmen ohne eine aufwendige Sanierung können Sie Energiekosten sparen. Das sind z. B. elektronische Thermostatventile, Sparduschköpfen zur Reduzierung des Warmwasserverbrauchs, energieeffiziente Haushaltsgeräte oder eine Beleuchtung mit LED-Lampen.

    Wie kann Energie gespart werden?

    Die Modernisierung einer alten uneffektiven Heizung bringt eine hohe Energieeinsparmöglichkeit. Irrtümlich wird beim Energiesparen immer gleich an eine Fassadendämmung gedacht. Dies ist bedingt bei einem ungünstigen Gebäudestandort und energetisch schlechten Konstruktionen der Fall. Der Amortisationszeitraum liegt bei dieser Maßnahme in der Regel bei über 20 Jahren. Sie haben hohe Kosten und sparen relativ wenig Energie. Wie Ihre Wandkonstruktion wirklich ist, können Sie mit dem Tool die energetische Qualität der Außenwand berechnen. Dagegen ist die Dämmung zur Decke bzw. Dachgeschoss und des Fußbodens mit geringeren Kosten verbunden und hat auch einen hohen Energieeinspareffekt.
    In dem Blogbeitrag unter baufuesick.wordpress.com finden Sie eine Auflistung, mit welchen kleinen Maßnahmen Sie bereits Energie einsparen können.

    Neue oder alte Fenster?

    Auch der Austausch funktionstüchtiger Kastenfenster soll überlegt sein. Kastenfenster sind mit ihren Schallschutzwerten besser als einfache Fenster mit Isolierverglasung. Meistens haben heute die Fenster einen besseren Wärmedämmwert als die Außenwände. Das Kondenswasser sammelt sich im Winter nicht wie früher an der Glasscheibe, sondern an der kühleren Oberfläche der Außenwand. Die Folge ist bei einer längeren Feuchtebelastung eine Schimmelpilzbildung.

    Konvektionsheizung oder Strahlenheizung

    Ein weiteres Problem ist die Art der Wärmeübertragung in den Räumen. Die überwiegende Anzahl der Heizkörper übertragen die Wärme an die Raumluft durch die Konvektion. Bei einer Konvektion (Luftwalze) ist es unten kalt und oben an der Decke warm. Dagegen kann bei einer Strahlungsheizung viel Wärmeenergie gesparten werden. Der Temperaturunterschied zwischen unten und oben ist im Verhältnis viel geringer. Es ist eine angenehmere Wärme und die Raumtemperatur kann bei gleicher Behaglichkeit niedriger sein. Bereits bei der Verringerung der Raumtemperatur um 1 K sparen Sie circa 5 % Heizenergie.

    Die Raumtemperatur

    Sie sollten auch überlegen, welche Lufttemperatur in den jeweiligen Räumen benötigt wird. Nach unserer statischen Erhebung treten die meisten Schimmelschäden im Schlafzimmer an der Außenwand auf. Das ist daher bedingt, da die meisten Menschen lieber bei einer niedrigeren Raumtemperatur schlafen. Eine niedrigere Lufttemperatur nimmt weniger Feuchtigkeit auf. Dicht schließende Fenster verringern sehr stark einen ständigen Luftaustausch. Die kurze Fensterlüftung reicht nicht für eine ausreichende Entfeuchtung aus.

    Betrachtet man die heutige Wohnungsplanung, so kann man annehmen, das wichtige Schlafzimmer hat die Funktion einer Abstellkammer. Das Schlafzimmer hat ein viel zu kleines Raumvolumen und in vielen Fällen befindet sich das Zimmer am falschen Ort. Statt auf der Nordseite im Erdgeschoss befindet sich dieser Raum auf der Südseite im Dachgeschoss. Also man kann bereits bei der Planung der Standort der einzelnen Räume sparen.

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Die Sicherheit des Eigenheims

    Erstellt von retep11 am 5. Mai 2018

    Die Anzahl an strafbaren Handlungen, Sachbeschädigungen und Einbrüchen nimmt immer mehr zu.
    Es stellt sich die Frage, wie Sie ihr Eigentum wirkungsvoll schützen können. An erster Stelle die richtige Versicherung für das Wohngebäude und den Hausrat.

