ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Doppelte Gipsplatten anbringen

Anfrage vom 14.08.2005

Frage: Ist es möglich, Gipsplatten aufeinanderzuschrauben, ohne zu wissen, wo die Lattung ist? Anders ausgedrückt: Gibt es Schrauben, die hier einen problemlosen Halt bieten, die also in der unteren Gipsplatte wirklich halten?

Antwort: Wenn die Unterkonstruktion recht ordentlich verlegt ist, messen Sie den Abstand und übertragen diesen auf die Gipsplatten. Mit Schraubproben können Sie die Lage der Tragkonstruktion dann genau bestimmen. Bei einer Wand beträgt der Abstand der Metallprofile 62,5 cm. Bei einer Dachschräge oder Decke ist ein Abstand von 50 cm vorgesehen. Sicherlich werden Sie dann Schrauben TN 45 oder TN 35 grob verwenden. Es gibt auch Gipsschrauben. Die halten direkt in der unteren Gipsplatte. Ein paar Stück sind nicht schlecht, wenn man an einer Stelle die Unterkonstruktion nicht erwischt. Es ist aber auch zu beachten, dass man beim Schrauben nicht versehentlich ein bereits verlegtes Elektrokabel oder bei einer Ständerwand eine Wasserleitung bzw. Leitung der Heizung anschraubt. Daher nicht zu lange Schnellbauschrauben verwenden. Die zweite Lage wird versetzt angebracht, sodass die Stöße der unteren Platte verdeckt werden. Es dürfen keine "Kreuzfugen" entstehen. An dieser Stelle ist die Haltbarkeit geschwächt.

Anordnung der Unterkonstruktion bei einer Leichtbauwand

Bücher von Peter Rauch

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   2/2007