Dienstleistungen von morgen

Neue Dienstleistungen sind die Hauptquelle für Beschäftigung und Wachstum. 35 % aller abhängig Beschäftigten und ein Grossteil der Selbstständigen sind im Bereich wissensintensiver Dienstleistungen tätig, der sich weltweit besonders dynamisch entwickelt. Es handelt sich dabei um Dienstleistungen, die Informationen und Wissen verarbeiten und damit neue Märkte und Dienstleistungsprodukte gestalten.

Neue wissensintensive Dienstleistungen entstehen in klassischen Dienstleistungsbranchen - z. B.Handel, Tourismus, Gesundheitswesen, Rechts- und Unternehmensberatung - ebenso wie in Industrie und Handwerk oder auch in ganz neuen Geschäftsfeldern, wie z. B. Multimedia, Internetdienste, neue Finanzdienstleistungen oder Kundenberatung/Customer Care. Die Spannweite reicht von der intelligenten Benutzerführung im Internet über die Organisation virtueller Unternehmen bis zu neuartigen Verfahren des Lernens.

Internet und Globalisierung führen dazu, dass auch im Dienstleistungsbereich künftig Effizienz, Qualität und Innovation zum Standard werden. In Deutschland ist der Bereich wissensintensiver Dienstleistungen nach wie vor unterentwickelt. Deshalb müssen Instrumente und Verfahren zur systematischen Entwicklung neuer Dienstleistungen her. Fachleute zur Dienstleistungsentwicklung sind heute noch Mangelware. Hier setzt das BMBF mit seinem neuen Förderkonzept "wissensintensive Dienstleistungen" an und setzt damit zugleich das Aktionsprogramm der Bundesregierung "Innovation und Arbeitsplätze in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts" um, dass diese Fördermassnahme im September 1999 angekündigt hatte.

Konkret geht es zum Beispiel um

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat 2000 ein Förderkonzept zu wissensintensiven Dienstleistungen vorgestellt. Weitere Informationen erhält man über die Hompage der Dienstleistungsinitiative www.dl200.deoder auch im Internet von www.bmbf.de

Quelle: siehe oben


Archiv:Catalog-web.de - Wiki | Impressum | 5/2003  
.