Altbausanierung und Energiepolitik

Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Blog von Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.

Baulexikon-Begriffe



  

Baustoffkennwerte

Gewünschten Baustoff eingeben
 

Baulinks

Baufirmen & Bauprodukte  


Kapitel

 1. Bauphysik Wärmeschutz
 2. Feuchte Keller/-schutz
 3. Beratung Haussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung/Gutachten
 6. Holzkonstruktionen
 7. Tipps zu Immobilien
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima / Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.
Alles zum Bauen
- Baustoffe kaufen
- Beleuchtung kaufen
- Messgeräte kaufen
- Bücher Altbausanierung
- Dachausbau
- Fenster kaufen
- Kamine und Öfen
- Werkzeuge kaufen
- Kindle-Shop

Wie eine Hausverwaltung für Sicherheit und Ordnung sorgt

Erstellt von Peter Rauch am 18. Oktober 2014

Nicht selten ziehen gerade kleinere Wohnungseigentümergemeinschaften die Selbstverwaltung in Betracht. Sei es, weil sie ihre Angelegenheiten in die eigenen Hände nehmen wollen, die Kosten scheuen oder keinen geeigneten professionellen Verwalter finden. Viele sind allerdings den praktischen und rechtlichen Herausforderungen nicht gewachsen, die die Verwaltung einer Immobilie mit sich bringt – gerade was die Sicherheit und Ordnung des Wohnhauses anbelangt.

Aufgaben eines Hausverwalters sind sehr umfangreich

Das WEG-Gesetz lässt in § 21 Abs. 1 zwar die gemeinschaftliche Verwaltung des Gemeinschaftseigentums der Wohnungseigentümer zu, in vielen Fällen lassen sich jedoch die damit verbundenen Aufgaben nicht ohne entsprechendes Fachwissen und hohen Zeitaufwand beantworten. Dies erschwert die Verwaltung und erhöht das Haftungs- und Schadensrisiko. Darüber hinaus kennen sich Selbstverwalter oft nur unzureichend mit den Haftungsrisiken und Pflichten eines Verwalters aus. Und Letztere fallen dabei besonders umfangreich aus, müssen allerdings, weil vom Gesetzgeber vorgeschrieben, beachtet werden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Vorschriften regelmäßigen Änderungen unterworfen sind. Unter den gesetzlich vorgeschriebenen Verwaltungsaufgaben fallen nicht nur die ordentliche Fakturierung und die Aufstellung eines Wirtschaftsplans, sondern auch die angemessene Versicherung eines Gebäudes, die Instandhaltung der Immobilie sowie das Aufstellen der Hausordnung.

Die Eigentumswohnungen in diesem Mehrfamilien werden durch eine Hausverwaltung betreut.

Welche sicherheitsrechtlichen Aspekte eine Hausverwaltung zu berücksichtigen hat

Die Eigentümer einer Immobilie haben dafür Sorge zu tragen, dass von dem Gebäude keine Gefahren ausgehen. In diesem Zusammenhang muss etwa das Dach in regelmäßigen Abständen durch eine Fachfirma überprüft werden, wobei etwaige Schäden an den Dachziegeln zu beheben sind. Kommen die Hauseigentümer dieser Sicherheitsvorschrift nicht nach und sollte durch das Herabfallen eines Dachziegels ein Passant verletzt werden, können die Bewohner für die erlittenen Verletzungen haftbar gemacht werden.

Eine professionelle Hausverwaltung lässt die einzelnen Gewerke innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fristen überprüfen. Eine weitere Gefahrenquelle kann an frostigen und schneereichen Tagen außerhalb des Gebäudes auf dem Grundstück oder dem anliegenden Gehweg entstehen. Denn aufgrund von Glatteis können Besucher und Fußgänger aus dem Gleichgewicht geraten und sich bei einem Sturz ernsthafte Verletzungen zuziehen. Auch in so einem Fall sind die Wohnungseigentümer in der Haftung. Diese Räum- und Streupflicht kann allerdings auf die Hausverwaltung übertragen werden. Von Vorteil ist dies gerade dann, wenn die Bewohner tagsüber ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen und die Räumung und Streuung nicht sicherstellen können. Die Sicherheit vor finanziellen Belastungen aufgrund derartiger Schadensfälle stellt der Hausverwalter durch den Abschluss entsprechender Haftpflichtversicherungen sicher.

