Magazin gesundes Bauen und Wohnen

Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Autor: Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.

Baulexikon-Begriffe



  

Baustoffkennwerte

Gewünschten Baustoff eingeben
 

Baulinks

Baufirmen & Bauprodukte  


Kapitel

 1. Bauphysik Wärmeschutz
 2. Feuchte Keller/-schutz
 3. Beratung Haussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung/Gutachten
 6. Holzkonstruktionen
 7. Tipps zu Immobilien
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima / Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

Baustoffe kaufen


Der Garten als Nutzgarten und zur Erholung

Erstellt von Peter Rauch am 12. Oktober 2016

Der Garten ist ein kleines Stück Natur, welche man sich selbst gestalten kann. Im Gartenverein gibt es unter anderem bestimmte Richtlinie, welche eingehalten werden sollen. Nicht jeder Verein akzeptiert einen Natur- und Kräutergarten. Sollten Sie sich einen Garten zulegen, so ist es ratsam vorher erst einmal die Satzung zu lesen und nachzufragen, welche Vorgaben bei der Gartengestaltung zu erfüllen sind. Es gibt Gartenvereine, wo vorwiegend nur Obstbäume und Nutzpflanzen wachen dürfen. Wer jedoch einen Garten ausschließlich für die Erholung mit Ziersträuchern sucht, kann hier Probleme bekommen, wenn statt Apfelbäumchen Thujas angepflanzt werden.

Auf der Schaukel Peter und Nelia

Der Garten zur Erholung

Unabhängig davon wird man in jeden Garten eine gemütliche Sitzecke oder Terrasse anlegen dürfen. Schließlich möchte man sich in der wärmeren Jahreszeit an der frischen Luft auch erholen. Hierfür benötigt man auch die passende Sitzgarnitur, Sonnenliegen, einen entsprechenden Sonnenschirm, eine Markise an der Laube oder eine Hollywoodschaukel. Gerade Letzteres ist ein sehr angenehmes Gartenmöbel, welches in verschiedene Ausführung aus Holz den Garten optisch bereichert. Entweder frei auf der Wiese aufgestellt oder in eine ruhige Ecke aufgestellt, kann man sich ausruhen oder in Ruhe mit der Familie oder Freunden plaudern.

Holzschaukel in den Karpaten

Neben dem umfangreichen Sortiment an nützlichen Gestaltungselementen für die Erholung werden in den Garten- und Baumärkten ein breites Sortiment an Pflanzen und sowie verschiedene Gestaltungselemente für den Garten angeboten. Besonders mit dem Angebot an Trockenmauerwerk, Pflaster, Rasenkanten, oder Holzzäune lässt sich individuell eine gemütliche Sitzecke im Garten oder eine Terrasse gestalten.

Terrassengestaltung mit Trockenmauerwerk im Garten
Terrassengestaltung mit Trockenmauerwerk im Garten

Der Garten für Gemüse und Obst

In den Supermärkten wird das ganze Jahr reichlich Obst und Gemüse angeboten. Herkunftsland ist in vielen Fällen die Niederlande. (Die gibt es selbst in der Slowakischen Republik im Supermarkt, obwohl hier in der nördlichen ungarischen Ebene ein fantastisches Obst und Gemüse wächst.)

Längst dürfte bekannt sein, dass die heutigen Früchte wesentlich weniger Vitaminen enthalten als noch vor Jahren. EU-Normen und Lizenzen bestimmen, welche Sorten wachsen dürfen und welche Form und optische Qualität die Früchte haben müssen, bevor sie verkauft werden dürfen. Dass es in der EU nicht immer alles korrekt abläuft, zeigt das Beispiel bestimmter Apfelsäfte aus Polen, deren Früchte aus dem Gebiet von Tschernobyl stammen. (Wo wir das hier in der Ukraine von unserem Anwalt erfahren hatten, blieb uns der Mund offen stehen.)

Basar in den Karpaten
Ende September und Anfang Oktober gibt es noch viel frisches Obst und Gemüse auf dem Basar in den Karpaten
Auch mit dem Begriff oder Siegel „Bio“ bekommt man nicht besseres Obst oder Gemüse. Es dient eher zur höheren Preisfindung und zur Umsatzsteigerung.

Bei uns auf dem Basar werden vorwiegend Früchte vom Einzelerzeuger angeboten. Was auf dem deutschen Wochenmarkt nicht immer der Fall ist. In vielen Fällen steht am Verkaufsstand, welche örtliche Firma der Erzeuger ist. An diesen Ständen bekommt man direkt Produkte vom Hersteller. Wenn gerade die Erntezeit dieser Früchte ist, dürften diese auch ohne Konservierungsmittel sein. Für den Erzeuger ist es nicht immer leicht, die optischen Wünsche der Verbraucher zu erfüllen.

Wenn man selbst die gewünschten Früchte im eigenen Garten anbaut, weiß man, was man hat. Abhängig von der Größe des Gartens kann es ein Hobby nach Feierabend sein oder ein Vollzeitjob werden.
Wir hatten in Deutschland einen kleinen Garten, jetzt ist er dreimal so groß.

In unserem großen Garten stehen einige sehr alte Obstbäume, die wir erst einmal verschneiden müssen. Daneben wachsen neue Apfel- und Sauerkirschbäume. Vor ein paar Tagen haben wir 3 Pfirsichbäumchen, rote und schwarze Johannisbeersträucher sowie Himbeeren gepflanzt. Die Erdbeeren umgesetzt und am Zaum zur Straße einige Thujas gepflanzt und Rosenstecklinge gesetzt.

