ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Erneuerung des Kalk-Zementputzes auf der Außenfassade

Anfrage vom 20.01.2013

Frage:
Ich bin auf Ihre Seite im Internet gestoßen. Da die Renovierung der Putzfassade (keine Wärmedämmung) unserer DHH aus den 50er Jahren unmittelbar bevorsteht und Sie auf diesem Gebiet ein Fachmann sind, kam mir die Idee mich an Sie zu wenden, in der Hoffnung, dass Sie mir bei der Beantwortung einiger Fragen zu unserem Vorhaben (ggf. gegen eine Gebühr) weiter helfen können. Bauhandwerker, die wir zu unserem Sanierungsvorhaben befragt haben, gaben hierzu sehr unterschiedliche Vorschläge ab:
Zunächst geht es um die Frage, ob der bestehende Kalkzementputz auf der zweischaligen Hochlochziegelwand (30cm) lediglich ausgebessert oder komplett entfernt werden sollte.

Ich neige zu Letzterem, da ein Bauunternehmer mir im Gegensatz zu zwei anderen empfahl, zumindest den Altputz der Westseite (=Wetterseite) komplett zu entfernen, um so über einen homogenen Aufbau die Rissgefahr zu minimieren. Auf dieser Wand scheint der Giebelbereich feuchtigkeitsbelastet zu sein. Deswegen soll auch der Dachüberstand verlängert werden. Über die ganze Wand wurden hier Risse (Fugenrisse, parallel zur Geschossdecke, an Fenster-/Türausschnitten) unfachmännisch ausgebessert worden. Zur erneuten Rissbildung ist es seit mindestens 3 Jahren nicht gekommen.
Zwei Drittel des Altputzes auf dieser Seite und 90% auf den anderen Seiten sollen intakt sein.

  1. Würden Sie zustimmen, dass eine Altputzentfernung eines 55 Jahre alten Putzes zumindest auf der Westseite im Zweifelsfall gegenüber der Ausbesserung vorzuziehen ist?
  2. Empfiehlt sich im Allgemeinen eine Gewebearmierung?
  3. Was empfiehlt sich als Unterputz bzw. zum Ausbessern insbesondere für die Westseite?
  4. Kalk-Zement, Kalkzement-Leichtputz, hydraulischer Kalk-Leichtputz (z. B. von Weber), Armierungsmörtel?
  5. Was empfiehlt sich hier als Oberputz? Passt hierzu ein Silikatputz?

Über Ihr Interesse und Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen.

Antwort:
Ein Außenputz hält etwa 60 Jahre. Je nach Witterungseinflüssen kann er noch gut funktionieren und viele weitere Jahre bestehen oder er muss ausgetauscht werden. Von hier aus kann ich den Zustand des Putzes nicht beurteilen. Das kann aber die Ausführungsfirma. Diese muss auch eine Garantie für die Sanierung abgeben.
Wenn bereits kleine Risse im Putz sind, ist das kein Problem. Aber hier kann Feuchte eindringen. Auf der Wetterseite kann dies zur Durchfeuchtung der Außenwand führen. (Auf der Nordseite ist dies dagegen kein Problem.) Sicherlich ist dann ein Austausch sinnvoll. Es sollte etwa der gleiche Putz (Festigkeit) wieder aufgebracht werden, wie er beim Bauen des Hauses verwendet wurde. In der Regel waren dies ein hydraulischer Kalkputz oder ein Kalkzementputz.
Es gibt Putzsysteme, wo der Unterputz, Oberputz und der Anstrich genau abgestimmt sind. Ein Mischen verschiedener Hersteller sollte möglichst nicht erfolgen. Auf einen kunststoffmodifizierten Oberputz oder Anstrich sollte möglichst verzichtet werden. Dieser bildet eine Sperrschicht für den Feuchtetransport.Sicherlich nur dann sinnvoll, wenn eine starke Schlagregenbeanspruchung vorliegt. Eine Silikatfarbe ist gut.

Antwort:
Vielen Dank für Ihre Antwort. Das hilft mir grundsätzlich schon mal weiter. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie zu Folgendem noch etwas mitteilen könnten:
1. Macht es einen Unterschied, ob ich einen Kalkzementputz oder einen Kalkzement-Leichtputz verwende. Wenn ja, welchen nehmen?

Antwort:
Der Leichtputz hat den Vorteil, dass er etwas Wärme dämmt. Leichtputze nimmt man zum Beispiel bei Gasbetonsteinen, da hier thermische Spannungen auftreten. Bei der Außenwand Ihres Haus ist es egal. Sie können auch den Kalkzementputz verwenden und darauf dann die Silikatfarbe.

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   20.01.2013