ib-rauch.de
Blog: Bauratgeber  |  Konstruktionen  |  Holzbau  |  Bauphysik  |  Haussanierung  |  Immobilien  |  Baubiologie  |  Raumklima  |  Tipps  |  Fragen  |    Download  |  Impressum

Autor:
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.
Freier Sachverständiger für Holz- und Bautenschutz

facebook.com twitter.com xing.com tumblr.com ok.ru linkedin.com viadeo.com mail.ru livejournal.com


Baulexikon-Begriffe


  
Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben
 

Kategorien

1. Allgemein
2. Bauen und Wohnen
3. Energie &Umwelt

Kapitel

 1. Bauphysik
 2. Feuchte Keller
 3. Altbaussanierung
 4. Baustoffe
 5. Bauberatung
 6. Holzkonstruktionen
 7. Immobilientipps
 8. Baukonstruktionen
 9. Raumklima/ Schadstoffe

ARTIKEL

Betonkorrosion
Beton
Dachgeschossausbau
Hausschwamm
Lehmbau
Mauerwerksbau
Feuchtes Mauerwerk
Schimpilze
Bebauungsplan und Flächennutzungsplan online abrufen.

Meta

Anmelden

Archiv für die 'Bauen und Wohnen' Kategorie

Informationen zur Altbausanierung, zu Baukonstruktion oder zur richtigen Auswahl von Baustoffen. Berichten Sie über Ihre Erfahrungen.

Es meldet sich Besuch per Klingel an

Erstellt von Peter Rauch am 12. April 2018

Der Besuch kommt zur Wohnung in einem Mehrfamilienhaus

Kommt der Besuch zu einer Wohnung, dann ist das selten ein Problem. Da gibt es eine Klingel. Allerdings sollte man nicht den gleichen Klingelton wie der Nachbar haben. Wenn die Türen zum Korridor zu sind und eventuell noch Musik oder der Fernseher an sind, dann hört man nicht sofort den Unterschied und geht zur Wohnungstür nachsehen.

Wichtig ist auch das kleine Namensschildchen am Klingelknopf. Hier sollte Ihr Name deutlich auch bei Dunkelheit erkennbar sein. Ebenso sollte auch an der Wohnungstür sich ein Schild deutlich mit dem Namen befinden. Es ist zwar schön, wenn der Fußabtreter den Namenzug beinhaltet oder irgendwelche mühevoll entzifferbare Kunstschrift verwendet wird, aber sehen tut man dies schlecht.

Heute wohnen die Bewohner in einem Mehrfamilienhaus in der Regel nicht mehr so lange in der gleichen Wohnung. Also kennt man nur wenige im Haus mit dem Namen. Wenn ich die Treppe benutze, dann sehe ich auch die Namensschilder oder eben nicht und lernen so auch die Bewohner mit ihrem Namen kennen. Es ist eben etwas blöd, wenn man von der Post ein Päckchen bekommt, welche beim Nachbarn „Schmidt“ abgegeben wurde und nirgendwo an einer Wohnungstür steht der Name „Schmidt“.

Besucher am Grundstück und der Vorteil einer Funkklingel

Anders als bei einer Wohnung gehört zum Haus meistens über 2 oder gar 3 Etagen noch ein Grundstück. Entweder ist man im Haus, auf der Terrasse oder im Garten. Wenn dann jemand am Eingang klingelt, hört man dies nur, wenn man sich in unmittelbar in der Nähe der Klingel aufhält und das ist in der Regel im Haus. Natürlich kann man auch zusätzlich auf der Terrasse oder im Garten eine zusätzliche Klingel anbringen. Das ist aber auch mit der Verlegung einer zusätzlichen Klingelleitung verbunden.

