34e4 Gesundes Bauen und Wohnen - Page 9
ib-rauch.de verwendet Cookies von Google, Facebook oder Amazon Weitere Informationen.
ib-rauch.de
Blog: Bauratgeber  |  Konstruktionen  |  Holzbau  |  Bauphysik  |  Haussanierung  |  Immobilien  |  Baubiologie  |  Raumklima  |  Tipps  |  Fragen  |    Download  |  Impressum


Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch PhD
Autor: Peter Rauch PhD

Baulexikon-Begriffe


  
Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben
 

Kategorien

1. Allgemein
2. Bauen und Wohnen
3. Energie &Umwelt

Kapitel

 1. Bauphysik
 2. Feuchte Keller
 3. Altbaussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung
 6. Holzkonstruktionen
 7. Immobilientipps
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima/ Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

3391 Meta

Anmelden

Parkett f√ľr den Wohnraum

Erstellt von Peter Rauch am Dienstag 17. Februar 2015

Parkett ist ein Bodenbelag, der f√ľr Nat√ľrlichkeit und W√§rme steht. Durch seine Robustheit ist er besonders pflegeleicht und langlebig. W√§hrend andere Bodenbel√§ge nach einer gewissen Zeit komplett erneuert werden m√ľssen, kann man Parkett abschleifen und schon strahlt der Boden wie Neu. Durch die Vielf√§ltigkeit bleiben kaum W√ľnsche offen, denn bei Hiestand-Parkett gibt es von klassisch, √ľber modern bis exklusiv eine gro√üe Auswahl.

Parkett besteht aus Hartholz mit furniertem Weichholz oder massiven Holzelementen, wobei zwischen Ein- und Mehrschichtparkett unterschieden wird. Das einschichtige Parkett besteht aus massivem Vollholz, während bei Mehrschichtmodellen zwei oder drei Schichten zum Einsatz kommen. Diese Art wird auch Fertigparkett genannt. Je stärker die Vollholzschicht ausfällt, umso öfter ist es möglich den Belag abzuschleifen.

Parkett
(*F√ľr den Nachweis der Bildquelle ist der Autor des Artikels zust√§ndig.)

Parkett unterscheidet sich bei der Oberfl√§chengestaltung (Sortierung). Es stehen dabei zahlreiche Holzarten (von Birnbaum, √ľber Ahorn bis Zeder) zur Wahl. Jede Art verf√ľgt √ľber eine ganz spezielle Farbgebung und besitzt seinen eigenen Charme. Es gleicht keine Oberfl√§che der anderen. Durch die Vielzahl der Farbt√∂ne ergeben sich gro√üe individuelle Gestaltungsm√∂glichkeiten, welche dem jeweiligen Einrichtung Stil angepasst werden k√∂nnen. Da Parkett sehr langlebig und wertbest√§ndig ist, kann man hier von einer Investition in die Zukunft sprechen, denn durch die Verwendung erhalten die R√§ume eine ganz individuelle Note. Au√üerdem dient es als Wertsteigerung bei einer Immobilie, da es sehr langlebig ist.

Parkett zeichnet sich durch seine Pflegeleichtigkeit aus. Bei ge√∂lten oder versiegelten B√∂den sorgen spezielle Reinigungsmittel f√ľr den gew√ľnschten Glanz. Bei hoher Beanspruchung sollte in regelm√§√üigen Abst√§nden eine Reinigung durchgef√ľhrt werden, damit vorhandene Schmutz- und Staubpartikel verschwinden. Die Pflege tr√§gt dazu bei, um die Lebensdauer des Parkettbodens zu verl√§ngern. Besonders w√§hrend der Heizperiode m√ľssen die Fugen vor eintretender Feuchtigkeit gesch√ľtzt werden. Kleinere Sch√§den im Parkett k√∂nnen mit einem Reparatur Set schnell und effektiv beseitigt werden. Um Kratzer erst gar nicht aufkommen zu lassen, sollten bewegliche M√∂belst√ľcke und St√ľhle mit Filzgleitern ausgestattet sein.
Die Auswahl bei www.hiestand-parkett.ch bietet f√ľr Wohnr√§ume einen nat√ľrlichen Naturstoff und erlaubt dabei einen ganz individuellen Einrichtungsstil. Au√üerdem beeinflusst der Bodenbelag positiv das Raumklima, da hier Feuchtigkeit aufgenommen wird und diese bei trockener Luft wieder entweicht.
Durch die gro√üe Auswahl an Parkett, lassen sich R√§ume nach Belieben ausstatten und an den jeweiligen Einrichtungsstil anpassen. Die verschiedenen Holzarten haben ihren eigenen Charme und sorgen f√ľr Exklusivit√§t. F√ľr die weitere Parkettpflege von ge√∂lten Parkett empfiehlt es sich die Woca Holzpflege Produkte zu verwenden einen Online Woca Shop finden Sie hier http://www.holzpunkt-parkett.ch/shop/ki/Parkettpflege-fuer-geoeltes-Parkett-281.html auch gibt es die Produkte in der Holzpunkt Filiale in Bern, Z√ľrich, Zug und in Wila.

Autor
Martin Graf

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Die richtige Wohnungseinrichtung mit Holzmöbel

Erstellt von Peter Rauch am Sonntag 15. Februar 2015

Egal, ob Sie neu bauen oder eine bereits fertige Wohnung beziehen m√∂chten, die vorhandenen Raumabmessungen, sowie die Anordnung der Fenster und T√ľren bestimmen die M√∂glichkeiten der Wohnungseinrichtung. Aber auch die Anordnung der Heizk√∂rper oder des Kamins sowie die Standorte der Beleuchtungsanschl√ľsse und Steckdosen beeinflussen die Anordnung der M√∂bel.

Sie sollte daher rechtzeitig die Anordnung und den Einrichtungsstil planen. Praktisch ist ein Grundriss der Wohnung anzufertigen. Geeignet hierf√ľr ist zum Beispiel K√§stchenpapier. Anschlie√üend werden die M√∂bel im gleichen Ma√üstab aus Papier oder Pappe hergestellt. Durch hin und her schieben l√§sst sich erkennen, wo diese optimal in den einzelnen R√§umen hinpassen. Es l√§sst sich so erkennen, welche M√∂bel in der neuen Wohnung aufgestellt werden k√∂nnen und welche nicht mehr passen oder wie gro√ü die neuen M√∂bel sein sollen. Sicherlich gibt es auch geeignete Programme, wo man am PC-Bildschirm die Wohnung einrichten kann. Durch die 3-D Ansicht bekommt man auch einen optischen Eindruck. Allerdings muss man hierbei etwas mehr Zeit einplanen und trotz der bildlichen Darstellung ist nicht immer der Platz zwischen den einzelnen Einrichtungsgegenst√§nden erkennbar. Dieser muss so gro√ü sein, dass man ohne Probleme auch durchkommt oder den Stuhl soweit nach hinten schieben kann, um bequem aufzustehen.

Die richtige Raumgröße beachten

Einer der gegenwärtigen Fehler bei der Einrichtung der Wohnung ist die Auswahl des Schlafzimmers. Unverständlich, warum viele Architekten diese Zimmer so vernachlässigen. Meist ist diese Zimmer viel zu klein. Es sollte unabhängig der Möbel wenigstens circa 50 m³ Raumluft beinhalten. Bei der Nachtruhe wird pro Person etwa 1 Liter Wasserdampf an die Raumluft abgegeben. Diese Feuchte muss sich ausreichend verteilen können und auch die Oberflächen der Wände und Möbel durch Sorption aufgenommen werden können, ohne Feuchteschäden in Form von Schimmelpilzen zu verursachen. Die längste Zeit hält man sich im Schlafzimmer auf. Es sollte daher das beste Zimmer bezogen auf die Gesundheit sein. Richtige Betten, ausreichend frische Luft, störungsfrei, das sind einige wichtige Aspekte des gesunden Schlafes. Richtige Möbel aus Holz sind besser als, welche die Lösungsmittel ausgasen. Ebenso sind zwar weiche Teppiche oder Textilfußbodenbeläge schön, sammeln aber große Mengen an Staub und Mikroorganismen. Nach unserer Onlinebefragung kommen mehr als 70 % der Feng-Shui. Nach dieser Lehre haben die Farben in der Wohnung und in den Räumen eine bestimmte Wirkung, wie Gesundheit, Familienharmonie und Erfolg.

Die richtige Wahl der Möbel

Jeder hat eine andere Vorstellung, es gibt auch ein umfangreiches Angebot von schönen, praktischen und unpraktischen Möbeln, ob Sitzgruppen oder Möbel zur Aufbewahrung von Gegenständen oder Wäsche. Die Möglichkeiten der Möbelausstattung wird von der Raumgeometrie und der Größe der Räume bestimmten. Daher ist wie bereits oben genannte, eine Planung der Einrichtung vor dem Bezug sehr sinnvoll. Wichtig bei Auswahl der Möbel sind die leichte Pflege und ihre praktische Nutzung. Eine runde oder eine ovale Tischform bietet einzelnen die meiste Bewegungsfreiheit und einen optimalen Blickkontakt mit den anderen. Aber diese Tischform benötigt im Verhältnis viel Platz.

