Regenschutz bei Außenwänden

Regenschutz bei Außenwänden soll erhöhte Wandfeuchtigkeit durch Regeneinwirkung vermeiden, ausreichende Diffusion des von den Innenräumen her entweichenden Wasserdampfes aber ermöglichen. Beanspruchungsgruppe II: betrifft mittlere Schlagregenbeanspruchung und gilt für wasserhemmenden Außenputz oder Kunstharzputz, einschaliges Sichtmauerwerk mindestens 36,5 cm dick oder Leichtwände mit einer mindestens 11,5 cm dicken Mauerwerksvorsatzschale. Beanspruchungsgruppe III: betrifft starke Schlagregenbeanspruchung und gilt für wasserabweisende Außen- oder Kunstharzputze, zweischaliges Verblendmauerwerk mit oder ohne Luftschicht, Außenwände mit hinterlüfteten Außenwandbekleidungen, Leichtwände mit Bekleidung oder 11,5 cm dicker Mauerwerksvorsatzschale mit Luftschicht.



Baulexikon von Ingenieurbüro Peter Rauch