Wir hatten bei dem Haus in Leipzig zwei Eingänge. Ein Eingang zur Toreinfahrt und am anderen Ende des großen Gebäudes eine Haustür zum Fußweg, welche wir nicht benutzten. Die Klingelleitung hatten wir nur zum Hoftor verlegt. Die Klingelknöpfe befanden sich an der gemauerten Eingangssäule und wurde stark bewittert. Es mussten immer wieder die Kontakte gereinigt werden. Einmal waren sogar zwischen 20 bis 50 Armeisen durch die kleine Kabelöffnung eingedrungen und hatten einen Kurzschluss verursacht und so die Klingel aus geschalten. Die Klingel befand sich im I. OG im Haus, welche wir nur im Haus oder bei geöffneter Haustür im Hof hören konnten. Wenn wir uns im Garten aufgehalten hatten, dann konnten wir das Klingeln nicht hören. Das ist zwar in einigen Fällen ganz praktisch, da man nicht immer gestört wird, aber eine Lösung ist es eben nicht.

Für den Garten braucht man eine Funkklingel
Im Garten benötigt man eine Funkklingel

Die Lösung war eine Funkklingel, besser gesagt zwei. Die Klingelknöpfe kamen an die jeweiligen Eingangstüren. Die Klingeln nahmen wir einfach mit, je nach dem, in welcher Etage wir uns aufhielten oder im Garten waren. Wir hatten zwei verschiedene Funkklingeln, eine mit Batterien und eine, welche in die Steckdose gesteckt werden kann. Im Garten befand sich eine Steckdose und dort konnte diese Klingel eingesteckt werden. Nun hängt die Funktionsfähigkeit immer von der Qualität und dem Hersteller ab, wir waren mit der Variante mit der Steckdose zufriedener, da keine Batterien benötigt wurden. Bei unserem heutigen Haus benutzen wir die andere Variante mit den Batterien, da sich am zentralen Platz an der kleinen Veranda am Eingang keine Steckdose befindet.

Auf was Sie auf jedem Fall auch achten sollten, ist die erforderliche Reichweite. Haben Sie einen großen Garten bzw. ist die Entfernung zur Eingangstür relativ groß, dann sollten Sie auf jedem Fall eine Funkklingel mit großer Reichweite wählen. Durch äußere Störungen kann sich diese verkürzen, sodass nicht in jedem Fall die vom Hersteller angegebene Reichweite erreicht wird.

Natürlich gibt es verschiedene Varianten, mit Kamera oder in einfacher Ausführung. Vor der Anschaffung sollten Sie genau wissen, wo für und wo sie diese Anlage benötigen. Es gibt so viele verschiedene Situationen.

Treffen in der Stadt oder im Kaffee, hier braucht man keine andere Klingel

In der heute Zeit vereinbart man sich für ein Treffen per Smartphone oder Handy. Durch den dichten Autoverkehr oder andere Situationen kann es aber auch zu einer zeitlichen Verzögerung kommen. Ungeduldig wartet der Erste auf den anderen am vereinbarten Treffort. Ein kurzer Anruf und Sie können sich schnell verständigen. Ein Problem bei mir, da ich nur sehr selten noch ein Handy benutze.
Früher, auf den Baustellen war es notwendig, aber auch da hatten ich es nur wenig benutzt. Vom Smartphone und Handy und Haustelefon auf DECT (Digital Enhandced Cordlees Telecommunications) Basis gehen gepulste digitale Wellen auch im ausgeschalteten Zustand aus. Dieser Elektrosmog gefährdet auf Dauer unsere Gesundheit. Auch wenn diese sehr praktisch sind, benutzen Sie diese Geräte so wenig wie möglich. Früher kam wir ganz gut auch ohne diese Geräte zurecht. Allerdings mit dem Nachteil, wenn einer bei einem Treffen plötzlich verhindert war, musste der andere untätig warten.
Wie ich bereits oben beschrieb, war die normale Klingel ab und zu ausgefallen. Der Besucher hatte dann per Handy angerufen. Natürlich ist es kein Ersatz für ein funktionstüchtige Klingel.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Energetische Sanierung selbst gemacht

Erstellt von Peter Rauch am 3. März 2018

Mit den Energieeinspargesetzen möchte der Gesetzgeber die Hauseigentümer zur energetischen Sanierung bewegen. Jede Maßnahme zur Sanierung und Modernisierung kostet jedoch viel Geld. Daher werden dem Bauherrn kostengünstige Kredite, wie z. B. der KfW-Kredit angeboten und gleichzeitig Auflagen erteilt, welche an die Kreditvergabe gebunden ist. Nicht nur, dass Sie mit jedem Kredit zum Schluss höhere Kosten haben, sie begeben ich in die finanzielle Abhängigkeit der Banken.

