ib-rauch.de

Altbausanierung ::  Beratung  |  Bauphysik  |  Feuchteschutz | Konstruktion  |  Baubiologie  |  Impressum  |  AGB/Datenschutz

2.5. Mikroskopisch Mycel- und Hyphenmerkmale vom Echten Hausschwamm

Im Strangmycel werden Gefäßhyphen von etwa 5..60 μm Durchmesser gefunden, die in großer Zahl zusammengelagert sind und Ringverdickungen tragen. Die Faserhyphen werden bis zu 5 μm dick und sind grünlich lichtbrechend. Die bis hellbraunen generativen Hyphen der Trama werden 2...9 μm breit und sind schnallenbesetzt. Zystiden fehlen. Der Basidiendurchmesser beträgt 7...10 μm, die -länge 30...40 μm.

frisches Mycel an einer Holzlatte im Kohlenkeller
Bild: Vitales Mycel an einer Holzlatte im Kohlenkeller

Die Plattenfasern befinden sich in der Fruchtkörperplatte und sind 5...9 μm dick. Die Enden dieser Hyphen zeigen eine für den Echten Hausschwamm charakteristische fußartige Form. (G. Langendorf)

Mycel Hausschwamm
Bild: Älteres dünnes Mycel auf einem Schalbrett.
Deutlich ist oben die Wachstumsgrenze zu erkennen.

Diese Mycel ist wenige Tage alt und wächst auf einem Kellerfußboden. Das junge Mycel ist weiß mit weinrötlichen Flecken. Deutlich ist die Wuchsrichtung erkennbar.
Junges Mycel von Coniophora puteana (Kellerschwamm) ist dagegen weiß ohne rötliche Flecken.
Noch mehr Bilder zum Mycel vom Echten Hausschwamm

Junges Mycel vom Echten Hausschwamm, wenige Tage alt.
Bild: Junges Myzel in einem Keller in Berlin
Seite:  1  2  3  4  5  6  7   8   9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21 

 ©  Bauratgeber  |  Download  |  Impressum | 10/2005  Logo