skontoberechnung.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de
BWL | Sanierungskosten | Altbausanierung | BauBlog | Sanierungskosten | Baulexikon | Kreditkarte - Bücher | Impressum

Kleinkredit nutzen bei notweniger Dachreparatur

Besitzer von Eigenheimen sind für Reparaturen an ihrem Haus selbst verantwortlich. Nach einem Neubau hat der Eigenheimbesitzer zunächst für ein oder zwei Jahrzehnte nur wenige Reparaturen zu erledigen. In der Anfangszeit fallen Bauschäden unter die Garantie. Frühe Reparaturen können durch Unwetter oder Naturkatastrophen entstehen. Gibt es eine Versicherung, kommt diese für den Schaden auf. Wird das Haus älter, werden Sanierungsarbeiten notwendig, die möglichst nicht lange vernachlässigt werden sollten. Eine ausbleibende Sanierung kann weitere Schäden nach sich ziehen. Besonders wichtig ist ein guter Zustand des Daches. Ein Schaden sollte möglichst zeitnah repariert werden. Andernfalls kann Feuchtigkeit in das Gebälk und das Mauerwerk ziehen. Nach einiger Zeit reicht eine Sanierung des Daches nicht mehr aus. Auch die Dachbalken müssen erneuert und Mauern trockengelegt werden. Die Kosten für eine solch aufwändige Sanierung sind sehr viel höher als die Eindeckung eines neuen Daches.

Dachdecker in Sredetz
Reperatur eines Daches in Sredetz in Burlgarien

Dach regelmäßig auf Dichte prüfen

Hausbesitzer sind gut beraten, wenn sie das Dach eines älteren Eigenheimes regelmäßig begutachten. Dies ist einfach, wenn der Raum unter dem Dach zu Wohnzwecken genutzt wird. Feuchte Stellen fallen schnell ins Auge. Nach einem Sturm ist es wichtig, dass der Hausbesitzer die Lage der Dachziegel überprüft. Kann er dies allein nicht realisieren, sollte die Hilfe eines Fachmannes in Anspruch genommen werden.

Wird der Raum unter dem Dach nur selten begangen, weil er sehr niedrig ist oder als Abstellraum genutzt wird, sollte der Hausbesitzer in regelmäßigen Abständen eine Kontrolle vornehmen. Sinnvoll ist dies nach ergiebigen Regengüssen, denn so kann ein Schaden des Daches am besten lokalisiert werden. Können Spuren von Feuchtigkeit nachgewiesen werden, ist sofortiges Handels notwendig. Wenn sich die Feuchtigkeit im Gebälk oder im Mauerwerk ausbreitet, steigen die Kosten für die Sanierung sehr stark an. Dies kann vermieden werden, wenn sich der Hausbesitzer umgehend für die Reparatur oder die komplette Neueindeckung des Daches entscheidet.

Kosten für die Reparatur von Dachschäden

Ein Schaden am Dach sollte von einem Fachmann repariert werden. Der Dachdecker kann genau lokalisieren, woher der Schaden kommt und wie weit er sich schon im Gebälk und im Mauerwerk ausgebreitet hat. Die Kosten sind vom Aufwand für die Reparatur abhängig. Darüber hinaus gibt es keine festgelegten Preise für eine Dachreparatur. Jeder Handwerker kalkuliert die Preise selbst. Weiterhin richten sich die Kosten nach den verwendeten Dachsteinen und nach dem Zustand des Dachstuhls. Wenn eine Neueindeckung ausreicht, sollten 10.000 EUR bei einer preiswerten Kalkulation und einem Dach normaler Größe veranschlagt werden. Benötigt das Haus einen neuen Dachstuhl, verdoppeln sich die Kosten schnell. Reparaturen von einzelnen Dachteilen sind mit bis zu 5.000 EUR hingegen deutlich preiswerter. Empfehlenswert ist es, mehrere Angebote einzuholen, um eine günstige Dachreparatur sicherzustellen.

Möglichkeiten der Finanzierung eines Dachschadens

Oftmals tritt ein Schaden am Dach plötzlich ein, sodass die Finanzierung mitunter zu einem Problem wird. Grundsätzlich stehen Möglichkeiten zur Auswahl:

Im Idealfall kann der Hausbesitzer die Reparatur oder umfassende Sanierung des Daches von seinem Ersparten bezahlen. In den meisten Fällen wird eine Finanzierung notwendig. Vor der Beauftragung des Dachdeckers sollte sichergestellt werden, dass es sich bei dem Schaden nicht um eine Versicherungsleistung handelt. Wird eindeutig festgestellt, dass der Schaden durch Naturgewalten oder andere versicherungsrelevante Ereignisse verursacht wurde, muss die Übernahme der Kosten vor der Beauftragung mit der Versicherung geklärt werden.

Ist eine Finanzierung notwendig, sollte der Hausbesitzer abwägen, ob er sich für einen Kleinkredit entscheidet und damit die Kosten für den Dachdecker begleicht. Alternativ empfiehlt sich die Planung einer umfassenderen Sanierung. Ist eine höhere Investitionssumme ab 50.000 EUR geplant, kann ein Förderkredit oder eine Hypothek hilfreich sein. Die Zinsen dieser Darlehen sind günstiger als bei der Aufnahme eines Kleinkredites.

 ©  Bau-BWL | Bauratgeber | Marktplatz der Ideen | Catalog-Web |  Impressum | E-Mail | 3/2014