Ich persönlich kenne einige Familien, die wessen ein paar Tausend Euro Kredit ihr Heim verloren haben, weil sie vorübergehend den Kredit nicht bedienen konnten. Daher ist immer mein Vorschlag, und was wir selbst auch gemacht hatten, machen Sie Ihre Sanierung mit kleinen Schritten, und wenn Sie noch handwerklich geschickt sind, können sie viele Arbeiten selbst ausführen.

Heizanlage erneuern

Bevor Sie eine Heizungsmodernisierung durchführen, sollten Sie diese Sanierung genau berechnen, welche Kosten auch in den nächsten Jahren anfallen. Neben den Kosten für die Anschaffung kommen die ständig steigenden Energiekosten sowie die Kosten für die Wartungsarbeiten und die Abgasmessung hinzu.

Wenn die komplette Heizungsanlage mit dem Speicher relativ neu ist und lediglich der Brenner gewechselt werden muss, dann dürfte die Entscheidung recht einfach sein. Ist aber die komplette Anlage in den nächsten Jahren zu erneuern, dann sollte auch über eine andere Variante nachgedacht werden. Die modernen Pelletöfen sind eine solche Variante. Ein breites Sortiment mit verschiedenem Aussehen und für jede Raumgröße finden Sie hier.

Der Vorteil gegenüber den anderen Kaminöfen besteht darin, dass diese Öfen durch die automatische Zuführung des Brennstoffs sehr lange brennen, ohne dass neuer Brennstoff aufgelegt werden muss.

An dieser Stelle soll kurz der Unterschied zwischen der Konvektions- und Strahlungsheizung vorgestellt werden. Die Funktion der überwiegenden Mehrheit der Heizkörper beruht auf der Konvektion, also die Entstehung einer Luftwalze. Eine richtige Strahlungswärme analog wie von der Sonne liefern die Fußbodenheizung, Strahlenbandheizungen oder die Öfen.

Die Wärmestrahlung breitet sich gleichmäßig im Raum aus und alle Flächen im Raum werden gleichmäßig erwärmt. Damals, wo die Wohnungen noch mit einem Ofen beheizt wurden, gab es nur sehr selten Schimmelpilze an den Wänden im Winter.

Diese Strahlungswärme verschafft ein angenehmes Raumklima. Das werden alle bestätigen, welche ein Ofen bzw. Kaminofen besitzen.
Wir selbst hatten in unserem Haus eine Elektrospeicherheizung und nach dem die Strompreise sehr stark angestiegen waren, hatten wir den alten Dauerbrandofen, welcher noch vorhanden war, durch einen neuen Kaminofen ausgetauscht. Den Stromverbrauch in unserer Wohnung hatten wir auf 25 % gesenkt und die E-Speicheröfen diente nur noch für eine Grundwärme und mit den Kaminöfen war es so warm, wie nie zuvor.

Kaminofen

Aber auch, wenn Sie eine zentrale Heizungsanlage haben, kann ein zusätzlicher Kaminofen sehr nützlich sein. Gerade in der Übergangszeit oder an kühlen Sommertragen lohnt es sich nicht die Heizungsanlage zu betreiben, da im niedrigen Betrieb der Wirkungsgrad klein ist.

Bisher ist es noch nicht so deutlich erkennbar, aber durch die verfehlte Energiepolitik kann es bei Windstille und fehlendem Sonnenschein zu Stromausfällen kommen, wenn die Schattenkraftwerke nicht schnell genug die Stromschwankungen ausgleichen. Dann ist eine zweite stromunabhängige Heizung sehr sinnvoll.

Weitere energetische Maßnahme

In Eigenleistung kann man bereits selbst viele Maßnahmen zur energetischen Verbesserung des Gebäudes selbst machen. Auf den Baumärkten bekommt man alle erforderlichen Baustoffe.
Als Erstes sollten die energetische Verbesserung an den Flächen erfolgen, wo große Wärmemengen entweichen können. Das ist einmal die Decke und etwas weniger der Fußboden.

Vielfach wird argumentiert, dass als Erstes die Fassade gedämmt werden muss. Das ist aber nicht ganz korrekt. Diese Fläche ist meistens nicht so groß, wie angenommen, da die Fenster- und Türflächen abgezogen werden müssen. Des weiteren kann eine gedämmte Fassadenfläche keine Sonnenwärme speichern. Wird dies berücksichtigt, so ergibt sich ein ganz anderer U-Wert. In diesem Tool können Sie den Ueff.-Wert berechnen.

Wie bereits o. g. genannt ist die Dämmung zum Dachboden die wichtigste und wirtschaftlichste Maßnahme. Entweder wird die Dämmung bei einer Holzbalkendecke in die Balkenfelder eingelegt oder auf die vorhandene Dielung aufgelegt. Das geht relativ einfach und schnell. Es muss hierbei darauf geachtet werden, dass keine Fugen zwischen dem Dämmstoff vorhanden sind.

Je nach Ausführung ist eine Dampfbremse erforderlich. Diese muss auf der warmen Seite befinden, als an der Decke des unter dem Dachboden befindlichen Raum. Es gibt hier ein Nachteil, in dem der Dachboden im Winter sehr kalt ist. Wenn man den Dachboden weiterhin benutzen möchte, sollte man eine Dachdämmung durchführen, welche dann schon etwas anspruchsvoller ist.

Eine weite Maßnahme zur energetischen Verbesserung ist das Anbringen von Jalousie an die Fenster. Außen angebracht bringen sie den besseren Effekt, was aber nicht immer möglich ist. Innen kann eine Jalousie jede Hausfrau oder -mann ganz einfach anbringen. Nachts verbessert sich die Wärmedämmung durch den zusätzlichen Luftraum und am Tag hält sie die Sonneneinstrahlung zurück und der Raum wird nicht so stark aufgeheizt.

Nicht zu empfehlen sind Wärmedämmtapeten oder Styroporplatten an der Decke. Hier bildet sich dahinter oder in den Fugen an der kühleren Wand- bzw. Deckenfläche Kondenswasser, welche eine nicht sichtbare Schimmelpilzbildung fördert. Sie sparen zwar etwas Energie schaffen sich dafür aber ein ungesundes Raumklima.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Rollladen zur energetischen Verbesserung der Fensteröffnung

Erstellt von Peter Rauch am 31. Januar 2018

Die Sanierung oder der Umbau eines Bestandsgebäudes ist in der Regel mit der energetischen Ertüchtigung verbunden. An erster Stelle denkt man an eine Fassadendämmung und den Fensteraustausch. Das sind jedoch die Maßnahmen, welche nicht unbedingt die höchste Energieeinsparung bringen. Die Wirtschaftlichkeit der Fassadendämmung ist gegenüber den anderen Maßnahmen nicht günstig. Der Rücklauf dieser Investition liegt in der Regel bei über 20 Jahre. Eine Ausnahme bildet dann, wenn die Fassade bereits sehr schadhaft ist und in den nächsten Jahren eine komplette Putzerneuerung erforderlich ist. Wobei Sie sich vorher aber auch über den wirklichen energetischen Nutzen der Außendämmung informiert sollten. Die Erneuerung der Fenster ist gleichzeitig mit viel Dreck im Innenbereich verbunden. Es fallen daneben Putzarbeiten und der Austausch der äußeren und inneren Fensterbänke an. Ein intaktes Kastenfenster sollte viel besser durch einen Rollladen oder Fensterläden ergänzt werden.
www.rolladenbau-mingo.de Bietet zum Beispiel verschiedene Rollladensysteme aus Aluminium oder Plaste für unterschiedlich große Fensteröffnungen an.

Sich für ein Rollladen entscheiden

Da wir selbst an unserem Haus ältere Kastenfenster haben und leider bei der Schlagregenbeanspruchung das Regenwasser durch die Fugen läuft, haben wir verschiedene Varianten gesucht und auch Informationen eingeholt. Irgendwie hatte uns die beauftragte Firma vergessen und ist nicht zum Aufmaß erschienen. Damit haben wir noch etwas Zeit die verschiedenen Varianten zu prüfen, da uns auch Fensterläden gefallen.

Bei uns in der kleinen Stadt hatte uns die Firma verschiedene Referenzobjekte gezeigt. Ein Rollladen aus Aluminium ist stabiler und formbeständiger als die aus Plaste.

Gern wollen wir auch eine analoge Lösung wie bei unserer Wohnung in Leipzig. Zwar müssen wir den Rollladen leiern, aber das macht nichts, da wir sehr gut an die freien Fenster kommen.

Natürlich lassen sich die Rollläden auch mit verschiedenen Antriebssystemen und einem Rollladenmotor ausstatten. Per Knopfdruck lassen sich dann die Fenster verschließen. Die Rollläden wie die Rollos bieten einen Sichtschutz. Bei uns dienen diese als Sonnenschutz. Ohne diese Rollläden würde es im Schlafzimmer unerträglich warm werden.

Wie bereits oben genannt, benötigen wir noch einen Wetterschutz und gleichzeitig auch einen Wärmeschutz für unsere Fenster in Transkarpatien. Nun könnten wir den gleichen Fehler wie viele andere begehen und einfach neue Isolierfenster einbauen. Bei meiner Frage an die Fensterbauer, welchen U-Wert die Fenster haben, wurde ich mit staunenden Augen angesehen.

Grundsätzlich müssen die Fernster einen schlechteren U-Wert aufweisen als das Außenmauerwerk. Das Tauwasser muss an der Glasscheibe austauen können und nicht in der Wandecke der Außenwand. Die neue Isolierverglasung sind viel zu gut und haben einen U-Wert von 1,3 W/m2K und noch besser. Baut man diese ein, dann kann man sich vor Schimmel an den Wänden nicht mehr retten.

Ein intaktes Kastenfenster hat ein UF = 2,6 W/m2K. Mit einem Rollladen kann dieser dann auf U = 1,8 W/m2K oder mit einem Klappladen auf U = 1,3 W/m2K verringert werden. Natürlich wird der Rollladen in der Nacht heruntergelassen und am Tag kann die Sonnenwärme genutzt werden. Im Korridor ist ein sehr großes Einscheibenfenster mit schönen farbigen Glasscheiben. Sobald auf dieser Südseite die Sonne scheint, wird es sehr schnell warm und ist auch in der Übergangszeit am Tag der wärmste Raum. Am Abend sollen die Fenster zusätzlich mit dem Rollladen oder einem Klappladen verschlossen werden.

Rollladen

Da zum Anfang wurde die energetische Ertüchtigung des Gebäudes genannt. Die Dämmung zum Dach und des Fußbodens bringt den höchsten Effekt. Ein Fensteraustausch ist nur dann sinnvoll, wenn bereits gut wärmeisolierend Außenwände vorhanden sind, und die Pflege bzw. die Aufarbeitung der vorhandenen Fenster sich nicht mehr lohnen. Ansonsten ist eine Nachrüstung mit Rollläden eine sinnvolle Maßnahme.

Die Heizung darf aber auch nicht vergessen werden. Hier sollte auf den Wirkungsgrad geachtet werden. Vielfach hat man in der Vergangenheit die wesentlich wirkungsvolle Strahlungsheizung durch eine Konvektionsheizung ausgetauscht. Wir selbst merken den Unterschied. In unserem alten Wohnhaus und in unserem Haus hatten wir bzw. haben wir Strahlungsheizungen. Die Zimmertemperatur liegt bei gleichem Wohlfühlen um 2-3 K niedriger als in der Wohnung mit Konvektionsheizung. Das sind 10 bis 15% weniger Heizenergie.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Das automatisierte Einfahrtstor

Erstellt von Peter Rauch am 12. Dezember 2017

Hier in Leipzig haben die meisten Garagen noch zweiflüglige Einfahrtstore aus Holz. Der überwiegende Teil der Garagen ist älter und befinden sich in Garagenhöfen. Diese wurden vorwiegend noch zu DDR-Zeiten errichtet. In unsere Garage passte früher der B1000 (Skoda) mein Motorrad, der Bootsanhänger und an der Decke hing das Motorboot.

Heute sind die Pkws größer und es gibt viel weniger Platz in der Garage für andere Sachen. Trotz modernster Lenkung benötigt man auch mehr Platz zum Einlenken in die Garage und zum Herausfahren. In anderen Garagenhöfen ist es noch viel enger. Die Türen der Garage nehmen bereits beim Öffnen viel Platz weg und das kurzzeitig abgestellte Fahrzeug blockiert die Einfahrt für die anderen Autos. Das Hereinfahren in die Garage sollte daher nicht all zu lange dauern.

Wann macht ein automatisiertes Einfahrtstor sinn?

Beim Hineinfahren von der Straße in ein Grundstück ist in der Regel wenig Platz. Wenn sich die Einfahrt auch noch in einer dicht befahrenen Hauptstraße befindet, ist das Hinein- und Herausfahren aus dem Grundstück bzw. Garage noch komplizierter. Da die anderen Verkehrsteilnehmer während dieser Zeit des Rangierens Rücksicht nehmen müssen (um nicht den Begriff Behinderung zu verwenden).

In diesem Fall hat man wenig Zeit das Tür zum Grundstück zu öffnen, herauszufahren und wieder per Hand zu schließen. Ein solches Einfahrtstor kann mithilfe eines Drehtorantriebes oder Schiebetorantriebes automatisch geöffnet und geschlossen werden. In vielen Fällen ist die Straße vor dem Grundstück zugeparkt, sodass man sein Auto auch nicht kurzzeitig neben der Einfahrt abstellen kann, um das Tor zu öffnen.

Als ich vor 20 Jahren mein ehemaliges Grundstück gekauft hatte, stand nur selten ein Fahrzeug vor dem Haus. Nach der Sanierung des Mehrfamilienhauses gegenüber und den Neubau eines Mehrfamilienhauses in den letzten Jahren hat sich das grundlegend geändert. Wir hatten kaum noch Platz, um überhaupt in die Einfahrt zu kommen. Einer musste aussteigen und schnell das Tor zum Grundstück öffnen. Da wir in den letzten Jahren relativ wenig mit dem Auto gefahren sind, ging das. Aber das ist eben nicht überall möglich, und wenn man jeden Tag mit dem Auto fährt, ist das schon etwas anderes.

Hoftor

Mit einem automatisierten Torantrieb geht das natürlich viel besser. Bereits beim Heranfahren an das Grundstück lässt sich das Einfahrtstor oder Schiebetorantriebes per Fernbedienung öffnen. Das Gleiche ist auch umgekehrt. Man muss das Auto nicht abstellen und zurück, um das Tor zu verschließen. Es ist also eine Investition nicht nur um den Nachbarn zu imponieren, sondern auch für die eigene Sicherheit und des Autos. Nun fragen Sie sich warum für die Sicherheit.

Oft hat man am Morgen einen gewissen Zeitdruck. Das Auto kann man wegen des dichten Straßenverkehrs nicht einfach auf der Straße stehen lassen und die Straßenränder sind zugeparkt. Eine Parklücke befindet sich erst in einer Entfernung von über 100 m. Die Zeit drängt und man muss zusätzlich vom abgellten Auto zum Grundstück zurück laufen, das Tor schließen und wieder zum Auto. Dabei ist auch der Straßenverkehr zu beachten und mit den Gedanken sitzt man aber bereits im Auto. Am Abend ist das Gleiche noch einmal.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Möbel und Einrichtungsgegenstände bestimmten das Raumklima

Erstellt von Peter Rauch am 25. November 2017

Wenn man selbst durch das Möbelkaufhaus geht, sieht man nur das fertige Produkt, einen Schrank, Sessel oder Tisch. Meistens werden diese Produkte in größerer Serie maschinell und zum Teil vollautomatisch hergestellt. Bei einem handgefertigten Möbelstück geht menschliche Arbeit ein, also auch die menschliche Energie. Zum Beispiel auf der Internetseite von
Steeldomus wird auf einer Unterseite der gesamte Herstellungsprozess eines handgefertigten Sessels beschrieben.
Hier wird ein erst bewusst, wie viele Menschen mit der Herstellung beschäftigt sind und was alles beachtet werden muss.

