ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Nachträgliche Kerndämmung

Anfrage vom 08.03.2005

Frage: herzlichen Dank für Ihre Informationen zum Thema "Sinn oder Unsinn von Dämmungen" - auch auf den Seiten von DIMaG, bei Konrad Fischer und auch Prof. C. Meier habe ich zuletzt viel gelesen. Alle Ausführungen sind sehr interessant und haben neue/alte Denkweisen zu Tage gebracht. Leider fehlen mir jedoch aussagekräftige Hinweise, die mir bei der Entscheidung helfen könnten, ob die nachträgliche Dämmung einer ZWEISCHALIGEN Aussenwand sinnvoll ist: Es handelt sich dabei um ein teilunterkellertes Einfamilienhaus Bj. 1950, nahe der dänischen Grenze, Holzbalkendecke über EG/DG und folgendem Außenwand-Aufbau (von innen nach aussen): 1,5 cm Putz, 11,5 cm Leichtbeton-MW, 7 cm Luftschicht, 11,5 cm roter Verblendstein (vermutl. Vollziegel). Können Ihre Berechnungen für den effektiven U-Wert auch auf eine Wand, wie oben beschrieben, angewendet werden (um einen Anhaltswert zu bekommen)? Wäre ggf. eine nachträgliche Kerndämmung der Wand (Perlite o.ä.) sinnvoll - oder lässt man die Wand besser so, wie sie ist?

Antwort: Sie haben mich genau dort erwischt, wo ich Ihnen nur wenig sagen kann. Der effektive U-Wert sollte nicht so eng gesehen werden. Er gibt nicht alle der 50 Einflussfaktoren, die auf eine Wand einwirken, wieder. Die Berechnung sollte nur auf eine monolithische Wand erfolgen. Heute wird das Zweischalenmauerwerk oder z.B. das Isomodul-Super-Mauerwerk mit einer Kerndämmung ausgeführt. Ich habe dazu keine Erfahrungen und kann Ihnen dazu keine Empfehlungen geben. Die nachträglich eingebrachte Dämmung kann eine Verbesserung bringen. Aber ob sich langzeitlich daraus Schäden entwickeln können, da bin ich überfragt.
Tipp: Das Fraunhofer Institut IRB hat eine Webseite. Hier gibt es eine umfangreiche Schadenssammlung. Vielleicht gibt es auch Beiträge zu einer nachträglichen Kerndämmung. Ebenso sollten Sie in der Bibliothek einige Fachliteratur durchsehen. Z.B. Herr Blaich, Jürgen ISBN 3-8167-4709-4 ist ein gutes Buch. Nicht alle Architekten sind in der Detailausführung gut, einige möchten lieber mehr gestalten, ebenso sind Ausführungsfirmen (die meisten) auf Ihr Produkt eingespielt. Also erst Gedanken machen und dann die Leistung vorgeben.

Für die jenigen Leser, die eine Energiesparmauerwerk suchen, sollten sich das Verbundmauerwerker ansehen.

Bücher von Peter Rauch

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   2/2007