Neue Rosen zu züchten, geht relativ einfach. Man nimmt einen etwa fingerdicken Stängel einer Rose und schneidet ein etwa 10 cm langes Stück heraus. Zwei Stellen, wo sich ein Blatt befindet, (Blätter werden entfernt) kommen in die Erde. Der andere Teil bleibt draußen. Der Teil, welcher in die Erde kommt, wird sauber schräg geschnitten. Dann nimmt man eine alte Wasserflasche aus Plaste, schneidet den Boden heraus und setzt diese über diesen Steckling. Man muss nur aufpassen, dass es in diesem kleinen Gewächshaus feucht bleibt, aber auch nicht durch die Sommersonne zu heiß wird. So hatten wir im alten Garten in Deutschland viele schöne Rosen gezüchtet.
Der größte Teil unseres Grundstücks benutzt der Nachbar für die Heuernte für seine Ziegen. Es wird wohl noch einige Jahre dauern, bis das Grundstück so aussieht, wie wir es wünschen. Bei unserem kleineren Grundstück in Leipzig hatte es auch eine Weile mit der Gestaltung gedauert. Unsere Gartenmöbel und die Sonnenschirme haben wir mitgenommen. Vergleichbare Produkte haben wir hier in den Karpaten bisher nicht gesehen. Hier werden die Gartenmöbel rustikal aus Holz hergestellt.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Den Garten mit Buchsbaum gestalten

Erstellt von Peter Rauch am 28. März 2013

In diesem Jahr hält sich der Winter besonders lange. Das Osterfest 2013 findet im Schnee statt. In den anderen Jahren hatte ich schon meine ersten Sonnenbäder in unserem kleinen geschützten Garten gemacht. Unter der Schneedecke sind gerade einmal ein paar Spitzen von den Schneeglöckchen zu sehen. Von den anderen Frühjahrsblühern sieht man noch nichts. Vor zwei Wochen hatten wir bereits ein paar Blumen gekauft und wollten diese in die Blumenbeete pflanzen. Das wird wohl noch nicht so schnell werden. Ich selbst habe nun nicht so viel Zeit für Gartenarbeiten und sehe das etwas praktischer. Etwas Obst und ein paar Beeren zum Naschen und etwas Platz für die Sonnenliege, um zwischendurch für ein paar Minuten auszuspannen. Dagegen kann meine liebe Gattin stundenlang im Garten herumzupfen. Sie ist bemüht, aus meinen naturbelassenen Stückchen Erde einen schönen und anschaulichen Garten zu machen.
Durch Zufall bin ich vor ein paar Tagen auf den Buchsbaum gestoßen, der ein sehr beliebtes Buchsbaumgewächs ist. In meinem Brockhaus ABC Biologie von 1970 habe ich nichts darüber gefunden. In der Enzyklopädie von 1986 ist aber dann etwas zu finden. Die Buchsbaumgewächse sind immergrün und zuweilen baumartige Sträucher. Buxus sempervirens kommt im Mittelmeergebiet und in Westeuropa vor. Das Buchsbaumholz ist gelblich, sehr hart und dicht. Es wird gern für Schnitzarbeiten verwendet, wie zum Beispiel für die Herstellung von Schachfiguren. Nun wollen wir den Buchsbaum nicht gleich ernten, sondern erst einmal im Garten oder in einer großen Schale wachsen lassen.
Neugierig geworden hatte ich ein Sportfreund gefragt, der Gärtner ist und für die Pflege eines größeren Landschaftspark verantwortlich war. Der Buchsbaum wurde früher bei den Bauerhöfen als Umzäunung angepflanzt und wird auch heute gern in den Gärten als Buchsbaumhecke verwendet. Allerdings müssen diese richtig verschnitten werden, damit sie nicht so groß und unschön aussehen. Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Sorten herausgebildet, speziell als Buchsbaumwegebegrenzung oder für die Gestaltung der Gartenanlagen.

Buchsbaum
Ein kleiner Nachteil besteht in der sehr langen Wachstumsperiode. Die Bäumchen oder auch Buchsbaumhecken wachsen über viele Jahrzehnte. Was aber auch wieder ein Vorteil ist, der Garten ist nicht gleich von riesigen Bäumen zugewachsen. Das Buchsbäumchen hat kleine dichte Blätter und wächst auch von unten heraus. Es lassen sich daher wunderbar alle möglichen Formen aber auch Figuren schneiden. Der Buchsbaum ist eine der beliebtesten Pflanzen im Garten, mit dem sich gerade kleine Ziergärten geschmackvoll gestalten lassen.

IIa, das ist schöne„, so der begeisterte Ausspruch meiner Gattin, wo sie Bilder dieser schön gestalteten Bäumchen als Figuren sah. Sie kannte diese gestalteten Buchsbäume bisher auch nicht. Sicherlich werden in naher Zukunft auch ein oder zwei Bäumchen oder eine Hecke in unserem kleinen Garten wachsen. Zu überlegen ist nur, ob wir diese nicht gleich über einen erfahrenen Gartenversand bestellen.

Seitdem ich den Artikel geschrieben habe, sind nun 1,5 Jahre vergangen. Wir hatten viele kleine Buchsbäumchen im Gartenzentrum bei Hellweg gekauft und an ausgewählten Stellen als Bettbegrenzung und an der Terrasse angepflanzt. Sie sind in zwischen 20 bis 30 cm groß. Im letzten Jahr hatten wir diese kleinen Sträucher noch etwas gegossen. Sie wachsen selbst unter Bäumen, wo es normal recht trocken ist. Sie sind wirklich ein schönes Gestaltungselement im Garten.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »