Eine Automatische Übersetzung aus http://www.geocraft.com/WVFossils/greenhouse_data.html

Treibhauseffekt
Ein genauerer Blick auf die Zahlen

Wasserdampf-Richtlinien
das Treibhaus-System

 

In etwa wieviel der " Treibhaus-Auswirkung " wird von menschlicher Aktivität verursacht?

Sie ist ungefähr 0.28%, wenn Wasserdampf in Betracht gezogen wird-- ungefähr 5.53%, wenn nicht.

Dieser Punkt ist bis das globale Wärmen des Debatteüberschusses, daß wie bei Wasserdampf ist oder nicht in eine Analyse der Treibhausgase der Masse Faktor dargestellt wird, zwischen dem Beschreiben eines bedeutenden menschlichen Beitrags zum Treibhauseffekt unterscheidet, oder ein unwesentliches so entscheidend.

Wasserdampf setzt bedeutendste Treibhausgas der Masse das fest und erklärt ungefähr 95% von Treibhauseffekt der Masse (4). Interessant ignorieren viele "Tatsachen und Abbildungen betreffend sind das globale Wärmen vollständig die leistungsfähigen Effekte des Wasserdampfes im Treibhaussystem, unvorsichtig (möglicherweise, absichtlich) menschliche Auswirkungen Falte 20 soviel wie übertreibend.

Wasserdampf ist 99.999% des natürlichen Ursprung. Andere atmosphärische Treibhausgase, Kohlendioxyd (CO2), Methan (CH4), Stickstoff-Monoxid (N2O) und Verschieden andere Gase (CFC, etc.), sind auch meistens vom natürlichen Ursprung (außer dem letzten, der meistens anthropogenic ist).

Menschliche activites tragen etwas zu den Treibhausgaskonzentrationen durch das Bewirtschaften, die Produktion, Stromerzeugung und Transport bei. Jedoch sind diese Emissionen also in den Schatten gestellt im Vergleich zu Emissionen von den natürlichen Quellen, die wir nichts ungefähr tun können, dem sogar die teuersten Bemühungen, menschliche Emissionen zu begrenzen ein sehr kleines haben würden-- möglicherweise unaufdeckbar-- Effekt auf globales Klima.

 

Für die interessierte detaillierter eine Reihe Modems und Diagramme sind unten in einer statistischen Synopse mit 5 Schritten zusammengebaut worden.

Merken, daß die ersten zwei Schritte Wasserdampf ignorieren.

1. Treibhausgaskonzentrationen

2. Umwandelnde Konzentrationen zum Beitrag

3. Faktor im Wasserdampf

4. Unterscheiden natürlich gegen synthetische Treibhausgase

5. Es allen zusammenfügen

 

Anmerkung: Berechnungen werden zu 3 bedeutenden Stellen ausgedrückt, um sich Störungen, zu runden zu verringern, um statistische Präzision der Daten nicht notwendigerweise anzuzeigen. Alle Diagramme wurden mit Lotos 1-2-3 geplottet.

Einspruch: Diese Analyse soll einen vereinfachten Vergleich der verschiedenen synthetischen und natürlichen Treibhausgase auf einer gleichen Grundlage mit einander versehen. Sie zieht in Betracht alle schwierigen Interaktionen nicht zwischen Atmosphäre, Ozean und terrestrische Systeme, ein Meisterstück, das durch bessere Computermodelle als nur vollendet werden kann, sind z.Z. gebräuchlich.


Treibhaus-Gas-Konzentrationen:
Natürlich gegen synthetisches (anthropogenic)

 

1. Die folgende Tabelle wurde aus den Daten hergestellt, die durch die USabteilung von Energie (1) und von anderen Quellen veröffentlicht wurden und faßte Konzentrationen der verschiedenen atmosphärischen Treibhausgase zusammen. Weil einige der Konzentrationen sehr klein sind, werden die Zahlen in den Teilen pro Milliarde angegeben. DAMHIRSCHKUH beschloß, Wasserdampf NICHT als Treibhausgas zu zeigen!

