ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Immobilienkauf / Wasserleitungsschaden

Anfrage vom 06.06.2006

Frage: Ich beabsichtige, ein Haus in Tirol zu kaufen. Dieses hatte im Februar einen Wasserschaden (WC, Rohrbruch, 1. OG). Mauerwerk ist feucht und setzt Schimmel an.

Antwort: Allgemein sollte nach einem Leitungswasserschaden die Decke, hier wird es sicherlich eine Holzbalkendecke sein, sofort getrocknet werden. Oft sind diese Schäden Ausgangspunkt von Schäden an der Holzbalkendecke. Nach den 3 Monaten müssen noch nicht ernsthafte Schäden auftreten. Eine Freilegung bzw. teilweise Freilegung des betroffenen Bereiches ist aber oft sinnvoll, um das Schadensausmaß (oder keins) festzustellen und geeignete Maßnahmen einzuleiten.

Beispiel: Nachfolgen ein Wasserleitungsschaden unter einer Dusche. Dieser Schaden dürfte bereits längere Zeit vorhanden gewesen sein, bevor er bemerkt wurden. Der Schaden wurde durch einen Fichtenporling verursacht. Der Schadensausbreitung betrifft 3 Räume. Daher ist immer eine schnelle Handlung erforderlich.

Wasserleitungsschaden durch Fichtenporling

Bücher von Peter Rauch

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   2/2007