Magazin gesundes Bauen und Wohnen

Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Autor: Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.

Baulexikon-Begriffe



  

Baustoffkennwerte

Gewünschten Baustoff eingeben
 

Baulinks

Baufirmen & Bauprodukte  


Kapitel

 1. Bauphysik Wärmeschutz
 2. Feuchte Keller/-schutz
 3. Beratung Haussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung/Gutachten
 6. Holzkonstruktionen
 7. Tipps zu Immobilien
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima / Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes MauerwerkSchimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

Baustoffe kaufen


Mit dem Merus Ring verstopfte Wasserleitung vermeiden

Erstellt von Peter Rauch am 4. August 2017

Wasser ist ein wichtiges Element zum Leben. Es ist in einem modernen Haushalt nicht mehr weg zu denkend. Stand früher noch ein Brunnen oder eine Wasserpumpe vor bzw. neben dem Haus, so wird Anfang des letzen Jahrhunderts in den Mehrfamilienhäusern einfache Wasserentnahmestellen in den Küchen installiert. Es wurden die Steigleitungen und die kurzen Verdingungen zum Wasserhahn aus Bleileitungen hergestellt. Anfänglich hatten die Außentoiletten (AWC) keine Wasserleitung für die Wasserspülung. Das waren die einzigen Wasserleitungen im Gebäude. Heute sieht es vollständig anders aus. Allein die Installation im Bad und die Warmwasserheizung sorgt für ein weitverzeigtes Wasserleitungssystem. Die Wasserleitungen befinden sich jetzt an Stellen, wo früher bis auf das Wischwasser nie Wasser hingekommen war. Die Gefahr eines Leitungswasserschadens oder Verstopfungen durch Ablagerung von Rost und anderen löslichen Bestandteilen im Wasser ist aufgrund der Größe und des Umfangs des Leitungsnetzes gegenüber früher sehr viel größer geworden.

Verstopfungen in der Wasserleitung vermeiden

Eine Abhilfe zur Verringerung der Ablagerung kann zum Beispiel durch den Merus Ring erfolgen. Die wichtigste Eigenschaft dieses Verfahrens ist die Löslichkeit des Wassers zu erhöhen. Die Bestandteil des Wassers sehen Sie nach dem Trocknen der Wassertropfen an Ihrer Edelstahlarmatur im Bad oder in der Küche. Es bilden sich kleine graue Flächen. Das hängt von der Wasserqualität (die Menge der gelösten Stoffe, wie Kalzium, Magnesium u.a.) ab. Sie haben auch schon von der Wasserhärte gehört und dies besonders beim Waschen gemerkt. Bei einem âweichenâ Wasser benötigen Sie viel weniger Seife bzw. Waschmittel.

Calzium- und Magnesiumhydrogencarbonat und andere Bestandteile sind im Wasser enthalten. Dabei spielt das kalklösende CO2 eine wichtige Rolle. Das o. g. Verfahren beruht darauf, dass ein höherer Anteil des Kalkes im Wasser löslich ist und sich nicht mehr an der inneren Oberfläche der Wasserleitung und Armaturen ablagert. Das Besondere dabei ist, es werden keine zusätzliche Energiequelle und Chemikalien benötigt. Das Prinzip beruht auf die Nutzung der Physik. Es wir gezielt auf die Schwingung der Stoffe eingewirkt und so die Löslichkeit im Wasser erhöht. Hier erfahren Sie mehr über die Funktionsweise des Merus Ringes und wie der Merus Ring installiert wird.

Das Verfahren ist somit ohne Nebenwirkungen und ideal für die Nutzung von Trinkwasser. Aber auch für das Brauchwasser, welches gerade in der Industrie für Kühlzwecke oder für die Verfahrensprozesse in großen Mengen benötigt wird.

Leitungswasserschäden in Wohngebäuden

Das ist eine meistens unterschätzte Gefahr für das Gebäude mit zum Teil sehr hohen Kosten für die Sanierung der Schäden, welche durch das Wasser verursacht werden. Bei Wohngebäuden, welche nur mineralischen Baustoffen bestehen, wie Beton oder Ziegelsteine, ist dies für die Bausubstanz einer weniger großes Problem. Es wird ein Trockengerät aufgestellt und gewartet, bis die Feuchtigkeit mithilfe der Kondensattrockner wieder beseitigt ist. Die Löcher werden wieder verschlossen, eventuell der betroffenen Putzflächen erneuert und die Wasserflecken vom Maler kunstvoll überdeckt. Bestehen die Decken allerdings aus Holzbalkendecken und Bundwände oder Holzkonstruktionen, wie beim Fachwerkgebäude, dann sieht das wesentlich kritischer aus. Holz unterliegt einem natürlichen Abbauprozess. Wird es lange Zeit feucht gehalten, so siedeln sich Holz schädigende und Holz zerstörende Pilze an. Ein großer Teil der Architekten und Bauherrn handeln in Unwissenheit und verlegen auch bei diesen Gebäuden die Wasserleitungen für die Heizung oder Trinkwasser in der Holzbalkendecke, in der Wand und anderen Stellen, wo ein Leitungswasserschaden über viele Jahre unbemerkt bleibt. Das sind in vielen Fällen gar nicht so große Löcher in der Wasserleitung, aber die vielen kleinen Wassertropfen werden nicht bemerkt und sind ebenso zerstörerisch. Der enorme Ärger und die hohen Kosten von mehreren zehntausend Euro begeistern den Eigentümer nur in seltenen Fällen*.