 

TABELLE 1.

Die wichtigen Treibhaus-Gase (ausgenommen Wasserdampf)
US Abteilung von Energie, (Oktober 2000) (1)
(alle Konzentrationen ausgedrückt in den Teilen pro Milliarde) Vor-industrielle Grundlinie Natürliche Hinzufügung Synthetische Hinzufügung Konzentration des Gesamt(ppb) Prozente der Gesamtmenge
 Kohlendioxyd (CO2)  288,000 68,520  11,880  368,400  99.438% 
 Methan (CH4)  848 577  320  1,745  0.471% 
 Stickstoff-Monoxid (N2O)  285 12  15  312  0.084% 
 Verschieden. Gase (CFC, etc.)  25 2 27  0.007% 
 Gesamtmenge  289,158 69,109  12,217  370,484  100.00% 

 

 

Das Diagramm am links faßt die % von Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre der Masse von Tabelle 1 zusammen. Dieses ist nicht eine sehr sinnvolle Ansicht zwar, weil 1) die Daten nicht für das tatsächliche globale wärmende Potential (GWP) jedes Gases behoben worden ist, und) 2 Wasserdampf wird ignoriert.

Aber diese sind die Nr. man würden verwenden, wenn das Ziel übertreiben menschliche Treibhausbeiträge ist:

Synthetisches und natürliches Kohlendioxyd (CO2) enthält 99.44% von allen Treibhausgaskonzentrationen (368.400/370.484)--(Wasserdampf ignorierend).

Auch von Tabelle 1 (aber dargestellt nicht auf Diagramm):

Anthropogenic (synthetische) CO2-Hinzufügung enthalten (11.880/370.484) oder 3.207% aller Treibhausgaskonzentrationen, (Wasserdampf ignorierend).

Gesamtmenge kombinierte anthropogenic Treibhausgase enthalten (12.217/370.484) oder 3.298% aller Treibhausgaskonzentrationen, (Wasserdampf ignorierend).

Die verschiedenen Treibhausgase sind nicht in ihren Hitzezurückhalten Eigenschaften zwar gleich, also, relevantes % Konzentrationen statistisch muß zu bleiben zu % Beitrag relative to CO2 geändert werden. Dieses wird in Tabelle 2 unten durch den Gebrauch von den GWP Vervielfachern für jedes Gas getan, abgeleitet von den verschiedenen Forschern.


Umwandelnde Treibhausgaskonzentrationen
zum Treibhauseffektbeitrag
(globales wärmendes Potential verwendend)

 

2. Das Verwenden der passenden Korrekturen für das globale wärmende Potential der jeweiligen Gase liefert den folgenden sinnvolleren Vergleich der Treibhausgase, basiert auf der Umwandlung:

(Konzentration) X (der passende GWP Vervielfacher (2) (3) jedes Gas relative to CO2) = Treibhausbeitrag.:

 

TABELLE 2.

Atmosphärische Treibhaus-Gase (ausgenommen Wasserdampf)
eingestellt auf Hitzezurückhalteneigenschaften, im Verhältnis zu CO2

Diese Tabelle justiert Werte in Tabelle 1, um Treibhausgase in Bezug auf CO2 gleichmäßig zu vergleichen. (# ' s sind Maßeinheit-weniger) Vervielfacher (GWP) Vor-industrielle Grundlinie (neu) Natürliche Hinzufügung (neu) Synthetische Hinzufügung (neu) Tot. Relativer Beitrag Prozente der Gesamtmenge (neu)
Kohlendioxyd (CO2)  1  288,000 68,520  11,880  368,400  72.369% 
Methan (CH4)  21 (2)  17,808 12,117  6,720  36,645  7.199% 
Stickstoff-Monoxid (N2O)  310 (2) 88,350 3,599 4,771  96,720  19.000% 
2,500 4,791  7,291  1.432% 
 Gesamtmenge   396,658 84,236 28,162  509,056  100.000% 

ANMERKUNG: GWP (globales wärmendes Potential) wird verwendet, um unterschiedliche Treibhausgase relative to CO2 zu kontrastieren.

 

 

Verglichen mit den Konzentration Statistiken in Tabelle 1, veranschaulicht der GWP Vergleich in Tabelle 2, unter anderem:

Gesamtbeiträge des kohlendioxyds (CO2) werden verringert bis 72.37% aller Treibhausgase (368.400/509.056)-- (Wasserdampf ignorierend).

Auch von Tabelle 2 (aber dargestellt nicht auf Diagramm):

Anthropogenic (synthetische) CO2-Beiträge fallen auf (11.880/509.056) oder 2.33% der Gesamtmenge aller Treibhausgase ab, (Wasserdampf ignorierend).

Gesamtmenge kombinierte anthropogenic Treibhausgase wird (28.162/509.056) oder 5.53% aller Treibhausgasbeiträge, (Wasserdampf ignorierend).

Im Verhältnis zu Kohlendioxyd enthalten die anderen Treibhausgase zusammen ungefähr 27.63% vom Treibhauseffekt (Wasserdampf ignorierend) aber nur ungefähr 0.56% von den GesamtTreibhausgaskonzentrationen. Eine andere Weise setzen, da ein Gruppe Methan, ein Stickstoff-Monoxid (N2O) ungefähr 50mal stärker als CO2 als Treibhausgase sind.

Die relativen totalauswirkungen der Treibhausgase Tabelle 3 der Masse der Faktoren (unten) im Effekt des Wasserdampfes auf das System richtig darstellen.


Wasserdampf überwältigt
weitere ganzes natürliche und synthetisch
Treibhausbeiträge.

 

3. Tabelle 3, Erscheinen was geschieht, wenn Faktor bei Effekt des Wasserdampfes innen dargestellt wird und zusammen mit allen weiteren Treibhausgasen ausgedrückt als relatives % des GesamtTreibhauseffektes.

 

TABELLE 3.

Rolle der atmosphärischen Treibhaus-Gase
(synthetisch und natürlich) als % des Verwandten
Beitrag zum "Treibhaus-Effektâ

Gegründet auf Konzentrationen (ppb) stellte auf Hitzezurückhalteneigenschaften ein Prozente der Gesamtmenge  Prozente der Gesamtmenge --eingestellt auf Wasserdampf
 Wasserdampf  -----  95.000%
 Kohlendioxyd (CO2) 72.369%   3.618%
 Methan (CH4) 7.100%   0.360%
Stickstoff-Monoxid (N2O) 19.000%   0.950%
 CFC (und anderes Verschieden. Gase) 1.432%   0.072%
 Gesamtmenge 100.000%   100.000%

 

 

Wie in diesem Diagramm der Daten in Tabelle 3, in den kombinierten Treibhausbeiträgen von CO2, im Methan, in N2O und in Verschiedenem veranschaulicht. die Gase sind verglichen mit Wasserdampf kleines!

Atmosphärisches totalkohlendioxyd (CO2) -- synthetisch und natürlich-- ist nur ungefähr 3.62% des gesamten Treibhauseffektes-- ein grosser Unterschied von der Abbildung 72.37% in Tabelle 2, die Wasser ignorierte!

Wasserdampf, das bedeutendste Treibhausgas, kommt von den natürlichen Quellen und ist für ungefähr 95% des Treibhauseffektes (4) verantwortlich. Unter climatologists ist dieses allgemeines Wissen, aber unter speziellen Interessen, bestimmten Regierungsgruppen und Nachrichten Reportern wird diese Tatsache unter-hervorgehoben oder ignoriert gerade zusammen.

Zugestehend, daß es "irreführendes wenigâ sein konnte, um Wasserdampf auszulassen, verteidigen sie nichtsdestoweniger die Praxis, indem sie angeben, daß so zu tun "ist üblichâ!