Eine wuchtige Sitzecke aus Leder sieht sch√∂n aus, ist aber immer kalt, wenn man sich darauf setzt. Schlie√ülich m√∂chte man sich auch beim Sitzen oder Liegen wohlf√ľhlen.
Der Wohnbereich soll seine eigene und unverwechselbare Atmosph√§re durch die Kombination von Mobiliar und Accessoires erhalten. Hierzu dienen Bilder, Skulpturen oder Blumen. Ausgefallene Einzelm√∂belst√ľcke aus Holz k√∂nnen dem jeweiligen Wohnraum einen ganz besonderen Reiz geben.
Möbel aus Holz sind nicht nur ökologisch und verschaffen ein gesundes Raumklima, sie sind zeitlos und passen in fasst jede Raumgestaltung. Sie sind langlebig und bei entsprechender Pflege sehr lange haltbar.

Tischler in Ajim auf Djerba

In anderen L√§ndern bestehen die M√∂bel aus Holz. Wie zum Beispiel in dem nebenstehenden Bild. Hier hatten wir eine kleine Manufaktur in Ajim auf der Insel Djerba in Tunesien besucht und zugesehen, wie die M√∂bel aus Holz hergestellt werden. Bereitwillig zeigte uns der Tischlermeister, welches Sortiment er fertigt, es reichte vom kompletten Schlafzimmer und alle Einrichtungsgegenst√§nde, welche die Tunesier in ihren Wohnung ben√∂tigen. Beieindruckend ist, schon, welche sch√∂nen M√∂bel aus den Brettern entstehen und durch die fachgerechten Holzverbindungen zusammengef√ľgt werden. Nat√ľrlich m√ľssen Sie nicht soweit fahren. In Westfalen k√∂nnen Sie
Holzmöbel der Naturmöbel Manufaktur anfertigen lassen. Ein kleines Unternehmen, welches sich auf die Herstellung und den Direktvertrieb massiver und flexibler Holzmöbelsysteme spezialisiert hat.

Elektroanschl√ľsse in der Wohnung

Bei der Einrichtung und Planung der Wohnung sollte auch die Anordnung der Beleuchtungsanschl√ľsse und der Steckdosen beachtet werden. Die richtige Beleuchtung sollte bei tr√ľben Tagen das Tageslicht erg√§nzen aber auch blendfrei sein und dem Raum eine wirkungsvolle Atmosph√§re geben. Sch√∂ne Lampen sind dekorativ und sollten sich harmonisch in die Gestaltung der R√§ume einf√ľgen. Bei der Auswahl von Energiesparlampen soll das ‚Äěwarme‚Äú Licht gew√§hlt werden. Das wei√üe Licht hat einen hohen Blauanteil, diese bringt unseren Biorhythmus durcheinander und am sp√§ten Abend, wenn wir schlafen gehen sollten, sind wir munter.
Es sollten √ľberall dort Steckdosen in ausreichender Zahl vorhanden sein, wo sie ben√∂tigt werden, wie zum Beispiel in der K√ľche. In einiger Literatur wird empfohlen, dass neben den Kopfteilen der Betten Steckdosen f√ľr die Beleuchtung und den Radiowecker aber auch ein Telefonanschluss sein sollten. Allen elektrischen Anlagen und auch die Elektroleitungen umgibt ein elektrisches Feld, welches gerade f√ľr einen gesunden Schlaf zu vermeiden ist. In der N√§he vom Kopf sollten sich daher √ľberhaupt keine elektrischen Ger√§te befinden. Mit der Verlegung von Elektroleitungen am Kopfbereich der Betten sollte man sehr sparsam sein. Hier k√∂nnte auch eine speziell gesch√ľtzte Leitung verlegt werden.

Ein kleiner passender Holzschrank neben Kaminofen.

Kleiner Holzschrank passend zum Kamnofen

391f

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Eine neue Treppe

Erstellt von Peter Rauch am Sonntag 18. Januar 2015

Treppen dienen zur √úberwindung von H√∂hendifferenzen innerhalb einer Ebene oder zwischen den Etagen eines Geb√§udes. In einer Etage sollten m√∂glichst keine Stufen oder Schwellen vorhanden sein. Sie stellen immer eine Stolpergefahr dar. Wenn Stufen nicht ausreichend und richtig beleuchtet (Schattenbildung) werden, kann man schnell stolpern. Oft findet man √§ltere H√§user, welche durch Anbauten erweitert wurden. Bei diesen sind nicht nur die R√§ume verwinkelt, sondern es befinden sich innerhalb der Etage zwischen den Zimmern √ľberall Stufen. Dort befinden sich keine Lampen und auch keine Fenster. Das hatten wir nicht nur bei einem zu begutachtenden Siedlungshaus in Leipzig Nordost gesehen. Auch bei einem Wohngeb√§ude bei Swaljawa in den ukrainischen Karpaten konnten wir diese unsch√∂ne Ausf√ľhrung sehen. Diese Fehler werden also √ľberall gemacht.

Sind Stein- bzw. Betontreppen vor wiegend f√ľr feuchte- und witterungsbelastet Orte geeignet, so finden sie aber auch im Neubau von Mehrfamilienh√§usern, Industrie- und B√ľrogeb√§uden Anwendung. Stahltreppen findet man vorwiegend im Au√üenbereich oder in Industriegeb√§uden. Holztreppen ben√∂tigen einen hohen Pflegeaufwand und sind empfindlich gegen√ľber Witterungseinfl√ľssen. Daher findet man diese Konstruktion vorwiegend im Innenbereich.

Im Gebäude befinden sich die Geschosstreppen, Bodentreppen und Kellertreppen, am Gebäude die Außentreppe oder Freitreppe.
Treppen haben in ihrer einfachsten Ausf√ľhrung einen quadratischen oder rechteckigen Grundriss. Die Form h√§ngt von verschiedenen Faktoren ab. Das sind einmal die Geb√§udegr√∂√üe und die Funktion des Geb√§udes und der zur Verf√ľgung stehende Platz. In √∂ffentlichen zug√§nglichen Geb√§uden, wie Radh√§user, Schulen, Theater usw., befinden sich gro√üe und breite Treppen. Sie m√ľssen neben dem repr√§sentativen Charakter auch die Anforderungen des Fluchwegs erf√ľllen und werden wesentlich mehr belastet als eine Treppe im Einfamilienhaus. Die Laufbreite bei Mehrfamilienh√§usern bis zu 3 Wohnungen sind gr√∂√üer als 90 cm, um den Transport von M√∂beln oder Krankentragen zu erm√∂glichen.

Bei einem Einfamilienhaus sind gegen√ľber einem Mehrfamilienhaus die Treppen in der Regel schmaler, da ja m√∂glichst keine Wohnfl√§che verschenkt werden soll. Bei Etagenwohnungen oder im Dachgeschoss bieten sich besonders Raumspartreppen an. Bei guter Planung wirken diese als interessantes Gestaltungselement und k√∂nnen auch als funktionale Raumteiler dienen. Werden kleine und schmale Treppe zum Beispiel im Dachgeschoss geplant, so ist auch darauf zu achten, dass in diese Wohnr√§ume auch M√∂bel Transport werden m√ľssen. Nicht √ľberall kann der M√∂beltransport √ľber die Fenster erfolgen. Die Umwehungen (Gel√§nder oder Br√ľstungen) der Treppenpodeste und Treppen√∂ffnungen m√ľssen f√ľr den Transport gen√ľgend Platz bieten oder m√ľssen leicht abmontierbar sein. Gerade bei Wendeltreppen im Dachgeschoss ist dies nicht immer m√∂glich. Hier muss dann eine entsprechend gro√üe Luke in den Fu√üboden der obersten Ebene eingebaut werden, welche optisch nicht auff√§llt, aber sich auch ohne gro√üen Aufwand √∂ffnen l√§sst. Durch diese √Ėffnung k√∂nnen dann die M√∂belst√ľcke durchgereicht werden.

Sch√∂ne geschwungene Treppen mit Design k√∂nnen den Wohnr√§umen eine besondere Atmosph√§re vermitteln, wenn diese zu einer Galerie in die n√§chste Etage f√ľhren. Solche Treppen findet man nat√ľrlich nicht als fertige Standardtreppe. Gerade wenn nachtr√§glich das Dachgeschoss ausgebaut werden soll, ist nicht immer gen√ľgend Platz f√ľr eine der zahlreichen Treppe vorhanden. Einmal muss die Durchgangsh√∂he von 2 m eingehalten werden und die Steigung und Form kann dabei recht unterschiedlich sein. Individuelle Treppen stellen eine besondere Herausforderung an das handwerkliche Geschick der Treppenbauer. Gerade hier kann der Fachmann zeigen, dass er sein Handwerk versteht.
Wenn man selbst handwerklich geschickt ist, kann man selbst
Treppen online kaufen. Dieser Treppenshop bietet Systemtreppen an, welche als Bausatz geliefert werden und eine einfache Selbstmontage ermöglichen. Gerade bei einer Altbausanierung kann neben den vielen anderen Sanierungsmaßnahmen auch die Erneuerung der alten Treppe anstehen. Diese preiswerte Variante kann so dem Bauherrn Geld sparen ohne eine Minderung der Qualität.

Was sollte bei der Sanierung einer Treppe beachtet werden?

Die Steigh√∂hen der Stufen h√§ngen von der Nutzung ab. Bei Kurztreppen und Gartentreppen betragen diese 14-16 cm, im Einfamilienhaus 17-18 cm, bei wenig frequentierten Treppen 20 cm und bei Boden- und Kellertreppen 22 cm. Das Steigungsverh√§ltnis darf sich in der Lauflinie nicht √§ndern. Die Auftrittsbreite darf nicht weniger als 26 cm sein. Die schmalste Stelle bei einer gewendelten Treppe betr√§gt mindestens 10 cm. √Ąndert sich die Steigh√∂he der Stufen gerade am Podest, so wird diese Stufe zu einer Stolperstelle. Dies findet man bei unsachgem√§√üer Sanierung einiger √§lteren Mehrfamilienh√§user, wo die alte Dielung der Podeste nicht erneuert wurde, sondern es wurde ein zus√§tzlicher Belag, Laminat oder √Ąhnliches, aufgelegt.

Eine Bodentreppe, welche als raumsparende Einschubtreppe zum nicht ausgebauten Dachgeschoss eingebaut wurde, stellen oft nicht erkannte Problembereiche dar. Die Fugen sind nicht ausreichend dicht und die warme Luft str√∂mt durch diese Fugen in den Spitzboden. Es kommt hier im Winter als Folge der niedrigeren Temperatur zur Tauwasserbildung und abgelagerte Gegenst√§nde werden feucht und schimmeln. Ebenso tritt ein nicht unerheblicher Energieverlust auf und es zieht √ľberall im oberen Geschoss, ohne die Ursache zu kennen. Beim Einbau ist auf fugendichtes Verschlie√üen des Luke zu achten.

Plant man ein neues Einfamilienhaus, so sollte man auch daran denken, dass man in 30 bis 40 Jahren nicht mehr so gut Treppen steigen kann. Eine schlecht geplante Treppe kann dann zum un√ľberwindbaren Hindernis werden. Nun denkt man mit 35 oder 40 Jahren nicht unbedingt an einen Treppenlift, es sollte aber im Treppenhaus so viel Platz sein, dass ein sp√§terer Einbau m√∂glich ist.

Wir selbst hatten ein anderes Hauses gesucht. Aus dem Dachgeschoss hat man eine fantastische Aussicht √ľber den Auenwald. Aber die Treppe zum Raum im Dachgeschoss ist eine Katastrophe. Sehr eng verwunden, steil und die Kopfh√∂he ist an einer Stelle der Lauflinie vielleicht etwas 160 cm hoch. Bei der Besichtigung hatte ich mir √ľberlegt, wie kommst du in ein paar Jahren dann in das Zimmer, welcher der Arbeitsraum werden sollte. Ein Umbau oder eine nachtr√§gliche Ver√§nderung der Treppe ist ohne gr√∂√üeren Umbau nicht m√∂glich. Also auch an solche Situationen sollten sie beim Kauf eines Hauses denken. Man bleibt nicht ewig jung und das Haus m√∂chte man nur deswegen nicht verkaufen.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Was ist beim Einbruchschutz zu beachten?

Erstellt von Peter Rauch am Samstag 17. Januar 2015

Sind die T√ľren und Fenster nicht gesichert, so bieten diese eine gute Zugangsm√∂glichkeit f√ľr unerw√ľnschte Besucher. Nach dem Einschlagen oder dem Ausschneiden der Scheibe in der N√§he der Verrieglung lassen sich die Fenster oder T√ľren √∂ffnen, um einzusteigen.

Einbruchschutz der Fenster

Fenster bieten f√ľr den Einbrecher nicht nur den Zugangsweg, sondern sind in vielen F√§llen auch der Fluchweg und der Transportweg f√ľr das Diebesgut. Besonders sind Fenster betroffen, die etwas versteckt und nicht gleich einsehbar sind. Fenstergitter bieten den sichersten Schutz. Allerdings ist damit auch ein m√∂glicher Fluchtweg f√ľr den Bewohner versperrt, wenn es doch einmal in der Wohnung brennen sollte. In der Hektik und Panik bekommt man auch nicht schnell genug ein Vorh√§ngeschloss auf.
Nicht so sicher aber trotzdem mit hoher Wirkung ist ein abgeschlossener Fenstergriff. Dieser l√§sst sich nicht von au√üen √∂ffnen und dem Dieb zeigt es, dass der Zugang und auch der Fluchtweg erschwert sind. Der alte Griff wird einfach abgeschraubt und durch einen abschlie√übaren Griff ersetzt. In der Regel d√ľrfte dies kaum ein gr√∂√üerer Aufwand sein, da heute die Griffe genormt sind. Notfalls nimmt man den abgeschraubten Griff einfach mit zum Fachmarkt bzw. Baumarkt und w√§hlt sich einen passenden abschlie√übaren Griff aus. Wenn das Fenster nur sehr selten ge√∂ffnet wird, wie bei einer Abstellkammer, kann man auch einfach nur den Griff abschrauben und bei Bedarf in das Vierkantloch einstecken. Es gibt nat√ľrlich auch Ersch√ľtterungsschutz oder Lichtschranken, welche die Fenster hoch effektiv vor unberechtigtem √Ėffnen von au√üen sch√ľtzen.

Lichtkuppeln und Dachfenster d√ľrfen von au√üen nicht zu √∂ffnen oder aufschraubbar sein.
Besonders gef√§hrdet sind die Kellerfenster. Auch wenn man denkt, die √Ėffnung ist sehr klein. Der Dieb passt irgendwie durch. Im Nachbargeb√§ude von Bekannten sind die Diebe nachts durch das kleine Kellerfenster eingedrungen, haben die Bewohner √ľberw√§ltigt und im Keller in die Sauna eingesperrt und in Ruhe das Haus ber√§umt.
Kellerroste, welche mit Ketten oder Stangen gesichert sind, bieten keinen ausreichenden Schutz. Besser sind eingemauerte Stahlrohre in einem Abstand von maximal 100¬†mm. Lichtschachtabdeckungen aus Glasstahlbeton k√∂nnen von unten mit Fl√ľgelschrauben gesichert werden und lassen sich im Notfall von unten √∂ffnen.

Einbruchschutz der Au√üen- und Wohnungseingangst√ľren

Au√üent√ľren sollen einbruchhemmend nach DIN 18103 sein. Um diese Bedingungen zu erf√ľllen, ist ein widerstandsf√§higes T√ľrblatt notwendig. Weiterhin geh√∂ren zum Schutz vor Einbruch ein Sicherheitsschlie√üblech, ein Schloss mit geh√§rtetem Schlie√üriegel, ein Sicherheitsschlie√üzylinder und eine B√§ndersicherung. Der Schlie√üzylinder darf au√üen nicht herausragen. Dazu darf jedoch auch das Sicherheitsschlie√üblech au√üen keine Schraube haben, damit man es nicht entfernen kann. Wurden fr√ľher die Zylinder abgebrochen, so werden diese heute mit einem speziellen Werkzeug aus dem Schloss herausgezogen. Daher muss der Zylinder abbruch- und ausziehsicher sein. Die T√ľrzarge muss richtig mit dem Mauerwerk verbunden sein. F√ľr Stahlzargen und Holzt√ľren gelten entsprechende Einbauvorschriften, sodass diese mit dem T√ľrblatt durch B√§ndersicherungen und dem Sicherheitsschlie√üblech fest verbunden sind.

Haust√ľr

F√ľr die Nebenausgangst√ľren und Kellerau√üent√ľren gilt ebenso eine hohe Sicherheit. Meistens sind das gerade die T√ľren, wo die Diebe denken, sie habe nur ein leichtes Spiel. Oft befinden sich diese T√ľren auch nicht im Sichtbereich, sondern sind etwas versteckt.
An die Beschl√§ge und Schl√∂sser werden besondere Anforderungen gestellt. So sollte das Zuhaltungsschloss mindestens 6 unsymmetrische Zuhaltungen haben. Das Einsteckschloss mit Schlie√üzylinder sollte aufbohr-, abbruch- und ausziehbarsicher sein. Es gibt Schwenkriegelschl√∂sser, Querriegelschl√∂sser, Vorh√§ngeschl√∂sser oder elektronische Schlie√üsysteme. Welches Sicherungssystem f√ľr die jeweilige T√ľr am besten geeignet ist, kann ihnen der spezialisierte Fachmann vorgeschlagen, wie zum Beispiel der
Albert Schl√ľsseldienst Berlin.

Vor und Nachteile von Schließanlagen

So schön, wie ein elektronisches Sicherungssystem ist, es benötigt immer Strom. Bei Stromausfall ist es wirkungslos. Daher ist immer eine netzunabhängige Notstromversorgung erforderlich. Durch die verfehlte Energiepolitik der Bundesregierung standen in der letzten Zeit einige Regionen kurz vor dem Kollaps. Wenn man bei einer Stromabschaltung längere Zeit nicht in die Wohnung kann, dann ist das weniger schön.

L√§sst sich die T√ľr mit einer Zahlenkombination √∂ffnen, dann hat das wiederum auch seine Vorteile. Eine der beliebtesten Objekte, die man verliert oder sucht, ist der Schl√ľssel. Auch wenn sich pl√∂tzlich die T√ľr hinter ein durch den Luftzug schlie√üt, ist der Schreck erst einmal gro√ü. Der Schl√ľssel steckt innen im Schloss oder h√§ngt am Schl√ľsselbrettchen. Nun, was machen? Berliner Schl√ľsseldienst √∂ffnet ihnen die Haus- bzw. Wohnungst√ľr, aus meiner Sicht f√ľr einen recht freundlichen Preis inklusiv Anfahrt, in alle Berliner Stadtbezirken. Dabei soll die T√ľr√∂ffnung 99% schadensfrei erfolgen. Und gerade darauf kommt es an, dass keine Sch√§den am T√ľrblatt oder an der Zarge entstehen. Vor einigen Monaten hatte ich eine Anfrage von einem Leipziger Hauseigent√ľmer, wo bei einer Polizeiaktion beim √Ėffnen einer Wohnungst√ľr die T√ľr besch√§digt wurde. Da die Wohnungst√ľr schon √ľber 10 Jahre alt war, wollte die Versicherung nur den Zeitwert bezahlen. Nur, wenn sich in einem Mehrfamilienhaus 8 oder mehr Wohnungseingangst√ľren befinden, dann kann nicht einfach eine andere T√ľr eingesetzt werden. Das Gesamtbild des Treppenhauses m√∂chte ja bewahrt werden. Die Aufarbeitung oder gar eine Einzelfertigung einer neuen T√ľr kostet eben einmal etwas. Schlie√ülich hat der Hauseigent√ľmer die Wohnungst√ľr nicht selbst kaputt gemacht.

