ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Dämmung der Holzbalkendecke beim Dachgeschoss und Dampfbremse

Anfrage vom 30.01.2012

Frage:
Da ich den Bodenbelag in der DG-Wohnung machen muss, nun meine Frage: Soll die Holzbalkendecke (also die Zwischenräume eigentlich auch gedämmt werden). Da sich der Bodenbelag sehr kalt anfüllte. Darunter ist zwar auch eine Wohnung. Oder ist das bei Wohnungen untereinander das Dämmen zu vernachlässigen? Andererseits, wenn der Mieter unter mir nicht heizt, steigt dann die Kälte ohne Dämmung zu mir ins Dachgeschoss? Konnte diese Frage auf ihrer Bau-CD nicht finden.

Antwort:
In der Regel befindet sich in einer Holzbalkendecke eine Schlackeschüttung oder ähnliches Material. Diese dient vordergründig als Schallschutz und in zweiter Linie zum Wärmeschutz.
Der Schallschutz wird durch die Masse erreicht. Eine Dämmung zwischen den Deckenbalken ist vorteilhaft. Heute verwendet man dazu auch Mineralwolle, also analog wie bei Dämmung der Dachschrägen. Hier muss aber nicht so dick gedämmt werden. Es kann ein Teil oder vollständig die Schlackeschüttung entfernt werden. Dafür kann eine Dämmschüttung oder Blähton eingefüllt oder Mineralwolle eingelegt werden.

Frage:
Ich habe mir ihre Lektüre durchgelesen. Möchte nur noch auf diesem Wege wissen, ob ich das dann so richtig mache!
Istzustand: von innen: Rigipsplatte auf Sparren, keine Dämmung, hinterlüftetes Dach über spezielle Dachplatten, momentan Schimmel an den Ecken / Übergänge auf der Dachseite.

Sollzustand: Renovierung von innen:

Sehe ich das so richtig, da hinter den Dachplatten es nicht möglich von innen eine wasserundurchlässige Folie anzubringen, lassen wir die Hinterlüftung bestehen. Dämmen von der Wohnung aus die Sparrenzwischenräume, lassen aber aus der Wohnung keine Feuchtigkeit durch die Dampfbremsfolie nach außen dringen, denn diese würde dann durch Wärmeunterschiede Tauwasser bilden.

Antwort:
Ich denke, das ist so richtig. Achten Sie besonders auf die fugendichte Anbindung der Dampfbremsfolie. Diese Fugen sind die Schwachstellen bei Dachausbau. Dann kommt relativ wenig Feuchte in die Dämmung. Diese Feuchtigkeit kann bei dieser Ausführung nach außen abgelüftet werden.

Mangelhafte Dachdämmung
Beispiel einer mangelhaften Zwischensparrendämmung.
Es fehlt zwischen dem Sparren und der Giebelwand die Dämmung
und Aluminiumdampfbremse ist nicht dicht.

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   1/2012