Magazin gesundes Bauen und Wohnen

Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Autor: Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.

Baulexikon-Begriffe



  

Baustoffkennwerte

Gewünschten Baustoff eingeben
 

Baulinks

Baufirmen & Bauprodukte  


Kapitel

 1. Bauphysik Wärmeschutz
 2. Feuchte Keller/-schutz
 3. Beratung Haussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung/Gutachten
 6. Holzkonstruktionen
 7. Tipps zu Immobilien
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima / Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

Baustoffe kaufen


Stress freie in eine neue Wohnung umziehen

Erstellt von Peter Rauch am 9. Oktober 2013

Früher blieb man viele Jahre am gleichen Wohnort wohnen. Heute dagegen wechselt man viel schneller die Wohnung. Einmal, weil sich die Familiensituation verändert hat oder man hat nach langem Suchen endlich die Traumwohnung gefunden. Es gibt aber auch andere Situationen, wo man sich eine neue Wohnung suchen muss. Um einen ordentlichen Job zu bekommen, muss man flexibel sein. Oft sind dann lange Arbeitswege in Kauf zu nehmen oder man wohnt in einer Zeitwohnung, in einem privaten Zimmer oder im ungünstigen Fall in einem Wohnheim. Kurzzeitig ist dies möglich, aber über längere Zeit gehen die langen Fahrten von der Wohnung zur Arbeit auf die Gesundheit. An dieser Stelle sollten Sie sich die Frage stellen, was ist wichtiger, die eigene Gesundheit oder der gut bezahlte Job. Nun gibt aber nicht überall eine gleichwertige Arbeit, auch wenn sie etwas niedriger bezahlt wird. Eine weitere Lösung ist der Umzug in eine neue Wohnung in der Nähe der neuen Arbeit. Bereits hier beginnt ein schwieriger Prozess der Findung einer geeigneten Wohnung.

Schlüsselübergabe der neuen Wohnung

Hat man eine geeignete Wohnung gefunden, dann beginnt die Überlegung zum Umzug. Wohnt man nicht gerade in einer entlegenen Seitenstraße, dann ist die Straße in der Regel zugeparkt. Wie nun das eigene Fahrzeug bzw. Den Umzugswagen abstellen, ohne dass man mit dem Hausrat und die vielen Pakete viele Meter weit tragen muss? Früher, wo noch weniger Autos am Straßenrand standen, konnte man einfach eine provisorische Absperrung aufstellen und ein kleines Schildchen anhängen „Umzug, bitte frei halten“. Es gibt aber Nachbarn oder andere Personen, die keine Rücksicht nehmen und trotzdem ihr Auto in diese markierte Fläche abstellen. Der Umzug ist geplant! Was machen Sie dann? Fällt auch noch eine ältere Person über die eilig angebrachte Wäscheleine, welche die Fläche am Straßenrand markieren soll, kommt man sogar noch in die Haftung.
www.platzda.de bietet einen Service an, wo für den Umzugstag eine Halteverbotszone für das Umzugsfahrzeug eingerichtet wird. Nun könnte man dies auch selber machen, aber bei einem Umzug sind so viele wichtige Dinge zu beachten und ein hoher organisatorischer Aufwand steht an. Jeder Service, denn man nutzen kann, wie zum Beispiel das Auto online zulassen bzw. Ummelden, entlastet entscheidend. Innerhalb von einer kurzen Frist muss man viele wichtige Angelegenheiten ummelden und klären, wie Versicherungen, Einwohnermeldeamt, Finanzamt, Energieanbieter und vieles mehr. Aber auch der bisherige Internetanbieter steht nicht überall mit der gleichen Leistung zur Verfügung. Es kann trotz Zusicherung auf einmal die E-Mail-Adresse nicht mehr erreicht werden, wie es einem Bekannten von mir ergeht. Wer dann arbeitsmäßig vom Internet abhängig ist, hat dann zusätzlichen Stress. In einem anderen Beitrag hatte ich bereits geschrieben, was man alles noch bei einem erfolgreichen Umzug beachten sollte.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Es steht ein Umzug an

Erstellt von Peter Rauch am 9. Februar 2013

Eine neue Wohnung soll bezogen werden. Gründe gibt es viele, wie die Gründung einer Familie oder der Arbeitsort hat sich verändert.
Bei der Besichtigung der neuen Wohnung müssen viele wichtige Aspekte beachtet werden. Empfehlenswert ist es, eine kleine Checkliste anzufertigen, damit man alle wichtigen Fragen geklärt hat. Das können zum Beispiel Fragen zur Heizungs- oder Wasserabrechnung sein. Sind getrennte Messinstrumente vorhanden oder wird per Pauschale abgerechnet. Sind geeignete Abstellräume vorhanden. Keller von Altbaugebäuden sind oft feucht. Hier lassen sich Pappkartons, Teppiche oder Textilien nicht dauerhaft lagern. Oder sind Tiere im Haus, bzw. man hat selbst einen Hund oder eine Katze und darf dieses Tier mitgebracht werden.
Es ist auch sinnvoll die Räume genau zu messen, damit man weiß, ob die vorhandenen Möbel auch in die Räume passen.
Im äußeren Umfeld sind auch solche Fragen zu klären, wie und mit welchem Verkehrsmittel erreiche ich täglich den Arbeitsplatz. Ist ein Kindergarten und sind Einkaufmöglichkeiten in der Nähe, kann man das Fahrrad sicher abstellen oder sind Parkmöglichkeiten vorhanden. Letzteres sollte man am späten Abend überprüfen. Hat man im Vorfeld alles geklärt, so steht dem Umzug nichts mehr im Weg.

Karton und Katze

Wichtig ist ein korrektes Übergabeprotokoll für die neue Wohnung anzufertigen. In diesem wird der Zustand der Wohnung dokumentiert. In einigen Fällen ist auch ein Foto von den Räumen sinnvoll, da man sich nach 1 oder 2 Jahren nicht mehr an alles erinnern kann. In dem Protokoll werden ebenso die Zählerstände und die Anzahl der übergebenen Schlüssel festgehalten. In der Regel bringt der Hausverwalter oder Vermieter das Protokoll mit. Die gleiche Maßnahme gilt umgekehrt mit der Übergabe der alten Wohnung.
Gerade beim Umzug merkt man, was sich so alles in der Wohnung angesammelt hat. Diese Situation sollte man auch gleich nutzen, sich von allen Gegenständen zu trennen, die man nicht mehr braucht. Das betrifft auch Möbel, die nicht in die neue Wohnung passen. Für gute und neue Möbel gibt es spezialisierte An- und Verkaufsläden. Ober einfach bei eBay einstellen.
Zu entscheiden ist, ob man den Umzug selbst mit der Hilfe von Freunden durchführt oder eine Umzugsspedition beauftragt. Letztere sind spezialisiert und bringen vor dem Umzug entsprechende Umzugskisten oder Kartons mit, damit eine optimale Verpackung der Kleidung, des Geschirrs und der anderen Hausratgegenstände erfolgen kann.

Beim Umzug muss man auch an die Änderung der Adresse beim Einwohnermeldeamt, seiner Bank, der Versicherungsgesellschaften Telefongesellschaft u. a. denken.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »