ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Dampfbremse und Feuchte im Spitzboden

Anfrage vom 24.10.2010

Frage: Sie schreiben, wenn ich den Spitzboden dämme und mit Dampfbremse verkleide, brauche ich ein Fenster, worüber die feuchte Luft entweichen kann. Ich dachte, wenn ich eine diffusionsoffene Dampfbremse anbringe, ist das Problem gelöst. Die Klappe von der Einschubtreppe wird doch überwiegend geschlossen bleiben. Das Haus wurde 2005 gebaut.

Antwort: Ich kann nur von einem Schadensfall ausgehen (Neubau). Dort war keine Dämmung des Spitzbodens erfolgt und die Unterspannbahn komplett verschlossen. Alle gelagerten Gegenstände waren verschimmelt. Erst nach dem die Unterspannbahn im First offen war, also die feuchte Luft entweichen konnte, war das Problem weitestgehend gelöst.

Bücher von Peter Rauch

Dachgeschossausbau Feuchtigkeit im Mauerwerk und Kondensatfeuchte Schimmelpilze in Wohngebäuden Echter Hausschwamm
Übersicht und zur Bestellung

Die Bücher gibt es auch für Kindle Keyboard

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum  | 2/2007