 


Vergleichen natürlich gegen synthetische Konzentrationen
von den Treibhausgasen

 

4. Selbstverständlich sogar unter dem restlichen 5% der Nichtwasser Dampf-Treibhausgase, tragen Menschen nur ein sehr kleines Teil bei (und menschliche Beiträge zum Wasserdampf unwesentlich sein).

Gestellt aus Daten in Tabelle 1, veranschaulichen die Diagramme (unten) graphisch, wieviel jedes Treibhausgases natürlich ist gegen, wieviel synthetisch her. Diese Verteilungen werden für den folgenden und abschließenden Schritt in dieser Analyse verwendet-- synthetische totalbeiträge zum Treibhauseffekt. Maßeinheiten werden zu 3 bedeutenden Stellen ausgedrückt, um sich Störungen, für die zu runden zu verringern, die durch die Berechnungen gehen möchten, um numerische Präzision nicht anzudeuten, da es etwas Veränderung unter verschiedenen Forschern gibt.


Es allen zusammenfügen:
menschliche Treibhausgastotalbeiträge
bis zu ungefähr 0.28% des Treibhauseffektes hinzufügen.

 

5. Um Mathe zu beenden, indem wir das Produkt des justierten CO2-Beitrags zu den Treibhausgasen (3.618%) und zu % CO2-Konzentration von den anthropogenic (synthetischen) Quellen (3.225%) errechnen, sehen wir daß nur (0.03618 x 0.03225) oder 0.117% des Treibhauseffektes liegt am atmosphärischen CO2 von der menschlichen Tätigkeit. Die anderen Treibhausgase werden ähnlich errechnet und werden unten zusammengefaßt.

TABELLE 4a.

Anthropogenic (synthetischer) Beitrag zum "Treibhaus
Effekt, "ausgedrückt als % der Gesamtmenge (Wasserdampf EINGESCHLOSSEN)
Gegründet auf Konzentrationen (ppb) stellte auf Hitzezurückhalteneigenschaften ein  % aller Treibhaus-Gase

% natürlich

% synthetisch
 Wasserdampf 95.000% 

 94.999%

0.001% 
 Kohlendioxyd (CO2) 3.618% 

 3.502%

0.117% 
 Methan (CH4) 0.360% 

 0.294%

0.066% 
 Stickstoff-Monoxid (N2O) 0.950% 

 0.903%

0.047% 
 Verschieden. Gase (CFC, etc.) 0.072% 

 0.025%

0.047% 
 Gesamtmenge 100.00% 

 99.72

0.28% 

 

Dieses ist die statistisch korrekte Weise, relative menschliche Beiträge zum Treibhauseffekt darzustellen.

Tabelle 4a, von den natürlichen und synthetischen Treibhausbeiträgen werden in diesem Diagramm, in Grauem und in Grünem, beziehungsweise veranschaulicht. Für Klarheit nur die synthetischen (anthropogenic) Beiträge werden auf dem Diagramm beschriftet.

Wasserdampf, der für 95% von Treibhauseffekt der Masse, ist 99.999% verantwortlich ist, natürlich (einige argumentieren, 100%). Selbst wenn wir wünschten, können wir nichts tun, dieses zu ändern.

Anthropogenic (synthetische) CO2-Beiträge verursachen nur ungefähr 0.117% vom Treibhauseffekt der Masse, (Faktor darstellendes im Wasserdampf). Dieses ist bedeutungslos!

Zusammenzählend alle anthropogenic Treibhausquellen, ist der menschliche totalbeitrag zum Treibhauseffekt herum 0.28% (Faktor darstellend im Wasserdampf).

 

Die Kyoto Protokollanrufe für vorgeschriebene Kohlendioxydverkleinerungen von 30% aus entwickelten Ländern wie den US, die synthetischen CO2-Emissionen verringernd, die viel diese sind, würden einen unaufdeckbaren Effekt auf Klima beim Haben eines verheerenden Effektes auf der USwirtschaft haben. Kannst du dein Auto 30% weniger fahren, verringerst deinen Winter 30% heizend? 20-50% für alles von Automobile zu Reißverschlüsse mehr zahlen? Und das ist eine Anzahlung, mit mehr Opfern gerecht, zum später zu kommen.

Solche drastische Maßnahmen, selbst wenn gleichmäßig auferlegt allen Ländern um die Welt, würden menschliche Treibhaustotalbeiträge vom CO2 um ungefähr 0.035% verringern.

Dieses ist viel kleiner als die natürliche Veränderlichkeit des Klimasystems der Masse!

Während die Treibhausverkleinerungen einen hohen menschlichen Preis, in Opfern ausgedrückt zu unserem Standard des Lebens fordern würden, würden sie statistisch unwesentliche Resultate in meßbaren Auswirkungen ausgedrückt zur Klimaänderung erbringen. Es gibt keine Erwartung, daß alle statistisch bedeutenden globalen wärmenden Verkleinerungen vom Kyoto Protokoll kommen würden.

 


"Es gibt keine Debatte ganz ungefähr an der Tatsache, daß, selbst wenn punctiliously beobachtet, (das Kyoto Protokoll) einen unverkennbaren Effekt auf zukünftigen Temperaturen haben würde -- ein-zwanzigstes eines Grads bis zum 2050. â


Dr. S. Fred Singer, atmosphärischer Physiker
Professor Emeritus von Klimawissenschaften an der Universität von Virginia,
und ehemaliger Direktor des US Wetter-Satellitenservices;
in einem Sept. 10, 2001 Buchstaben zum Herausgeber, Wall Street Journal


Aufzupassen Forschung

Wissenschaftler erkennen in zunehmendem Maße den Wert des Wasserdampfes im Klimasystem. Einige, wie Wallace Broecker, ein geochemist an der Sternwarte Masse Lamont-Doherty Kolumbiens, schlagen vor, daß es solch ein wichtiger Faktor ist, daß viel des globalen Wärmens in den letzten 10.000 Jahren an den zunehmenden Wasserdampfkonzentrationen in der Atmosphäre der Masse liegen kann.

Seine Forschung zeigt an, daß die Luft, die Gletscher während der letzten Eiszeit erreicht, kleiner als Hälfte der Wasserdampf-Inhalt von heute hatte. Solche Zunahmen der atmosphärischen Feuchtigkeit während unserer gegenwärtigen interglacial Periode würden eine weit grössere Rolle im globalen Wärmen als Kohlendioxyd oder andere kleine Gase gespielt haben.

 


"Ich kann ein Element des Klimasystems nur sehen, das zum Erzeugen dieser schnellen, globalen änderungen fähig ist, ändere das heißt, in der tropischen Atmosphäre, die zu änderungen im Warenbestand des leistungsfähigsten Treibhausgases der Masse führt-- Wasserdampf. â

 

Dr. Wallace Broecker, eine führende Weltberechtigung auf Klima
Lamont-Doherty Masse Sternwarte, Kolumbien Universität,
Vortrag stellte sich R.A. Daly am Vortrag am amerikanischen geophysikalischen Anschluß dar
Frühjahrstreffen in Baltimore, Md., Mai 1996.

 

Bekannte Ursachen der globalen Klimaänderung, wie zyklische Exzentrizität in der Umdrehung und in der Bahn der Masse, sowie Veränderungen im Energieausgang des Sonnen, sind die Primärursachen der Klimazyklen, die über der letzten Hälfte Million Jahr gemessen werden. Jedoch scheinen die SekundärTreibhauseffekte, die änderungen in der Fähigkeit einer wärmenden Atmosphäre, grössere Konzentrationen der Gase wie Wasserdampf und Kohlendioxyd zu stützen abstammen auch, eine bedeutende Rolle zu spielen. Wie in den Daten über, der Treibhausgase aller Masse, Wasserdampf bei weitem ist der dominierende Spieler demonstriert.

Die Fähigkeit der Menschen, TreibhausWasserdampf zu beeinflussen ist unwesentlich. Als solcher, numeriert die Einzelpersonen und Gruppen deren Tagesordnung es ist, zu erfordern, daß Menschen die Ursache des globalen Wärmens müssen die Effekte des Wasserdampfes diskontieren oder ignorieren, um ihre Argumente zu konservieren sind, zitierend ähnliches zu denen in der Tabelle 4b . Wenn politische Korrektheit und das Bleiben aus Mühe heraus nicht hohe Prioritäten für dich sind, voran und fragen gehen sie, wie Wasserdampf in ihren Modellen oder in Statistiken angefaßt wurde. Wahrscheinlichkeiten sind, es waren nicht!


|| globales wärmendes || Inhaltsverzeichnis ||

References:

1) Current Greenhouse Gas Concentrations (updated October, 2000)
Carbon Dioxide Information Analysis Center
(the primary global-change data and information analysis center of the U.S. Department of Energy)
Oak Ridge, Tennessee

Greenhouse Gases and Climate Change (data now available only to "members")
IEA Greenhouse Gas R&D Programme,
Stoke Orchard, Cheltenham, Gloucestershire, GL52 7RZ, United Kingdom.

2) Greenhouse Gases and Global Warming Potentials (updated April, 2002)
U.S. Environmental Protection Agency

3) Warming Potentials of Halocarbons and Greenhouses Gases
Chemical formulae and global warming potentials from Intergovernmental Panel on Climate Change, Climate Change 1995: The Science of Climate Change (Cambridge, UK: Cambridge University Press, 1996), pp. 119 and 121. Production and sales of CFC's and other chemicals from International Trade Commission, Synthetic Organic Chemicals: United States Production and Sales, 1994 (Washington, DC, 1995). TRI emissions from U.S. Environmental Protection Agency, 1994 Toxics Release Inventory: Public Data Release, EPA-745-R-94-001 (Washington, DC, June 1996), p. 73. Estimated 1994 U.S. emissions from U.S. Environmental Protection Agency, Inventory of U.S. Greenhouse Gas Emissions and Sinks, 1990-1994, EPA-230-R-96-006 (Washington, DC, November 1995), pp. 37-40.

4) re: 95% contribution of water vapor:

a. S.M. Freidenreich and V. Ramaswamy, “Solar Radiation Absorption by Carbon Dioxide, Overlap with Water, and a Parameterization for General Circulation Models,” Journal of Geophysical Research 98 (1993):7255-7264

b. Global Deception: The Exaggeration of the Global Warming Threat www.geocraft.com/WVFossils/Reference_Docs/PMichaels_Jun98.pdf
by Dr. Patrick J. Michaels, June 1998
Virginia State Climatologist and Professor of Environmental Sciences, University of Virginia

c. Greenhouse Gas Emissions, Appendix D, Greenhouse Gas Spectral Overlaps and Their Significance
Energy Information Administration; Official Energy Statistics from the U.S. Government

d. Personal Communication-- Dr. Richard S. Lindzen
Alfred P. Slone Professor of Meteorology, MIT

e. The Geologic Record and Climate Change
by Dr. Tim Patterson, January 2005
Professor of Geology-- Carleton University
Ottawa, Canada
Alternate link:

5) Global Climate Change Student Guide
Department of Environmental and Geographical Sciences
Manchester Metropolitan University
Chester Street
Manchester
M1 5GD
United Kingdom

6) Global Budgets for Atmospheric Nitrous Oxide - Anthropogenic Contributions
William C. Trogler, Eric Bruner, Glenn Westwood, Barbara Sawrey, and Patrick Neill
Department of Chemistry and Biochemistry
University of California at San Diego, La Jolla, California

7) Methane record and budget
Robert Grumbine

 

Useful conversions:

1 Gt = 1 billion tons = 1 cu. km. H20

1 Gt Carbon(C) = ~3.67 Gt Carbon Dioxide(CO2)

2.12 Gt C = ~7.8 Gt CO2 = 1ppmv CO2

 

This page by: Monte Hieb
Last revised: January 10, 2003


Archiv:Catalog-web.de - Wiki | Impressum | 2/2007  
.