Darüber hinaus dient die Vereinbarung einer Wohngebäudeversicherung dem wirtschaftlichen Schutz vor Gefahren wie Brand, Sturm, Hagel, Rohrbruch und Naturgewalten. Hierbei weiß der Hausverwalter ganz genau, welche Konditionen eine solche Versicherung vorweisen sollte. Im Rahmen der Vorsorgemaßnahmen setzt die Hausverwaltung zudem die Vorschriften zum Brandschutz zuverlässig um und lässt Gefahrenquellen am Gemeinschaftseigentum sorgfältig beheben. Der Sicherheit dient zudem das Verschließen der Haus- und Kellertüren in den Abendstunden.

Wie eine Hausverwaltung die Ordnung im Haus sicherstellt

Neben der Sicherheit wacht die Hausverwaltung auch über die Hausordnung, die ein friedliches Miteinander gewährleisten soll. Im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme werden etwa die Ruhezeiten und die ggf. die Lautstärke von Fernseh- und Hörfunkgeräten geregelt. Um die Ruhe nicht zu stören, kann Kindern ferner das Spielen in den Fluren sowie im Treppenhaus untersagt werden. Darüber hinaus kann festgehalten werden, dass dem jeweiligen Wohnungsinhaber die Sauberkeit von Fluren und Treppen sowie die Reinigung seines Boden- oder Kellerabteils obliegt. Ein Plan für die Kehrwoche soll gewährleisten, dass sich jeder Bewohner an der Reinigung des Gemeinschaftseigentums beteiligt. Derartige Aufgaben können jedoch nach Absprache auch von der Hausverwaltung übernommen werden. Halter von Hunden kann ferner über die Hausordnung explizit vorgeschrieben werden, dass die Wohnanlagen durch das Tier nicht verschmutzt werden dürfen. Um den Durchgang im Treppenhaus zu versperren, kann die Hausverwaltung im Rahmen der Hausordnung festlegen, dass Fahrräder, überflüssige Möbel und Kinderspielzeug im jeweiligen Privatkeller unterzubringen sind. Nicht wenige WEGs sehen sich leider mit steigenden Müllbergen konfrontiert. Eine kompetente Hausverwaltung kann über die Müllentsorgung wachen und etwa der Verunreinigung des Müllbehälters oder Zerkleinerung großvolumiger Gegenstände und Verpackungsmaterialien überwachen.

Fazit

Genannt ist lediglich ein kleiner Teil der Pflichten, die einer Hausverwaltung obliegen. Die gesetzeskonforme Umsetzung setzt eine hohe Expertise sowie viel Zeit voraus. Jeglicher Verstoß sowie die Nichteinhaltung von Vorschriften gehen zu Lasten der Wohnungseigentümergemeinschaft. Gerade auch aus diesem Grund macht es in vielen Fällen Sinn, von einer Selbstverwaltung zu Gunsten einer professionellen Hausverwaltung abzusehen. Hierbei können Sie unter einer großen Zahl an Hausverwaltungen wählen. Für die Suche nach einer geeigneten Firma in Ihrer Nähe bietet sich natürlich das Internet an. Hier kann man auch auf eines der Zahlreichen Hausverwalter-Portale zugreifen. Zu empfehlen wäre hier zum Beispiel hausverwalterscout.de mit einer besonders großen Auswahl.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Trockenbau und die Gestaltungsmöglichkeiten

Erstellt von Peter Rauch am 13. Februar 2013

Viele Jahre wurde der Trockenbau als Billigvariante angesehen und die Ausführungsarbeiten auch entsprechend niedrig entlohnt. Das Gewerbe Trockenbau gehört zur IHK und nicht zur Handwerkskammer. Das hat sowohl den Vorteil, jede Person kann diesem Gewerbe nachgehen und unterliegt nicht den strengen Reglungen der Handwerksrolle, ein Überbleibsel der Zunftordnung. Jeder kann das Gewerbe nach entsprechender Anmeldung ausüben. Darunter gibt es aber auch ausführende Firmen, die handwerklich nicht so geschickt sind und auch nicht immer so wissen, was sie machen. Damit hatte das Image dieser modernen Technologie, welche immer weiter entwickelt wird, lange Zeit gelitten. Gerade von den Auftraggebern wurde dieser Ruf genutzt, um die Preise zu drücken. Das Ergebnis war eine Marktbereinigung, aber auch von den Firmen, die hervorragende Qualitätsarbeit lieferten. Seit vielen Jahren gibt des den vollwertigen Meisterabschluss bei der IHK. In der Praxis wird diese Qualifizierung von den Bauherrn anerkannt. Es wurde in den letzten Jahren von den Auftraggebern immer mehr Wert auf die Qualität gelegt.
Gerade im Rahmen der Altbausanierung im Leipziger Raum wurden und erfolgen aber auch heute noch unpassende Trockenbauausführungen. Dies liegt aber nicht immer an den Ausführungsfirmen, sondern auch an den Vorgaben des Bauherrn bzw. des Architekten. Gipswerkstoffe, und dazu zählen auch Gipsplatten gehören grundsätzlich nicht an feuchtegefährdete Wände. Gips ist hygroskopisch und zieht förmlich Feuchte an, die Pappe verschimmelt dann. Nicht nur an der Oberfläche, sondern dahinter im Hohlraum. Das betrifft viele Altbauwohnungen im Erdgeschoss, wo über viele Jahre aufsteigende Feuchte und Kondensatfeuchte vorlagen und eine hohe Salzbelastung vorhanden ist. Hier dürfen nur entsprechende Putze ohne Gipsanteil zur Anwendung kommen.

