ib-rauch.de

Bauratgeber  Immobilien | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Baulexikon | Impressum

Checkliste für die Planung und Vorbereitung beim Bauen

1. Grundstücksdaten


Ort/Straße

 


Grundbuch
von: Band:
Blatt: Flur:

Eigentümer
Geklärte Verhältnisse
Erbengemeinschaft
Unter Verwaltung

Grundstücksgröße
Breite: m Tiefe: m
Fläche: m    

Bauweise
offen
In der offenen Bauweise werden die Gebäude mit seitlichem Grenzabstand als Einzelhäuser, Doppelhäuser oder Hausgruppen errichtet.
geschlossen
In der geschlossenen Bauweise werden die Gebäude ohne seitlichen Grenzabstand errichtet, es sei denn, dass die vorhandene Bebauung eine Abweichung erfordert.

Art der zulässigen baulichen Nutzung
Kleinsiedlungsgebiet (WS)
reines Wohngebiet (WR)
allgemeines Wohngebiet (WA)
besonderes Wohngebiet (WB)
Dorfgebiet (MD)
Mischgebiet (MI)
Kerngebiet (MK)

Maß der zulässigen baulichen Nutzung
zulässige Grundflächenzahl (GRZ):
vorhandene GRZ:
 Die Grundflächenzahl gibt an, wie viel Quadratmeter Grundfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind.
zulässige Geschossflächenzahl (GFZ):
vorhandene GFZ:
  Die Geschossflächenzahl gibt an, wie viel Quadratmeter Geschossfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind.
zulässige Zahl der Vollgeschosse:
zulässig Höhe baulicher Anlagen:       m

Erläuterung zur zulässigen Nutzung:
Baugebiet Grundflächenzahl (GRZ) Geschoßflächenzahl (GFZ)
in Kleinsiedlungsgebieten (WS) 0,2 0,4
in reinen Wohngebieten (WR), allgemeinen Wohngebieten (WA); Ferienhausgebieten 0,4 1,2
in besonderen Wohngebieten (WB) 0,6 1,6
in Dorfgebieten (MD), Mischgebieten (Ml)0,6 1,2
in Kerngebieten (MK) 1,0 3,0
in Wochenendhausgebieten 0,2 0,2


Lage der Bauflucht
gleich Straßenflucht 
hinter Straßenflucht m

Sichtdreieck bei Eckgrundstück
Abstand zum Nachbarn
linksm
rechtsm

Geforderte Dachform:
Satteldach
Flachdach

Himmelsrichtung
Straßenseite:
Gartenseite:

Straße
ausgebaut
teilweise ausgebaut
nicht ausgebaut

Straßenlandabtretung
zu erwarten
ja
nein

Anschlussmöglichkeit
Wasser
Regenwasser
Mischsystem
Schmutzwasser
Trennsystem
Gas
Strom
Telefon
Fernwärme
Kabelfernsehen

Anliegerkosten
bezahlt
zu zahlen in Höhe von:

Das Grundstück und seine Umgebung
Nachbargrundstücke bebaut oder unbebaut?
Bei unbebauten Grundstücken darauf achten was mit dem Grundstück geplant ist!
Eventuell ist ein Hochhaus oder zum Beispiel eine Schule geplant.
Im Rathaus im Bebauungsplan Einblick halten.
Bei bebauten Grundstücken: Nachbarn checken, am besten durch ein Gespräch.
Neubaugebiet? Bringen meist noch eine lange Zeit Baulärm und Staub mit sich.
Geruchsbelästigung von landwirtschaftlichen Einrichtungen oder Chemiebetrieben, Windrichtung beachten.
Lärmbelästigung, Verkehrsanbindung eventuell auch später geplante, Industriegebiete.
Äußerer Zustand der Umgebung.
Ist die Landschaft verbaut oder ist eine Industrie in der Nähe?
See oder Flussnähe ? Mücken, erhöhte Luftfeuchtigkeit
Berg oder Wald zu nah? Grundstück hierdurch im Herbst zu schattig.
Liegt das Grundstück in der Nähe eines Überflutungsgebietes?
Bei starken, lang anhaltenden Regen steht eventuell der Keller unter Wasser.

Die Infrastruktur
Anfahrtsweg zum Arbeitsplatz
Hier sollte beachtet werden, dass sich der Arbeitsplatz auch örtlich verändern kann.
Gute Anbindung an Autobahn oder Bundesstraße
Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel
Einkaufsmöglichkeiten, Einkaufszentrum, Dienstleistungseinrichtungen
Anfahrtsweg zu öffentlichen Einrichtungen zum Beispiel Schule, Rathaus usw.
Anfahrtswege zu medizinischen Einrichtungen Krankenhaus, Arzt, Altenzentrum
Freizeitwert: Schwimmbad, Fußballplatz, Theater, kulturelle Einrichtungen usw.
Möglichkeit zur Naherholung? zum Beispiel Wälder, Badesee

Bodenbeschaffenheit
normale Gründung möglich
Altlasten
Bergbaugebiet
Munition und Bomben

Höhe des Grundwasserspiegels Höchster und derzeitiger Stand
      m über NN
      m unter Gelände
ist ein Wasserlauf in der Nähe


Beurteilung des Zustands des Grundstücks
Vollständig in Ordnung
Aufwand für die Baureifmachung geschätzt:       €

Vorhandene Bebauung
Einfamilienhaus
Zweifamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Gewerbegebäude
Wohnungen:
Läden:
Büros/Praxen:
Garage

Wohnfläche
umbauter Raum
Nutzfläche
Baujahr

Einheitswert
Bescheid vom:über

Feuerversicherung
Bescheid vom:über
gleitende Neuwertversicherung

Belastungen
Hypothek valutiert mit       €
Dienstbarkeiten
Nutzungsrechte
Baulasten
Sonstige dingliche Rechte und Lasten


2. Gebäudedaten


Geplante Baumaßnahmen
Neubau
Architektenhaus
Fertighaus
schlüsselfertiges Massivhaus
Ausbauhaus
Selbstbauhaus
Anbau
Modernisierung s.u.
Dachausbau
Kellerausbau

Art
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung
Reihenhaus
Zweifamilienhaus
Doppelhaus
Villa
Herrenhaus
Bauerngehöft
Mehrfamilienhaus
mit        Wohnungen
Wochenendhaus/Bungalow
Reihenbungalow
Winkelhaus
 

Ausführung Baustoffe
"Ökohaus"
Holzhaus
Lehmhaus
Massiv (Stein)
Leichtbau
Energiesparhaus
 

Verwendung/Nutzung
Eigennutzung
Eigennutzung und Einliegerwohnung
Zu vermieten
Vermieten und Eigennutzung
Wohn- und Büro/Praxis
Wohn- und Werkstatt

Ausführung Geschosse
eingeschossig
zweigeschossig
       -geschossig
nicht unterkellert
Teil unterkellert
Voll unterkellert
ausgebauten Dachgeschoss

Nebengebäude
Garage
Doppelgarage
Carport
Kfz-Einstellplatz
 im Keller Anbau freistehend später geplant
Schwimmbad
Schwimmhalle
 im Hausam Haus im Kellerim Freienfreistehend
 jetzt später
kleine Werkstatt
Schutzraum
Garten
Wintergarten
Stall/Freilauf für Kleintiere

Sollten Sie noch nicht Eigentümer eines Grundstückes sein, so ist es ratsam, schon beim Kauf einen Architekten zu Rate zu ziehen und gemeinsam zu klären, ob Ihre Bebauungswünsche erfüllbar sind.
Die für das Bauvorhaben oder den Grundstückserwerb erforderlichen Vermessungen müssen von einer Vermessungsstelle, das heißt, einem Vermessungsingenieur oder dem zuständigen Kataster- oder Vermessungsamt, durchgeführt werden.

3. Bauprogramm

 Gewünschte Ausstattung Wohnung/Hausgewünschte
Größe
Wohnbereich
Esszimmer
Schlafzimmer
Kinderzimmer
JungenAlter
MädchenAlter
Arbeitszimmer
Gästezimmer
Küche
Wohnküche 
Essküche 
Amerikanische Küche 
Hausarbeitsraum
neben Küche 
Kellergeschoss 
anderes Geschoss 
Hobbyraumm2
Keller 
Dachgeschoss 
anderes 
Bad
WC getrennt
2. Bad
Duschbad
Gäste-WC
Sauna
neben Bad
neben Schwimmbad
Terrasse
Balkon
Wintergarten

besondere Raumwünsche
großes Wohnzimmer
Wohnzimmer mit Essplatz
Wohnzimmer zur Terrasse
Kinderzimmer mit gesondertem Bad/WC
Einbauschränke
 
 

erhöhter Schallschutz
erhöhter Wärmeschutz (über Wärmeschutzverordnung)

Gewünschte Gesamtwohnfläche

4. Finanzen

Baukosten (ohne Grundstück)
Grundstückskosten
Baunebenkosten, (Notar, Makler)
Zusätzliche Kosten durch Sonderfachleute
Abzüglich Eigenleistung (Do-it-yourself.) Sie sollten realistische sein und nicht über 10-15% annehmen.
Baukosten gesamt

Monatliche Belastung maximal 
Prüfen Sie, ob die finanzielle Belastung auch beim zeitweisen Ausfall eines Verdieners (Krankheit, Arbeitslosigkeit, Kinderbetreuung oder Ähnliches) ohne größere Probleme zu bewältigen ist.

Online-Berechnung des Finanzbedarfs www.ib-rauch.de/immobil/rechn01.html
Überlegen und berücksichtigen Sie außerdem
spätere Nutzung der Kinderzimmer
spätere Wohnungsteilung
spätere Wohnungsvergrößerung
späteren Ausbau des Dachgeschosses
späteren Ausbau des Kellers
spätere Errichtung der Garage
spätere Erstellung eines Schwimmbades
spätere Erstellung eines Schutzraumes

Weitere Hinweise und Checklisten finden Sie unter Immobilien

Autor: Peter Rauch Ph.D.
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de

Kostenfreies Angebot für ein Haus anfordern

Kaeuferportal

Kaeuferportal

 ©  AltbausanierungBaulexikon | BauideenBücher für den Bauherrn Impressum  | 1/2015