312d

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Die Vorteile von Naturmöbel aus Holz

Erstellt von Peter Rauch am Samstag 3. Januar 2015

Seit die Menschen in k√ľnstlich errichteten Wohnungen leben, haben sie auch Einrichtungsgegenst√§nde, zum Liegen oder zum Sitzen. Je nach √∂rtlicher Gegebenheit wurde diese aus nat√ľrlichen Baustoffen hergestellt. Von sehr langer Haltbarkeit sind M√∂bel aus dem Naturstoff Stein. Gerade im Mittelmeerraum wurden die Liegefl√§chen (Betten) aus Stein hergestellt. Auch noch heute findet man diese Liegefl√§chen. In einem neuen Hotel auf Djerba wurden die Liegefl√§chen wie fr√ľher aus mineralischen Baustoffen hergestellt. Darauf kommt eine weiche Auflage und man kann sehr gut darauf schlafen. Steine haben ein gro√ües W√§rmespeicherverm√∂gen, was gerade im hei√üen Sommer f√ľr k√ľhle R√§ume sorgt.
Was f√ľr die w√§rmere Region von Vorteil ist, ist aber in Mittel- und Nordeuropa von Nachteil. Steine haben einen gro√üen W√§rmeeindringkoeffizienten. Das hei√üt, wenn man sich auf einen Stein setzt, dann bleibt die Sitzfl√§che sehr lange kalt. Ebenso sind diese M√∂bel auch etwas schwer und die Tragf√§higkeit der √ľblichen Deckenkonstruktion in Mitteleuropa reicht hierf√ľr nicht aus. Holzm√∂bel lassen sich dagegen √ľberall aufstellen. Setzt man sich auf einen Holzstuhl, so ist dieser in wenigen Minuten warm. Holz ist ein idealer Baustoff nicht nur als tragendendes Bauteil, sondern auch f√ľr die Inneneinrichtung. Es sorgt f√ľr ein angenehmes warmes Raumklima. Es speichert W√§rme aber isoliert auch gut. M√∂bel aus Holz wirken sich so zus√§tzlich auf ein gutes Raumklima.

Befanden sich fr√ľher nur relativ wenige M√∂belst√ľcke ind der guten Stube, wie eine Kommode bzw. Kredenz, ein Tisch, St√ľhle und eventuell eine Couch, so haben sich die Anforderungen an die Einrichtung im Verlauf der Zeit ver√§ndert. Es brach die Zeit der gro√üen Schrankw√§nde und vollgestopften Zimmer an. Es wurden preiswerte M√∂bel ben√∂tigt. Diese wurden aus Hartfaserplatten oder Spanplatten hergestellt und mit Furnierholz √ľberzogen. Gerade bei den √§lteren M√∂beln aus Spanplatten kam es zur Ausgasung von Formaldehyd und verursachte zum Teil erhebliche gesundheitliche Probleme bei den Bewohnern. Heute werden andere Klebstoffe verwendet. Aber die wohnbiologischen Eigenschaften von M√∂beln aus dem Naturbaustoff Holz werden nicht erreicht. Gerade Menschen, welche zur Chemikalien√ľberempfindlichkeit oder zu speziellen Allergien neigen, sind naturbelassene Einrichtungsgegenst√§nde sehr wichtig, wie zum Beispiel Holzm√∂bel von der Naturm√∂bel Manufaktur aus Spenge, Westfalen.

Allerdings m√ľssen auch die Innenwandoberfl√§chen und die Fu√üb√∂den ebenso bauphysikalisch g√ľnstige Eigenschaften haben und m√ľssen chemisch best√§ndig sein. Dispersionsfarben beinhalten zum Beispiel Fungizide, damit diese nicht schimmeln. Besser sind Farben aus Kreide, Kalk oder Silikat. Wie sich ein Fu√üboden aus Laminat verh√§lt, kann ich schlecht beurteilen, da es sehr unterschiedliche Erzeugnisse gibt. F√ľr die Herstellung werden Leime verwendet. Wie sich dies langzeitlich auswirken ist nicht bekannt. Fakt ist jedoch, diese Fl√§che beeinflussen das Raumklima bezogen auf die Feuchteregulierung weniger als ein Holzfu√üboden. Holzm√∂bel lassen interessante und moderne Raumgestaltungen zu. Aber allein nur damit l√§sst sich kein gesundes Raumklima erzielen. Sie m√ľssen auch den Raum mit seiner Innenverkleidung und allen anderen Baustoffen der Bauh√ľlle betrachten. Auf Kosten der Gesundheit der Bewohner wird die notwendige L√ľftungszahl gesetzlich immer weiter reduziert. Um ein wohnhygienisches Raumklima zu erhalten, ist ein Luftwechsel von 0,8 ‚Äďh nicht zu unterschreiten. Es sind die Luftfeuchte und auch die Schadstoffe in der Raumluft (aus den Haushaltschemikalien) abzuf√ľhren.

Waren vor Jahren noch gro√üe wuchtige Schrankw√§nde modern, so sucht man heute flexible M√∂belteile, welche sich individuell f√ľr die jeweilige Raumgr√∂√üe und Raumgeometrie zusammenstellen lassen. Gerade f√ľr Nischen und kleine Zimmerecken eignen sich Kastensysteme. So l√§sst sich zum Beispiel mit Regalw√ľrfel preiswert und flexibel einrichten.

Im nachfolgenden Bild wird ein Raum mit vielen Nischen und Säulen gezeigt. Die Form ergibt sich die Säulen und Träger, welche mit den Gipskartonbauplatten verkleidet wurden. Hier lassen sich fertige Möbel nur schlecht passend aufstellen.

Rohnbau Wohnzimmer

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

√Ėkologischer Putz f√ľr eine gesunde Wohnung

Erstellt von Peter Rauch am Donnerstag 27. November 2014

Historisch wurden √∂kologische Baustoffe verwendet, welche etwa ab der 60iger Jahre des letzten Jahrhunderts langsam von dem Markt verdr√§ngt werden. Erst in den letzten Jahren f√§ngt man an, sich an diese Baustoffe zu erinnern. Die Gr√ľnde f√ľr den Gesinnungswandel sind unterschiedlich. Den wenigsten Bewohnern, welche auf √Ėkologie schw√∂ren, geht es wirklich um gesundes Wohnen. Es geht eher darum ihren Freunden und bekannten zu sagen, wir machen etwas f√ľr die Umwelt. Wenn zum Beispiel auf Betonw√§nde eine Lehmschicht aufgezogen wird, so ist es immer noch kein gesundes Wohnhaus.

Fr√ľher wurde nicht unbedingt auf das √∂kologische Bauen wert gelegt, sondern ebenso wie heute auf die √Ėkonomie. Die H√§user mussten preiswert gebaut werden. Lange Transportwege waren im Verh√§ltnis teuer. Billig war die lebendige Arbeitskraft. Es wurden die Baustoffe verarbeitet, die sich in unmittelbarer N√§he befanden, wie Holz, Steine, Sand oder Lehm. Hier in Sachsen und Sachsens Anhalt findet man auch noch heute viele H√§user aus Lehm oder Steine. Es wurde der √∂rtliche Baustoff verwendet. Im Gebirge dominieren dagegen H√§user aus Holz und Steine. Die Verarbeitung der nat√ľrlichen Baustoffe ist sehr arbeitsintensiv. Ebenso lassen sich damit nicht so hohe Qualit√§tsanforderungen erzielen, wie zum Beispiel Wandoberfl√§chen mit minimalsten Toleranzen. Das l√§sst einmal die Technologie der Verarbeitung nicht zu, und die Baustoffe schwinden nach der Verarbeitung (Holz, Kalkputz oder Lehmputz). Daher wurden in den letzten Jahren Baustoffe entwickelt, die schwindarm sind, eine hohe Ma√ügenauigkeit haben und sich sehr schnell verarbeiten lassen. Die Bauzeiten sollen sehr kurz sein und es werden h√∂chste Anforderungen an die Qualit√§t gestellt. Die Baustoffe wurden in ihrer Zusammensetzung durch Zus√§tze ver√§ndert. Vergleicht man nur einen Kalkm√∂rtel mit dem Baumarktm√∂rtel. Letzter klebt fast allein an der Wand. Also auch wer nicht richtig putzen kann, kann einen Wandputz herstellen.

Der Kalkputz

Der klassische Kalkputz hat viele Vorteile. Dieser Putz ist basisch und wirkt keimt√∂tend. Es ist diffusionsoffen und leitet so sehr gut Feuchtigkeit in das Mauerwerk und wirkt somit auch feuchtigkeitsregulierend. Das Raumklima ist damit ausgeglichen. Schw√ľle Sommerluft wird getrocknet und trockene Winterluft befeuchtet. Kalk ist ein relativ weicher Baustoff und kann somit praktisch auf alle Mauerwerke aufgetragen oder zum Vermauern verwendet werden, ohne das die Mauersteine gesch√§digt werden. Grunds√§tzlich muss der M√∂rtel immer weicher als die Mauersteine sein. Ein Fehler, den viele Eigenheimbauer machen. Zement ist ein guter Baustoff und feuchtebest√§ndig, aber einfach zu fest und zu hart.

Zu erst wird der Luftkalk gelöscht.
Kalk + Wasser ergibt Kalkhydrat

Beim verabreiten wird ein Teil des Löschkalks mit 3 bis 4 Raumteilen Sand und Wasser gemischt. Damit erhält man einen Kalkmörtel. Der Sand hat die Aufgabe den Kalkmörtel luftdurchlässig zu machen. Je besser die Zusammensetzung des Sandes ist, so besser erfolgt der Abbindeprozess von außen nach innen. Der Abbindeprozess benötigt Kohlendioxid.

Kalkhydrat + Kohlens√§ure (CO2 + H2O) —> Kalkstein + Hydratwasser und Anmachwasser

Sperrende Oberfl√§chenschichten behindern die Karbonatisierung. Ebenso wird eine bestimmte W√§rme ben√∂tigt, damit kein Feuchtestau entsteht und die Poren verstopft. √úber die Poren dringt das CO2 (Kohlendioxid) ein und wird mit der Feuchtigkeit (Anmachwasser + ausscheidendes Hydratwasser) zu Kohlens√§ure umgesetzt. In der Natur dauert dieser Prozess relativ lange. Daher ben√∂tigt man bei der Verarbeitung von Kalkputz eine zus√§tzliche Quelle an Kohlendioxid. Dazu wird ein Koksbecken verwendet. Diese Koksbecken gibt es sicherlich kaum noch. Aber die gleichen Aufgaben kann ein Feuerkorb √ľbernehmen. Es gibt recht unterschiedliche Ausf√ľhrungen, dabei ist so ein Feuerkorb gar nicht so teuer . Alternativ kann auch ein Propangasstrahler verwendet werden. Beim Verbrennen von Gas entsteht jedoch auch eine gr√∂√üere Menge Wasserdampf. Was auch nicht sehr sinnvoll ist, da ja auch die Baufeuchte abgef√ľhrt werden soll. Der Abbindeprozess l√§uft optimal bei einer geregelten L√ľftung und Temperaturen im normalen Bereich ab.
Anschlie√üend oder √ľberhaupt kann der Feuerkorb auch im Garten verwendet werden, zum Verbrennen von kleinen √Ąsten und anderen trockenen Gartenabf√§llen. Aber auch auf der Terrasse am k√ľhlen Sommerabend ist so ein Feuerkorb bei einer Partie mit Freunden oder im Familienkreis recht n√ľtzlich.

Der Lehmputz

Der Baustoff Lehm ist der √∂kologischste Baustoff. Er wird aus der Erde gewonnen, meist gleich am Ort verarbeitet und irgendwann wird er wieder ein Bestandteil unserer Erdkruste. Es m√ľssen weder Chemikalien zugegeben werden noch ist eine kostenaufwendige Herstellung des Lehms erforderlich. Seit einigen Jahren ist dieser Baustoff wieder entdeckt worden und es gibt fertigen trockenen Lehm in T√ľten. F√ľhrende Baustoffhersteller haben diesen Markt neu erschlossen. So gibt es seit 2013 die DIN 18945 (Lehmsteine) , DIN 18946 (Lehmmauerm√∂rtel) und die DIN 18947 (Lehmputzm√∂rtel). Wurde der √∂rtliche Lehm mit seinen Qualit√§tseigenschaften verwendet, so geht das heute nicht mehr. Um die Produktqualit√§ten w√§hrend des Produktionsprozesses (Verarbeitung) zu gew√§hrleisten, k√∂nnen nur doch die Baustoffe verwendet werden, die den Anforderungen der DIN entsprechen, also aus der T√ľte. Sowohl der Planer als auch der Verarbeiter muss sich wegen der Frage der Haftung daran halten.
Lehm hat einige Nachteile. Das ist die physikalische Erhärtung. Wird der Lehm später wieder nass, so wird der Lehm wieder plastisch. Die Tragfähigkeit ist nicht sehr groß und beim Trocknen entstehen Risse. Lehmputz muss daher immer wieder befeuchtet und ausgerieben werden, solange bis er vollkommen trocken und rissfrei ist. Die Verarbeitung von Lehm ist sehr arbeitsintensiv. In den Ländern, wo die Lohnkosten hoch sind, ist es somit eine relativ teure Bauweise.
Lehm ist gut feuchteregulierend und beinhaltet keine chemischen Bestandteile. Durch diese Eigenschaften wird ein gutes Raumklima erreicht.

F√ľr die Oberfl√§che werden diffusionsoffene Farben verwendet, wie Kasein, Kalkfarbe oder Silicatfarben.

√Ąlteres Lehmhaus bei Leipzig
√Ąlteres Lehmhaus bei Leipzig

3756

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Wie eine Hausverwaltung f√ľr Sicherheit und Ordnung sorgt

Erstellt von Peter Rauch am Samstag 18. Oktober 2014

Nicht selten ziehen gerade kleinere Wohnungseigent√ľmergemeinschaften die Selbstverwaltung in Betracht. Sei es, weil sie ihre Angelegenheiten in die eigenen H√§nde nehmen wollen, die Kosten scheuen oder keinen geeigneten professionellen Verwalter finden. Viele sind allerdings den praktischen und rechtlichen Herausforderungen nicht gewachsen, die die Verwaltung einer Immobilie mit sich bringt – gerade was die Sicherheit und Ordnung des Wohnhauses anbelangt.

Aufgaben eines Hausverwalters sind sehr umfangreich

Das WEG-Gesetz l√§sst in ¬ß 21 Abs. 1 zwar die gemeinschaftliche Verwaltung des Gemeinschaftseigentums der Wohnungseigent√ľmer zu, in vielen F√§llen lassen sich jedoch die damit verbundenen Aufgaben nicht ohne entsprechendes Fachwissen und hohen Zeitaufwand beantworten. Dies erschwert die Verwaltung und erh√∂ht das Haftungs- und Schadensrisiko. Dar√ľber hinaus kennen sich Selbstverwalter oft nur unzureichend mit den Haftungsrisiken und Pflichten eines Verwalters aus. Und Letztere fallen dabei besonders umfangreich aus, m√ľssen allerdings, weil vom Gesetzgeber vorgeschrieben, beachtet werden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Vorschriften regelm√§√üigen √Ąnderungen unterworfen sind. Unter den gesetzlich vorgeschriebenen Verwaltungsaufgaben fallen nicht nur die ordentliche Fakturierung und die Aufstellung eines Wirtschaftsplans, sondern auch die angemessene Versicherung eines Geb√§udes, die Instandhaltung der Immobilie sowie das Aufstellen der Hausordnung.

Die Eigentumswohnungen in diesem Mehrfamilien werden durch eine Hausverwaltung betreut.

Welche sicherheitsrechtlichen Aspekte eine Hausverwaltung zu ber√ľcksichtigen hat

Die Eigent√ľmer einer Immobilie haben daf√ľr Sorge zu tragen, dass von dem Geb√§ude keine Gefahren ausgehen. In diesem Zusammenhang muss etwa das Dach in regelm√§√üigen Abst√§nden durch eine Fachfirma √ľberpr√ľft werden, wobei etwaige Sch√§den an den Dachziegeln zu beheben sind. Kommen die Hauseigent√ľmer dieser Sicherheitsvorschrift nicht nach und sollte durch das Herabfallen eines Dachziegels ein Passant verletzt werden, k√∂nnen die Bewohner f√ľr die erlittenen Verletzungen haftbar gemacht werden.

Eine professionelle Hausverwaltung l√§sst die einzelnen Gewerke innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fristen √ľberpr√ľfen. Eine weitere Gefahrenquelle kann an frostigen und schneereichen Tagen au√üerhalb des Geb√§udes auf dem Grundst√ľck oder dem anliegenden Gehweg entstehen. Denn aufgrund von Glatteis k√∂nnen Besucher und Fu√üg√§nger aus dem Gleichgewicht geraten und sich bei einem Sturz ernsthafte Verletzungen zuziehen. Auch in so einem Fall sind die Wohnungseigent√ľmer in der Haftung. Diese R√§um- und Streupflicht kann allerdings auf die Hausverwaltung √ľbertragen werden. Von Vorteil ist dies gerade dann, wenn die Bewohner tags√ľber ihrer beruflichen T√§tigkeit nachgehen und die R√§umung und Streuung nicht sicherstellen k√∂nnen. Die Sicherheit vor finanziellen Belastungen aufgrund derartiger Schadensf√§lle stellt der Hausverwalter durch den Abschluss entsprechender Haftpflichtversicherungen sicher.

Dar√ľber hinaus dient die Vereinbarung einer Wohngeb√§udeversicherung dem wirtschaftlichen Schutz vor Gefahren wie Brand, Sturm, Hagel, Rohrbruch und Naturgewalten. Hierbei wei√ü der Hausverwalter ganz genau, welche Konditionen eine solche Versicherung vorweisen sollte. Im Rahmen der Vorsorgema√ünahmen setzt die Hausverwaltung zudem die Vorschriften zum Brandschutz zuverl√§ssig um und l√§sst Gefahrenquellen am Gemeinschaftseigentum sorgf√§ltig beheben. Der Sicherheit dient zudem das Verschlie√üen der Haus- und Kellert√ľren in den Abendstunden.

Wie eine Hausverwaltung die Ordnung im Haus sicherstellt

Neben der Sicherheit wacht die Hausverwaltung auch √ľber die Hausordnung, die ein friedliches Miteinander gew√§hrleisten soll. Im Sinne der gegenseitigen R√ľcksichtnahme werden etwa die Ruhezeiten und die ggf. die Lautst√§rke von Fernseh- und H√∂rfunkger√§ten geregelt. Um die Ruhe nicht zu st√∂ren, kann Kindern ferner das Spielen in den Fluren sowie im Treppenhaus untersagt werden. Dar√ľber hinaus kann festgehalten werden, dass dem jeweiligen Wohnungsinhaber die Sauberkeit von Fluren und Treppen sowie die Reinigung seines Boden- oder Kellerabteils obliegt. Ein Plan f√ľr die Kehrwoche soll gew√§hrleisten, dass sich jeder Bewohner an der Reinigung des Gemeinschaftseigentums beteiligt. Derartige Aufgaben k√∂nnen jedoch nach Absprache auch von der Hausverwaltung √ľbernommen werden. Halter von Hunden kann ferner √ľber die Hausordnung explizit vorgeschrieben werden, dass die Wohnanlagen durch das Tier nicht verschmutzt werden d√ľrfen. Um den Durchgang im Treppenhaus zu versperren, kann die Hausverwaltung im Rahmen der Hausordnung festlegen, dass Fahrr√§der, √ľberfl√ľssige M√∂bel und Kinderspielzeug im jeweiligen Privatkeller unterzubringen sind. Nicht wenige WEGs sehen sich leider mit steigenden M√ľllbergen konfrontiert. Eine kompetente Hausverwaltung kann √ľber die M√ľllentsorgung wachen und etwa der Verunreinigung des M√ľllbeh√§lters oder Zerkleinerung gro√üvolumiger Gegenst√§nde und Verpackungsmaterialien √ľberwachen.

Fazit

Genannt ist lediglich ein kleiner Teil der Pflichten, die einer Hausverwaltung obliegen. Die gesetzeskonforme Umsetzung setzt eine hohe Expertise sowie viel Zeit voraus. Jeglicher Versto√ü sowie die Nichteinhaltung von Vorschriften gehen zu Lasten der Wohnungseigent√ľmergemeinschaft. Gerade auch aus diesem Grund macht es in vielen F√§llen Sinn, von einer Selbstverwaltung zu Gunsten einer professionellen Hausverwaltung abzusehen. Hierbei k√∂nnen Sie unter einer gro√üen Zahl an Hausverwaltungen w√§hlen. F√ľr die Suche nach einer geeigneten Firma in Ihrer N√§he bietet sich nat√ľrlich das Internet an. Hier kann man auch auf eines der Zahlreichen Hausverwalter-Portale zugreifen. Zu empfehlen w√§re hier zum Beispiel hausverwalterscout.de mit einer besonders gro√üen Auswahl.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Wärmespeicher zur Absicherung einer warmen Wohnung

Erstellt von Peter Rauch am Mittwoch 15. Oktober 2014

Die politische und die √∂konomische Orientierung des gr√ľnen Zeitgeistes in Deutschland hat eine Vielzahl an Vorschriften und Gesetze zur Umsetzung der Energiewende hervorgebracht. Mit der Energiewende soll die konventionelle sichere Energieversorgung durch die Nutzung nat√ľrliche Energiequellen ersetzt werden. Das wesentliche Problem bei den nat√ľrlichen Energiequellen ist die diskontinuierliche Bereitstellung. Die Sonne scheint nur am Tag, und wenn es regnet, kann nur ein sehr kleiner Teil an Solarenergie gewonnen werden. Wind weht auch nicht immer, sodass nur in 10 bis 20 % der Zeit durch die Windindustrieanlagen Strom erzeugt wird. Der regenerative Anteil an der Stromerzeugung (Wasserkraft, Windkraft [6,3 %], Biomasse [4,3 %], Fotovoltaik [1 %] und M√ľllverbrennung) betrug zum Beispiel 2009 in Deutschland 15,5 %. Die Stromerzeugung durch Geothermie lag bei 0,02 %. [1] In der Zwischenzeit ist dieser Anteil weiter angestiegen. Damit wird die kontinuierliche Bereitstellung an elektrischer Energie in Deutschland immer unsicherer. Das n√§chste Problem ist der Standort der Energieerzeugung. In Norden von Deutschland wird mehr Strom erzeugt als ben√∂tigt. Im S√ľden von Deutschland wird mehr elektrische Energie ben√∂tigt. Diese enormen Stromschwankungen kann das bisher zuverl√§ssig funktionierende Leitungsnetz nicht ausreichend kompensieren. Nur deshalb muss mit einem enormen finanziellen Aufwand das Leitungssystem ausgebaut werden.

Selbst ernannte Experten im Bereich der Energieversorgung prägen mit ihrem Halbwissen das Meinungsbild. Elektrische Energie lässt sich großtechnisch nicht speichern. Die paar Talsperren und die Speicherbecken können nur einen kleinen Teil der Stromschwankungen ausgleichen. Eine umfangreiche Erweiterung ist wegen der fehlenden Flächen nicht möglich. Alle anderen Ideen können wegen ihrer fehlenden Wirtschaftlichkeit verworfen werden. Jede Energieumwandlung verursacht Verluste.

Um eine kontinuierliche Absicherung der Strombereitstellung zu gew√§hrleisten, sind Schattenkraftwerke erforderlich. Das sind Gaskraftwerke, welche immer zus√§tzlich zu den Windindustrieanlagen und den Solarparks im wirtschaftlich niedrigen Bereich betrieben werden m√ľssen. Kommt es zur Verringerung der Stromerzeugung durch Wind oder Solareinstrahlung, so werden diese mit Gas betriebenen Kraftwerke in ihrer Leistung hochgefahren. Dies dauert wenige Minuten. Dagegen ben√∂tigen Kohlekraftwerke mehrere Stunden. Diese sind daher f√ľr den Ausgleich der Stromschwankungen weniger geeignet. Etwa 30 % des Gases (ebenso viel Erd√∂l und ein gro√üer Teil der Kohle) kommen aus Russland. Dieser gro√üe Anteil kann nicht einfach durch Alternativen abgedeckt werden. Und bei der gegenw√§rtigen Sanktionspolitik der deutschen Bundesregierung gegen√ľber Russland ist eine vertragliche Lieferung nicht so sicher.

Neben der verfehlten Energiepolitik durch das √ľberst√ľrzte Abschalten der Kernkraftwerke, wegen der Tsunamigefahr in Deutschland, und des un√ľberlegten Ausbaus der regenerativen Energieerzeuger, steht die kontinuierliche Bereitstellung an elektrischer Energie in Deutschland auf sehr wackligen Beinen. Gas ist sowohl f√ľr die W√§rmeerzeugung und f√ľr die Sicherung der kontinuierlichen Stromerzeugung wichtig. Nicht nur der private Haushalt wird durch diese Unsicherheit belastet. Das sind nicht nur steigende Energiekosten, sondern auch die zunehmende Gefahr des Stromausfalls.

Als Privatperson haben Sie auf diese fehlgeleitete Wirtschaftspolitik keinen Einfluss. Aber eine kleine Chance gibt es, um die Wärmeversorgung in Ihrem privaten Haushalt weitestgehend zu sichern. Ohne Strom arbeitet Ihre moderne Heizungsanlage nicht. Nicht nur der Computer, sondern auch die Pumpen benötigen elektrische Energie.

Wärmespeicher in einer modernen Heizung

Eine moderne Heizanlage nutzt die Solarenergie √ľber Solarkollektoren auf dem Hausdach. Diese kostenlose W√§rme kann f√ľr die Bereitstellung von Warmwasser und auch f√ľr die Heizung an kalten Sommertagen genutzt werden. Der Vorteil besteht darin, dass die Heizung nicht betrieben werden muss. Die W√§rme kann in solche W√§rmespeicher in verschiedenen Ausf√ľhrungen gespeichert werden. Die Gr√∂√üe dieser W√§rmespeicher muss optimal mit der Heizanlage und dem Energieverbrauch des Geb√§udes abgestimmt werden. Er darf nicht zu gro√ü sein, da sonst die Wassertemperatur im Speicher nicht ausreichend ansteigt. Aber er darf auch nicht zu klein sein, da sonst nur ein Teil der zur Verf√ľgung stehenden Energie gespeichert werden kann. Schaltet sich st√§ndig die Heizung ein und aus, so arbeitet diese nicht wirtschaftlich. Der Vergleich mit einem Auto im Stadtverkehr ist technisch nicht korrekt aber verdeutlicht dies sehr anschaulich. Bei jedem Anfahren wird viel Kraftstoff ben√∂tigt. F√§hrt dann Auto 50 km/h, so wird weniger Kraftstoff ben√∂tigt. Bei der Heizung ist das dann der Bereich mit einem hohen Wirkungsgrad. Je weniger Anfahrphasen erforderlich sind, so weniger Brennstoff ben√∂tigt der Heizkessel. Ein gut abgestimmter W√§rmespeicher sorgt so f√ľr einen optimalen Betrieb. Zus√§tzlich hilft der W√§rmespeicher, m√∂gliche Stromabschaltungen zu √ľberbr√ľcken. Das Problem wurde oben bereits genannt. Erfolgt eine Stromabschaltung √ľber mehre Stunden, so steht durch den W√§rmespeicher immer noch ausreichend W√§rme zur Verf√ľgung. Allerdings fallen bei einer Stromabschaltung nicht nur der Heizkessel, sondern auch die Umw√§lzpumpen aus. Fr√ľher gab es die Schwerkraftheizungen, wo keine Pumpen erforderlich waren. Bei einer Niedertemperaturheizung funktioniert dies nicht, ebenso sind gr√∂√üere Rohrquerschnitte und eine gr√∂√üere Wassermenge erforderlich. Die Schwerkraftheizung funktioniert durch die Temperaturdifferenz zwischen Vorlauf und R√ľcklauf, wo ein Umtriebsdruck aufgebaut wird. Bei einer modernen Heizanlage erfolgt der Wassertransport nur √ľber eine Pumpe. Hier m√ľsste eine technische L√∂sung durch die Heizungsfirma nachger√ľstet werden, eventuell kann dies durch den Einbau einer kleinen mechanischen Handpumpe gel√∂st werden.

Siehe auch Mit neuer Heizanlage Energiekosten sparen.

Quelle:
[1] J√ľrgen Langeheine; Energiepolitik in Deutschland – das Gesch√§ft mit der Angst, 2001 AtheneMedie-Verlag, S. 89

1fca

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Eine Luftfilteranlage f√ľr die Wohnung

Erstellt von Peter Rauch am Donnerstag 2. Oktober 2014

Mit den versch√§rften Anforderungen der Energieeinsparverordnungen r√ľcken die L√ľftungsanlagen auch im Wohnungsbau immer mehr in den Vordergrund.
In sehr vielen Lebensbereichen gibt es Luftfilteranlagen, wie in der Industrie, im Auto, im Flugzeug, in Krankenh√§usern, im Bergwerk, im Autotunnel und in vielen weiteren Anwendungsgebieten. Mit diesen technischen Luftfilteranlagen soll eine bestimmte Qualit√§tsanforderung an die Raumluft bzw. technische Luft erreicht werden. In vielen F√§llen geht es um die Reduzierung des Staubanteils der ben√∂tigten Luft. Besonders sauber muss die Luft bei der Montage bzw. bei der Herstellung von Teilen in der Mikroelektronik sein. Dagegen sind die Anforderungen an die Luftfilter im Auto sehr gering. Es m√ľssen nur Staubpartikel aus der Luft gefiltert werden, damit der Verbrennungsmotor nicht einem vorzeitigen Verschlei√ü unterliegt. Im Krankenhaus dagegen ist die Verbreitung von Infektionskrankheiten zu vermeiden bzw. die Patienten sind vor Infektionen zu sch√ľtzen. Diese speziellen Luftfilter haben die Aufgabe Mikroorganismen aus der Luft herauszufiltern. Die gleiche Funktion haben die Luftfilter auch in den Bereichen der mikrobiologischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie. Bei der Herstellung bestimmter Medikamente oder Produkte muss die Reinheit gew√§hrleistet werden. Viele Produkte werden in Fermentoren durch bestimmte Mikroorganismen erzeugt. K√§men fremde Keime in diesen Produktionsprozess hinzu, so werden die Reinkulturen verschmutzt und das gew√ľnschte Produkt, z. B. ein bestimmter Bestandteil f√ľr ein Medikament, ist verschmutzt und erf√ľllt so nicht mehr die gew√ľnschten Anforderungen. Die Anforderungen in diesem Bereich sind gegen√ľber einer Wohnungsl√ľftungsanlage um das Vielfache h√∂her. F√ľr jeden Bereich, ob Sterilluftfilter, Staubfilter, Allergiefilter usw. gibt es ganz bestimmte Filteranlagen und auch die passenden Filter. Bei filter-caps.de k√∂nnen Sie die passenden Filter f√ľr den jeweiligen Anwendungszweck ausw√§hlen. Dabei geht es nicht nur um den passenden Luftfilter, sondern auch um die Standzeit. Diese maximale Nutzungszeit und die entsprechende Wartung m√ľssen konsequent eingehalten werden, sonst wird genau das Gegenteil erreicht. Im Filter sammeln sich die Staubpartikel oder die Mikroorganismen. Geht das spezielle Filtermaterial kaputt, so wird das gesammelte Material im Filter (Staub, Pollen, Mikroorganismen usw.) mit einem Schlag in die Raumluft transportiert. In der Filteranlage, also vor dem Filter, sammeln sich aber auch Feuchtigkeit, Staub und Mikroorganismen. Diese Bestandteile bieten eine sehr gute Grundlage f√ľr das Wachstum der Keime, damit wird die Konzentration, welche dann austritt, wesentlich erh√∂ht. Das sind dann viel mehr Keime als ohne eine Luftfilteranlage. Das ist eine Erfahrung, wo ich fr√ľher an der Entwicklung von Sterilluftfilter f√ľr biotechnologische Anlagen gearbeitet hatte.

Beispiel eine L√ľftungsanlage im System einer Heizung f√ľr das Haus
Beispiel eine L√ľftungsanlage im System einer Heizung f√ľr das Haus

Bei Industrieanlagen, in den Sterilbereichen oder in den zentral verwalteten Geb√§uden gibt es einen genauen Wartungsplan. Die Filter werden nach einem bestimmten Zyklus ausgetauscht, sodass eine Verschmutzung der technischen Luft oder der Raumluft so gut wie ausgeschlossen ist. Ein technisches Versagen w√ľrde hohe wirtschaftliche Kosten verursachen.

Im privaten Haushalt sehe ich eine besondere Gefahr. Es kann davon ausgegangen werden, dass eine korrekte Wartung der Anlage und das rechtzeitige Wechseln der Filter im privaten Haushalt nicht konsequent durchgef√ľhrt wird. Wurden zum Beispiel √ľber l√§ngere Zeit die Pollen (verantwortlich f√ľr eine Allergie) in der Anlage gesammelt, so k√∂nnten diese dann zeitversetzt in hoher Konzentration in den Raum gelangen. Statt einer Verbesserung der Raumluftqualit√§t erfolgt eine Verschlechterung. Sind die Abgasnormen der Heizanlage einzuhalten, da die Luftverschmutzung reduziert werden soll, so liegt bei der Raumluft kein √∂ffentliches Interesse vor. Bei B√ľrogeb√§uden greifen die Verordnungen der Arbeitssicherheit. Ebenso liegt es auch im Interesse des Arbeitgebers, dass die Mitarbeiter gesund bleiben und flei√üig arbeiten k√∂nnen. F√ľr die korrekte technische Wartung sorgt ein wirtschaftliches Interesse.

Wurden die historischen Geb√§ude so errichtet, dass ein ausreichender Luftaustausch erfolgt, so werden die Geb√§ude heute systematisch abgedichtet. Vordergr√ľndig dient der Luftaustausch zum Abtransport der Feuchte und der Schadstoffe aus dem Raum bzw. Geb√§ude. Dieser Luftaustausch erfolgte unkontrolliert √ľber Fugen, Ritze und √ľber nicht so dichte Fenster. F√ľhren Fugen im Mauerwerk oder in der Konstruktion zu m√∂glichen Feuchtesch√§den, so ist die L√ľftung √ľber die Fugen in den Fenstern dagegen f√ľr das Bauwerk sinnvoll. Mit dem Zwang zur Energieeinsparung werden die Fenster durch dicht schlie√üende Fenster mit einer oder zwei Lippendichtungen ausgetaucht. Dies soll dazu beitragen, dass w√§hrend der k√ľhlen Jahreszeit keine warme Luft nach au√üen gelangt. Die Folge ist ein enormer Anstieg an verschimmelten Wohnungen. Ursachen sind der Anstieg der relativen Luftfeuchte und der Konzentration an Mikroorganismen in der Raumluft, da der kontinuierliche Verd√ľnnungseffekt fehlt.
Um diesen sehr verbreiteten Baumangel (hohe Luftfeuchte und h√∂here Konzentration an Schadstoffe) zu verringern, werden nachtr√§glich L√ľftungsanlagen eingebaut. Es gibt verschiedene Systeme. Diese reichen vom einfachen L√ľfter, welcher die Raumluft absaugt, bis hin zu einer Anlage mit W√§rmer√ľckgewinnung. Eine solche l√ľftungstechnische Anlage kann bei einem Neubau korrekt in das heizungs- und l√ľftungstechnische System geplant und integriert werden. Diese Systeme sind in der Regel genau mit den bauphysikalischen Eigenschaften der Geb√§udeh√ľlle abgestimmt.

Eine nachtr√§gliche Installation einer L√ľftungsanlage mit entsprechenden Filtern in ein bestehendes Geb√§ude ist dagegen schon wesentlich schwieriger. Bei Einfamilienh√§usern wird dagegen nur installiert. Zwar lassen sich mit einem PC-Programm verschiedene Situationen simulieren, aber ob die Anlage f√ľr das jeweilige Wohngeb√§ude auch optimal funktioniert, ist dahin gestellt. In Eigenverantwortung muss sich der Hauseigent√ľmer um die zeitnahe technische Wartung der l√ľftungstechnischen Anlage k√ľmmern. Gerade das scheint nach meiner Ansicht das wichtigste Problem zu sein. Die Auffassungen der B√ľrger zur Sauberkeit und Hygiene haben einen sehr breiten Spielraum. Den nachtr√§glichen Einbau von L√ľftungsanlagen im Altbaubereich, vor allem in Einfamilienh√§usern, halte ich nur in Einzelf√§llen f√ľr sinnvoll. Zu beachten ist auch, dass zur Vermeidung einer L√§rmbelastung durch diese Anlage zus√§tzliche schallschutztechnische Ma√ünahmen erforderlich sind. Ebenso ist der nachtr√§gliche Einbau der Anlage nur auf Kosten der Raumstruktur m√∂glich. Schlie√ülich sollte eine L√ľftungsanlage nicht sichtbar sein.

20d8

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Wozu eine fachliche Bauberatung oder ein Baugutachten?

Erstellt von Peter Rauch am Donnerstag 25. September 2014

Nicht nur wenn ein neues Haus errichtet wird, sondern auch bei einer geplanten Sanierung eines √§lteren Hauses ist eine unabh√§ngige fachlich qualifizierte Beratung sinnvoll. Viele Bauherrn vertreten immer noch die Auffassung, dass sie alles selber machen k√∂nnen, oder verlassen sich auf die fachlich korrekte Ausf√ľhrung der Handwerksfirmen. Die Mehrheit der Handwerksfirmen wird auch korrekt arbeiten.
Um die Situation mit einem einfachen Beispiel zu erkl√§ren. Der Maurer m√∂chte alles aus Mauersteinen, Putz und Beton herstellen. Der Zimmermann schw√§rmt von den √∂kologischen Holzkonstruktionen und der Trockenbauer m√∂chte alles aus genormten Fertigteilen herstellen. Jede Ausf√ľhrung ist f√ľr sich in Ordnung. Aber hier steht die Frage, ist die jeweilige Anwendung an dem Haus auch sinnvoll und wirtschaftlich? Trockenbauteile auf einer feuchten Wand oder gar im feuchten Keller geh√∂ren hier grunds√§tzlich nicht hin. Diese Konstruktion ist sehr feuchteempfindlich und neigt schnell zur Schimmelpilzbildung. Ebenso ist der Einsatz von Holz nur dort sinnvoll, wo das Holz immer abtrocknen kann. Ebenso sollte das Holz m√∂glichst von 3 Seiten kontrollierbar sein, damit m√∂gliche Holzsch√§den fr√ľhzeitig erkannt werden. Eine der gro√üen Probleme beim Dachausbau, da die Sparren mit einer Innend√§mmung verschlossen werden.

null

Dampfbremse hinter einer Abseitwand im Dachgeschoss

Der Bauherr m√∂chte f√ľr sein gutes Geld auch eine gute Bauleistung. Die Errichtung eines Bauwerkes aber auch die Altbausanierung fordert eine gute Planung. Heute sind so viele Bauvorschriften zu erf√ľllen, die kaum noch √ľberblickbar sind. Ebenso ist das Werkstoffverhalten gerade bei neuen Baustoffen bezogen auf ihr Langzeitverhalten nicht ausreichend bekannt. Ein Wohngeb√§ude hat eine normative Nutzungsdauer von 80 bis 100 Jahre. Nach entsprechender regelm√§√üiger Instandhaltung kann das Haus praktisch viele weitere Jahre stehen. Ein vorzeitiges Versagen wichtiger Bauteile verursacht nicht nur √Ąrger, sondern f√ľhrt auch zu einem Wertverlust.

Falsche Sanerung von Deckenbalken
Sanierte Deckenbalken

Externe Bauberatungen, Bestandsaufnahmen, Bauabnahmen und Baugutachten verringern das Risiko eines späteren Baumangels.

Die Sanierung der Sanierung ist schon l√§ngst kein Einzelfall mehr. Meistens ist die Sanierung mit sehr hohen Kosten verbunden. Dagegen macht das eingesparte Honorar des Bausachverst√§ndigen nur einen Bruchteil aus. Die technischen Berater der Baustoffhersteller sind in der Regel fachlich nicht schlecht. Aber sie vertreten ihren Baustoffhersteller und werden nur in seltensten F√§llen andere Baustoffe empfehlen. Zu unterscheiden sind die Baum√§rkte und die Baustoffm√§rkte. Im Baumarkt wurden die Kollegen im Schnellkurs geschult. Im gr√∂√üeren Baustoffmarkt wird dagegen schon qualifiziertes Personal besch√§ftigt. Aber auch hier kennen sie die jeweilige Situation vor Ort nicht und k√∂nnen auf keinem Fall eine fachlich korrekte Bauberatung ersetzen. Bautr√§ger und gro√üe Baukonzerne machen ihre Bauabnahme mit sich selbst. Sie kontrollieren sich selbst. Was soll auch das wirtschaftlich abh√§ngige Planungs- und Architekturb√ľro auch machen. Wird ein neuer Fernseher angeschaltet, dann funktioniert er oder nicht. Es gibt auch eine Garantiezeit. Wird eine neue Wohnung oder ein Haus bezogen, dann ist in der Regel erst einmal optisch alles in Ordnung. Die Folgen einer mangelhafte Dampfbremse und einer fehlerhaften dauerelastischen Fuge in der Fundamentplatte im Keller wird erst viel sp√§ter, meist nach dem Ablauf der Gew√§hrleistungsfrist, festgestellt.
Wurden vor vielen Jahren noch viele Anfragen an mich wegen Bauschäden gerade aus NRW oder Hamburg gestellt, so konnte ich leider auf keinen Kollegen verweisen. Rainer Golunski ist als Baugutachter in Hamburg tätig. Der Kollege hat bei großen Baukonzernen gearbeitet und kennt daher auch alle Tricks und viele Problembereiche. Eine fachlich gute Beratung und Problemlösung erfordert eine langjährige Berufserfahrung und technisches Verständnis. Etwas, was an der Hochschule nicht vermittelt werden kann. Hier werden vorwiegend die theoretischen Grundlagen gelehrt.

Beim Neubau gelten die aktuellen Bauvorschriften und mit den Produktbeschreibungen der verwendeten Baustoffe l√§sst sich schnell eine √úbersicht des Bauzustandes feststellen. Bei einer Altbausanierung m√ľssen auch die historischen Bauausf√ľhrungen beachtet werden. Die Verwendung und die Herstellung der Baustoffe und Baukonstruktionen erfolgte oft nach Erfahrungen. Erst im Zeitalter der Industrialisierung entwickelten sich Vorschriften, welche dann auch in Baupolizeiliche Verordnungen einflossen. Bei einer falschen Herangehensweise bei der Altbausanierung k√∂nnen so bew√§hrte Konstruktionen und Baustoffe versagen. Die Untersch√§tzung betrifft zum Beispiel den Feuchtetransport im por√∂sen Baustoff. Holzkonstruktionen, wie die Holzbalkendecken m√ľssen immer ausreichend luftumsp√ľlt sein, damit sich kein Feuchtestau bildet. Eine Feuchteerh√∂hung f√ľhrt an den Balkenk√∂pfen zu einer Verbesserung der Fra√üaktivit√§ten Holz zerst√∂render Insekten und im ung√ľnstigen Fall zu einem Pilzbefall. Durch den zus√§tzlichen Fu√übodenaufbau auf die Dielung durch Spanverlegeplatten, Fu√übodenbelag oder Laminat sowie das Verschlie√üen der Fugen am Randbereich (hier waren die Fu√übodenleisten) wird der konstruktive Luftaustausch verhindert. Waren bisher auf der Fassade mineralische Putze, so werden kunststoffmodifizierte Beschichtungen oder gar eine D√§mmung aus Styropor aufgebracht und so eine Sperrschicht geschaffen.

Eine Bauwerksuntersuchung kann sehr unterschiedlichen Zwecken dienen. Daher nur eine kleine Auswahl:

  • Die Erfassung des allgemeinen Bauzustandes beim Erwerb einer Immobilie. Es k√∂nnen auch eventuelle Sanierungskosten eingesch√§tzt werden. Damit l√§sst sich eine bessere finanzielle Planung bereits vor dem Kauf absichern.
  • Eine Reduzierung der Instandhaltungskosten durch eine rechtzeitige Beseitigung von mangelhaften Zust√§nden.
  • Ermittlung konkreter Angaben √ľber den baulichen Bestand, wie Baustoffe, Alterung, Konstruktionen und Bausch√§den.
  • Das Erkennen von verdeckten M√§ngeln, wie Balkenauflage Wand- und Deckenaufbauten oder haustechnische Installationen hilft bei der Vermeidung von gr√∂√üeren Folgesch√§den.
  • Eine Zuordnung von Sch√§den nach Ursache und eventueller zeitlicher Entstehung kann zum Beispiel f√ľr die Regulierung durch die Versicherung von Interesse sein.
  • Die Festlegung notwendiger Ma√ünahmen f√ľr Neu- oder Umnutzungen kann zur wirtschaftlichen Beurteilung herangezogen werden.
  • Die Kl√§rung des Sanierungsaufwands dient zur besseren Absch√§tzung der Sanierungskosten. Damit lassen sich Sanierungsma√ünahmen besser planen.
  • Welche zus√§tzlichen Forderungen m√ľssen wegen des Denkmalschutzes eingehalten werden.

F√ľr den Bauherrn sind die notwendigen Anforderungen an die Sanierungsma√ünahmen aus wirtschaftlicher Sicht wichtig. Daraus werden die entsprechenden Sanierungskonzepte entwickelt und die jeweiligen Handwerker mit der entsprechenden Qualifizierung vorgeschlagen. √úber eine Ausschreibung erfolgt dann die Auswahl der entsprechenden Handwerksfirmen. Entscheidend ist nicht das niedrigste Preisangebot, sondern die Referenzen. Der externe Bauberater bzw. Baugutachter nimmt die einzelnen Leistungen ab.

5e2

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

0