    Die Höhe der Versicherungsprämie für das Wohngebäude richtet sich nach dem Einheitswert. Wird als von der Versicherungsgesellschaft bestimmt. Bei der Absicherung des Hausrates ist es schon nicht mehr so einfach. Hier denkt man meistens nur an die Möbel und Einrichtungsgegenstände. Aber was sich so alles in den Schränken angesammelt hat, darüber hat man kaum eine richtige Übersicht. Angefangen von den Textilien, Bücher, Elektronik, Haushaltwaren, Wertgegenstände usw. Erfassen Sie einfach einmal grob die Anschaffungskosten.

    Sie werden staunen, was alles zusammenkommt und ob dann die Hausratversicherung auch alles abdeckt. Das ist jedoch nur der materielle Wert. Viele Sachen haben aber einen ideellen Wert, welcher wertmäßig kaum einzuschätzen ist. Es sind daher auch andere Überlegungen für die Sicherheit des Eigenheims anzustellen.
    Überwachungskamera
    Wir hatten den Fehler gegangen und hatten die Überwachungskamera in Höhe der Oberseite des Fensters angebracht. Mit einem Stock wurde die alte Videokamera abgeschlagen. Jetzt hängt diese ganz ober am Dachfenster.

    Grundsätzlich gibt es keine 100%-ige Sicherheit. Da man nicht weiß, welche Täter einen unangemeldeten Besuch abstatten. Ich denke in einer Villa in einer guten Wohngegend, werden die ungewollten Gäste das Objekt beobachten, welche technischen Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind und wann die Bewohner abwesend sind. Hier wird eine reiche Beute vermutet. Die anderen Einbrüche erfolgend von der Zeit sehr schnell und nach wenigen Minuten sind die ungewollten Gäste wieder weg. Es gibt Standardverstecke und diese kennen die Besucher und dort wird abgesucht. Wir fahren viel mit dem Auto über die Grenze. Der Zoll sucht an ganz gestimmten Stellen im Auto. Analog verhält es sich mit einer Wohnung.

    Welche Maßnahmen für die Sicherheit gibt es?

    Grundsätzlich sollte Sie es den fremden Besuchern so schwer wie möglich machen. Eine ordentliche Tür mit gutem Sicherheitsschloss, spezielle Sicherungen für die Fenster im Erdgeschoss sollten Pflicht sein. Zusätzlich können Überwachungsanlagen und Sicherheitstechnik angebracht werden.

    Kleinste Maueröffnungen, wie ein Kellerfenster werden zum Einstieg genutzt. Bei einem Einfamilienhaus in unserer kleinen Stadt sind die Diebe über das Dach in das Gebäude gelangt. Sie haben ein paar Dachsteinen abgedeckt und waren so im Gebäude.

    Dies schreckt erst einmal ab. Teure Anlagen haben nur dann einen wirklichen Sinn, wenn Sie darauf wirkungsvoll reagieren können. Sie müssten wenigstens mit einem privaten Sicherheitsdienst verbunden sein, welche in wenigen Minuten in Ihrer Wohnung bzw. am Grundstück sind. Wenn man den deutschen Wachschutz ansieht, sicherlich durch den Facharbeiter gut qualifiziert, aber wer soll vor den kleinen Menschen und meistens auch noch älteren Menschen Angst bekommen.

    Hier ein Beispiel, wie es funktionieren sollte. Meine Frau sollte vor einigen Jahren in die Wohnung ihrer Tante in Kiew etwas erledigen und hatte die Sicherheitsanlage vergessen aus zuhalten. Zwei bis drei Minuten nach der Auslösung des Signals stürmten zwei Herren von einer speziellen Polizeiabteilung in die Wohnung, welche von der Statur gerade durch die Tür passten. Diese hatten mächtig wegen des Fehlalarms geschimpft und eine Gebühr war fällig.

    Von wo kommen aber auch die Diebe?

    Nicht immer sind es fremde Personen. Wenn Sie eine Partie auf Ihrem Grundstück feiern, sehen die Gäste die Kostbarkeiten. Die Gäste müssen nicht unbedingt ein Interesse an Ihren Kostbarkeiten haben. Aber die Gäste erzählen das wieder an andere Leute, welche Sie nicht kennen. Das Gleiche gilt auch für den Gartennachbar.
    Wichtig ist, halten Sie sich etwas zurück und erzählen nichts über Ihre Schätze in Ihrem Safe bzw. zeigen Sie diese auch nicht. Mit dieser einfachen kostenfreien Methode halten Sie bereits viele neugierige Personen fern.

    Welche Tricks gibt es für das Vortäuschen einer Anwesenheit?

    Licht ist immer eine gute Variante als Einbruchschutz. Die kleinen Solarlampen auf dem Fensterbrett sehen in der Nacht nicht nur chic aus und für den Außenstehenden ist eine Abwesenheit nicht deutlich erkennbar. Der Nachteil besteht aber darin, wenn die Sonne nicht scheint. Alternativ sind die Babyleuchten nicht schlecht. Sie sind aber sehr dunkel. Seit kurzer Zeit werden auch kleine Lampen angeboten, die einen Fernseher imitieren. Eine weitere Lösung ist eine Zeitschaltuhr, welche eine Lampe an und einschaltet.

    Analog kann man zu einer bestimmten Zeit auch Musik abspielen lassen oder den Fernseher anschalten.
    Ganz wichtig ist der Briefkasten. Ragen einige Tage die Zeitungen aus dem Briefkastenschlitz, so ist das ein sicheres Zeichen für eine Abwesenheit.

    Ein Hund ist in der Regel der beste Wachmann. Wer kein Hund hat, kann sich eine Hundehütte selbst bauen (Video) und aufs Grundstück stellen. Es wird alles dazu gelegt, wie ein Fressnapf eine Hundeleine bzw. Kette und vielleicht auch gut sichtbar eine Schachtel mit Hundefutter.

    Für was einen Safe nutzen?

    Der Safe ist gut an das Mauerwerk oder an dem Fußboden zu befestigen. Der Safe sollte auch nicht sichtbar aufgestellt werden. Also die klassischen Verstecke hinter dem Waldbild oder im Schrank.

    Wir benutzen den Safe und die Geldkasse eigentlich nur für die Aufbewahrung der Pässe, Gesundheitskarte usw., damit alles an einen Ort liegt und wir nicht lange suchen müssen.

    Im Safe liegen personenbezogen Unterlagen, wie Versicherung, Verträge mit der Bank oder die Diplome von den Hochschulen. Eigentlich dient er mehr zur Sicherung der Dokumente, wenn es zu einer Havarie kommen sollte und die Dokumente vor Verlust geschützt sind. Ein Verlust macht immer sehr viel Arbeit und bereitet viel Ärger.
    Die Schlüssel stecken im Schloss. Wenn ein ungewünschter Besucher kommen sollte, dann braucht er den Safe nicht aufbrechen. Ein kleiner Finderlohn sollte dabei liegen, damit sie nichts weiter in der Wohnung kaputt machen.

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

    Die Vorteile der Infrarotheizspiegel

    Erstellt von retep11 am 13. April 2018

    Die Infrarotheizung basiert auf dem gleichen Prinzip, wie die wärmende Sonnenstrahlung. Gerade in den letzten Jahren gab es interessante technische Entwicklungen, welche von der Wandheizung, Fußbodenheizung, Tapetenheizung, Heizkörper und Trocknungsgeräte reicht. Diese sind formschön, praktisch und tragen nicht nur zur optischen Raumgestaltung bei.

    Der Infrarotheizspiegel

    Eine sehr interessante technische und raumoptische Lösung ist der Infrarotheizung Spiegel. Mit dieser technischen Lösung werden zwei wichtige Teile miteinander verbunden. Ein oder mehrere Spiegel befinden sich in der Wohnung, vor allem im Bad und im Korridor. Abhängig von der heizungstechnischen Lösung ist zum Beispiel im Bad ein bzw. ein zusätzlicher Heizkörper erforderlich. In vielen Bädern steht nicht viel Platz an den Wandflächen zur Verfügung. Man muss sich also entscheiden, einen großen Spiegel oder ein Heizkörper bzw. Heizkörper und einen kleinen Spiegel. Der Infrarotheizspiegel vereint die Heizung und den Spiegel und stellt so eine wunderbare Lösung für enge und kleine Räume dar.

    In unserem ehemaligen Wohnhaus hatten wir die kleinen Bäder mit einem IR-Heizkörper, welche an der Wand befestigt waren, beheizt. Das waren aber die einzigen größeren Wandflächen. Es konnten daher nur kleine Spiegel aufgehängt werden. Zur Zeit der Planung gab es diese sinnvolle Lösung noch nicht.

    Die Wärmestrahlung und die Oberflächentemperatur

    In einem Bad möchte man ein besonders angenehmes Raumklima, da man hier gewöhnlich beim Waschen, Duschen oder Baden wenig bzw. keine Kleidung trägt. Unabhängig von der Temperatur der Raumluft fühlen wir die Wärmestrahlung der Umgebung. Sind die Wände kalt, so empfinden wir diese wenig warme Flächen. Je kühler diese sind, um so größer wird unsere Kälteempfindung unabängig von der Lufttemperatur. In diesem Fall erwärmen wir über die Wärmestrahlung diese weniger warmen Flächen. Die Wände im Bad bestehen in der Regel aus Keramikfliesen, welche einen großen Wärmeeindringkoeffizienten haben und bei Berührung kalt sind. Daher gehören Metallflächen nicht in das Bad, da der Wärmeeindringkoeffizienten sehr groß ist. Viel besser sind Flächen aus Holz, welche sehr schnell warm werden. Daher werden die Wände der Saunen aus Holz gefertigt.

    Eine Infrarotheizung gibt gleichmäßig Wärme an den Raum ab und alle Flächen werden gleichmäßig erwärmt. Für die Übertragung der Wärmeenergie ist kein Stoff als Träger erforderlich. Die auf den Wandfliesen absorbierte Strahlung wird in innere Energie zurück verwandelt. Das geschieht in einer sehr dünnen Randschicht. Das heißt, die Temperatur der Oberfläche wird angehoben und liegt über der Temperatur der Raumluft. Trotz niedriger Raumtemperatur fühlt man sich in einem Raum mit Strahlungsheizung wohl. In der Regel bringt man einen Spiegel dort an, wo man sich die meiste Zeit aufhält. Der Infrarotheizspiegel sorgt für eine angenehme Temperatur beim Waschen, Abtrocknen oder bei der Hautpflege.

    Beispiel der Anwendung einer IR-Strahlenheizung:

    Strahlenheizsäule in einem Schlosssaal
    In diesem Schlosssaal kam es selbst an den Innenwänden durch Kondenswasserbildung zu Feuchteschäden. Durch die Strahlenheizung (Säulen) wurde eine gleichmäßige Temperierung erzielt und die Raumfeuchte reduziert. [1]

    Einige Gedanken zur Wirtschaftlichkeit bei der Anwendung

    Eigentlich nur für Deutschland selbst sind diese vom Strom abhängigen IR-Heizgeräte ungünstig, da vorwiegend nur in Deutschland der Strompreis in den letzten Jahren explosionsartig durch die Energiewende angestiegen ist. Dagegen hält sich der Anstieg der Strompreise in den anderen Ländern mit den anderen Energiekosten (Öl, Kohle oder Gas) die Waage. Aber deutsche Leser wohnen ja nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern, wo die Strompreise wesentlich niedriger sind.
    Ich denke, die Spiegelheizung vor allem im Bad wird sicherlich als Zweitheizung betrieben, welche während der Nutzung ein angenehmes Raumklima schaffen soll. Die Grundwärme wird von einem anderen Energieträger geschaffen.
    Auch werden Sie an kühleren Sommertagen wegen des Bades den Heizkessel der zentralen Heizanlage anwerfen.
    Unter diesen Gesichtspunkten ist eine hohe Wirtschaftlichkeit gegeben.

    Weiter Informationen zur Wirkungsweise der Infrarotstrahlung auf das Raumklima erhalten Sie unter:
    Behaglichkeit in geschlossenen Räumen
    Die Temperaturstrahlung – Wärmestrahlung bei einem Passivhaus?
    Wärmeübergang durch Wärmekonvektion und Wärmestrahlung

    Quelle: [1] Schmidt, Joachim; Wärme wie vom Sonnenschein, gas 3 2007 S. 26, ebenso die Bildquelle

    Abgelegt unter Bauen und Wohnen, Energie- und Umweltpolitik | Keine Kommentare »