Viele Leitungswasserschäden werden durch falschen Materialeinsatz, mangelhaftes Material und schlechte Verarbeitung verursacht. Unser Wasser in Transkarpatien ist sehr kalkhaltig und es sind viele weitere Mineralien im Wasser gelöst. Hier werden grundsätzlich nur Kunststoffleitungen für die Wasserversorgung und für die Heizung verlegt. Ich denke, die Haltbarkeit andere Materialien ist unter den Bedingungen hier geringer. Wobei es keine 100%-ige Lösung gibt. Alle Materialien haben ihre Vor- und Nachteile bezüglich ihrer Eigenschaften.

Wasserschäden in Holzbalkendecke
Bei diesem Schaden wurde die Leitung für die Warmwasserheizung in der Holzbalkendecke verlegt. Der Schaden blieb etwa 10 Jahre unbemerkt. Der Echte Hausschwamm konnte sich auf eine Fläche in der Holzbalkendecke von circa 40 qm ausdehnen.

Ich denke, eine Ablagerung im Leitungssystem führt zu einer unterschiedlichen Druckverteilung, welche unter Umständen das Risiko für Schäden an Anschlüssen und Verbindungen erhöht. Durch Ablagerungen, vor allem in den älteren verzinkten Eisenrohren kann der Querschnitt so eingeengt werden, dass sie vorzeitig vollständig ausgetauscht werden müssen.

*)Das gibt es wirklich. Nachdem der Immobilienpreis in Berlin angestiegen war, wollte der Bauträger gern die schadhafte Wohnung von der Eigentümerin zurück haben. Das Ziel war, mit der Wohnung noch einmal wesentlich mehr Geld zu verdienen.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Rohreinigung verstopfter Rohre

Erstellt von Peter Rauch am 14. März 2013

Alle Haushalte haben einen Wasseranschluss, ob für das Waschbecken, Badewanne, Dusche oder Waschmaschine. Das Wasser, ob sauber oder schmutzig, muss aber auch wieder in die Kanalisation abgeführt werden. Solange alles funktioniert ist es in Ordnung. Erst wenn sich an der Decke der darunter befindlichen Wohnung Feuchteflecken bilden, es irgendwo tropft oder üble Gerüche auftreten, merkt man, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Gerade spezialisierte Trocknungsfirmen können von einer Vielzahl verschiedener Havarien erzählen, wo Wasserleitungen durchgerostet, Muffen nicht richtig ausgeführt oder die Abflussleitung verkehrt zusammengesteckt wurden.

Wegen der Optik werden die Zu- und Abflussleitungen versteckt im Fußboden oder hinter Verkleidungen verlegt. Treten Havarien auf, so werden diese erst sehr spät festgestellt. Aber es gibt nicht nur technische Mängel, sondern auch Verstopfungen durch Ablagerungen in der Zuleitung besonders an den Einengungen der Ventile. Verstopfungen in der Abflussleitung können durch eine ungünstige Verlegung der Abflussleitung mit zu geringem Durchmesser, falschem Gefälle oder zu großem Winkel entstehen. Ein erfahrener Klempner weiß, wie die richtige Verlegung erfolgen sollte. Aber nicht immer ist die optimale Verlegung wegen der örtlichen Gegebenheit oder Planungsvorgaben möglich.

Andere Verstopfungen können durch unsachgemäße Nutzung entstehen, in dem zu große Stücke in die Abwasserleitung gelangen und den Abfluss des Wassers blockieren. In vielen Fällen erfolgt aber eine allmähliche Verschmutzung durch Ablagerungen. Besonders betroffen sind die Geruchverschlüsse der Wasch- und Spülbecken. Sind diese gut zugänglich, braucht man nur die Geruchverschlüsse ausbauen. Vorher ist aber ein Eimer oder eine Schüssel darunter zu stellen, welche das Schmutzwasser auffangen. Der Geruchverschluss wird mit sauberen Wasser ausgespült und kann wieder eingebaut werden. Bei der Reinigung sollte man immer etwas vorsichtig sein, da sich in diesem Schmutz sehr viele Bakterien ansammeln. Bei einer Verletzung der Finger kann es schnell zu einer Infektion kommen. Wer sich dies nicht zutraut, sollte dies von einem Sanitärfachmann mache lassen. Komplizierter ist die Beseitigung einer Verstopfung im Abfluss einer Badewanne oder Dusche mit Bodeneinlauf. Heute gibt es meistens keine Revisionsöffnungen mehr bzw. diese sind mit Fliesen überdeckt. Eine solche Reinigung ist dagegen mit höherem Aufwand verbunden. Die spezialisierten Firmen haben in der Regel auch spezielles Werkzeug und auch Erfahrungen. Sie können so in der Regel auch mit wenig Aufwand die Verstopfung in Abflussleitungen mit Hochdruck oder anderen Werkzeugen säubern.

Schachtarbeiten Abwasserleitung
Hier waren die Baumwurzeln in die Tonrohre eingewachsen, sodass nur noch ein Austausch der alten Abwasserleitung sinnvoll war.

Aber es gibt nicht nur die Abwasserleitung im Gebäude, sondern auch die vom Keller bis zum Abwasserkanal in der Straße führen. Wenn diese verstopft sind, zum Beispiel bei älteren Tonrohren durch Baumwurzeln, so merkt man die Verstopfung nicht immer sofort, da ein Teil des Wassers immer noch abfliest. Erst wenn viel Wasser, zum Beispiel Regenwasser, abgeführt werden müssen, kommt es zum Rückstau und unangenehme Gerüche im Haus. Hier hilft dann nur eine Rohrreinigungsfirma, wie zum Beispiel Rohrreinigung Berlin oder der Austausch der alten Abflussleitung. Letzteres ist dann erforderlich, wenn die Fugen der Tonrohre nicht richtig vermörtelt wurden und der Querschnitt zu klein ist. Aber vor diesem Aufwand sollte man eine Rohrleitungsinspektion durchführen lassen.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »