ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Tauwasserbildung in Dämmung

Anfrage vom 5.2.2010

Frage: Ich saniere ein Haus aus dem Jahr 1829.
Nun muss ein neues Dach her.
Wir benötigen den Ausbau als Wohnfläche.
Mein beratender Architekt, der mittlerweile pensioniert ist, hat folgenden Vorschlag für den Dachaufbau:
- Tonziegel
- Lattung und Konterlattung
- Dachpappe 500
- 1 zölliger Rauspund als Schalung
- 16 cm Sparren, dazwischen Glaswolle
- 1,25cm Fermacell doppelt --> 2,5 cm.

Er hat während seiner Tätigkeit bei der Kirche mehrere historische Bauwerke saniert. Jedoch hat mein Statiker und mein Zimmermann und der Baustoffhändler erhebliche bedenken bzgl. Tauwasser in der Dämmung.

Was können Sie zu diesem Aufbau sagen bzw. mir empfehlen?

Antwort: Ich schließe mich der Meinung Ihres Statikers und Zimmermann an. Die Problematik wird in meinem Dachgeschossbuch genau beschrieben. Wenn alles neu gemacht wird, dann sollten Sie auch über eine Aufsparrendämmung nachdenken. Bauphysikalisch die beste Lösung.
Siehe auch Hinweise unter Dampfbremse und Sperrschichtund Funktion der Wärmeisolierung.

Bücher von Peter Rauch

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   2/2007