Beim richtigen Einsatz ist der Trockenbau eine gleichwertige und zum Teil bessere Technologie als die bisherigen Ausführungen des gleichen Bauteils. Besonders sind der Schallschutz, Brandschutz und die leichte Konstruktion hervorzuheben. Zwischenwände lassen sich sehr schnell aufstellen und die vorhandene Raumstruktur entsprechend der Nutzung ändern bzw. anpassen. Gerade im Altbaubereich in Leipzig gibt es sehr große Zimmer. So hatten wir ein Teil des Wohnzimmers mit einer Trockenbauwand abgetrennt und für den Mieter ein Kinderzimmer geschaffen. Durch diese preiswerte Methode war die Mieterin zu frieden, sie brauchte nicht ausziehen, und der Vermieter musst nicht einen neuen Mieter suchen. Ohne Probleme kann diese Trennwand wieder zurückgebaut werden.

Dachwohnung

Der Trockenbau in Leipzig konzentrierte sich in den ersten Jahren nach 1990 auf den nachträglichen Ausbau der Wäscheböden in den Mehrfamilienhäusern. Zu dieser Zeit war moderner Wohnraum noch knapp und auch für die Investoren unter Ausnutzung der zahlreichen Förder- und Steuer-sparmodelle eine interessante Möglichkeit. Beim richtigen Dachausbau kommt es vor allem auf eine technisch komplizierte Ausführung an, sodass sich nirgendwo in der Konstruktion unkontrolliert Feuchte ansammelt. Dies erfordert ein hohes Maß an bauphysikalisches Wissen und auch ein entsprechendes handwerkliches Geschick.

Eine der größten Anwendungsgebiete des Trockenbaus erfolgt in Verwaltungsgebäuden und in öffentlichen Gebäuden. Das sind vorwiegend Zimmertrennwände und abgehängte Decken. Der Vorteil hierbei besteht in der schnellen Montage und in der Möglichkeit, diese Raumstruktur schnell zu verändern.

Luxuswohnung

Mithilfe des Trockenbaus kann eine ganz individuelle Gestaltung der Räume erfolgen. Hier sind nahezu keine Grenzen gesetzt, ob Bögen, Nischen oder Trennwände. Sind in Deutschland die Wohnungen und Häuser innen vorwiegend nach praktischen Gesichtspunkten ausgestattet, so steigt auch hier der Wunsch nach individueller Raumgestaltung. Oft wird als Erstes im Bad begonnen und ein „wohlfühl Bad“ zur Entspannung errichtet. Diese Gestaltung mithilfe des Trockenbaus kann aber auch nach Feng-Shui erfolgen. Feng-Shui – ist vor allem eine lebendige Kunst. Die Menschen profitieren von ihrer praktischen Anwendung in ihrem eigenen Leben und ihrer Umwelt. Die Trockenbaufirma innenausbau-blaschke.de , die zum Beispiel die Raumgestaltung nach Feng-Shui ausführt, kommt zum Beispiel aus meiner Geburtsstadt Oschatz in Sachsen.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Was bringt eine Fassadendämmung

Erstellt von Peter Rauch am 12. Dezember 2012

Die staatlich verordnete Fassadendämmung bringt mehr Schaden. „Es soll den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) vermeiden, zur Neige gehende Energiequellen schonen und die hundertprozentige Versorgung mit regenerativer Energie sichern, wenn endlich alle Fassaden in Deutschland mit „wärmedämmenden“ Schäumen und Gespinsten verpackt sind – das glauben Politiker, die Gesetze wie die Energieeinsparverordnung fast im Jahresrhythmus novellieren. Kann das wirklich gelingen? Erstveröffentlichung in JUNGE FREIHEIT Nr. 49/12 | 30. November 2012″ http://www.eike-klima-energie.eu
Mein Beitrag zur Wärmedämmung und die physikalischen Grundlagen zum U-Wert


Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »