Mauersalze

Ohne Feuchtigkeit würden keine biologischen und chemischen Korrosionsprozesse mit Salztransporte auftreten. Mit großem Abstand sind die bauschädlichen Salze, Sulfate und Chloride, vorhanden. Wesentlich geringer ist die Anwesenheit von Nitraten. Entscheidend ist die gegenwärtige oder vergangene Nutzung. In landwirtschaftlichen Gebäuden oder auch alten Burgen in der Stallung werden häufiger Nitrate auftreten. An den Fußwegen kann durch Streusalze das angrenzende Mauerwerk belastet sein. Eine gründliche Recherche kann schon im Vorfeld bestimmte Orientierungen für entsprechende Maßnahmen geben. Auch ist nicht jedes Salz schädlich. Kalziumcarbonat (Kalk) ist ein Bindemittel und nicht schädlich, hingegen aber das Natriumcarbonat. Übersicht zu den Salzarten, der Wirkmechanismen und Entsalzungsverfahren



Baulexikon von Ingenieurbüro Peter Rauch