Geben Möbel an die Räume ihre Energie ab

Es ist nun eine interessante Frage, ob die Möbel und Einrichtungsgegenstände nicht nur gestalterisch das Raumklima bestimmen, sondern auch die mögliche eingeflossene Energie bei der Herstellung an den Raum abgeben und so die menschliche Psyche des Bewohners beeinflusst.

Es gibt verschiedene Aussagen, wonach sich die menschliche Energie und auch dessen Gemütszustandes sich auf Pflanzen überträgt. Möchte man im Beisein der Pflanze diese stören, zum Beispiel am nächsten Tag absägen oder aus der Erde heraus reisen, so verändert sich in sehr kurzer Zeit das Aussehen der Pflanze. Liebt man eine Pflanze, so zeigt sie das. Der Einfluss von Musik auf Pflanzen lässt sich dagegen besser nachweisen. Auch sollte man kein Essen machen, wenn man selbst unter Stress leidet. Dieser Stress wird vom Essen aufgenommen und an die Familienmitglieder weiter gegeben. Es soll auch auf das âGedächtnisâ des Wassers verwiesen werden. Es könnten viele ähnliche andere Annahmen genannt werden, deren Beweis nicht einfach zu erbringen ist.

Warum sollte nicht auch eine gewisse Übertragung der menschlichen Energie auf die handwerklich erstellten Gegenstände erfolgen?

Wir müssen nicht immer als verstehen oder versuchen mit unserem gegenwärtigen Wissensstand zu erklären. Ein Beispiel ist die Quantenphysik. Einige Wirkungen sind bekannt, aber das zu verstehen, dazu sind wir nicht in der Lage.

In der modernen Zeit leben wir heute ohne unsere Umgebung richtig wahr zunehmen. Wir entfernen uns immer mehr von unserer natürlichen Umgebung. Bevor ich wieder zu den Einrichtungsgegenständen und Möbeln komme. Erinnern Sie sich an Ihren Lieblingsteddybär oder Lieblingspuppe. Obwohl es nur totes Spielzeug ist, hat es Sie getröstet, wenn Sie traurig waren. Es gab ihnen ihre Liebe wieder zurück, welche Sie zuvor der Puppe gegeben hatten.

Ich kann mich noch erinnern, dass meine Eltern ihre Möbel bei einem Polsterer hatten machen lassen. Irgendwie war es etwas Besondere. In der Zwischenzeit hatten wir viele verschiedene Möbel durch neuere modernere Möbel ausgetauscht. Aber die Sessel und das Sofa mit den hölzernen Armlehnen, der Polsterrolle und dem Keilkissen sind immer noch in meinem Gedächtnis. Natürlich nimmt man so etwas selbst nur unbewusst wahr. In dem modernen Zeitalter wird ohnehin durch die Funkwellen der Handys, WELAN, Mikrowelle usw. alles überlagert. Und nach meiner Ansicht werden auch die natürlichen Gehirnaktivitäten durch die unnatürlichen Energien beeinflusst.

Als Sachverständiger habe ich viele verschiedene Wohnungen betreten. Einige strahlten Kälte aus, obwohl die Möbel ganz korrekt, die Zimmer tip-top mit Möbel und Einrichtungsgegenstände eingerichtet waren. Die Aura war nicht angenehm.

In der Stadt Halle hatte ich eine relativ kleine Wohnung mit Schimmelbefall betreten. Hier lebten die Eltern mit zwei Kindern und einige kleine Haustiere. Die kleine Wohnung war vollgestopft mit allem möglichen Hausrat, Textilien, Bücher, also alles, was eine vierköpfige Familie so braucht. Bitte nicht zu verwechseln mit Müll oder Unrat oder der ungeahnten Sammelleidenschaft einiger Bürger. Es war aufgeräumt, nicht dreckig aber auch nicht steril. Alles strahlte Leben aus.

Die schönste Wohnung, die ich je betreten hatte, befindet sich in Mukatschewo in Transkarpatien. Das Wohnzimmer macht einen sehr angenehmen Eindruck. Das Ehepaar hatte ihren einzigen Sohn bei einem Unfall verloren.

Handgefertigte Möbel und Einrichtungsgegenstände

Meistens sind dies Einzelstücke, welche den unterschiedlichen Einrichtungsstil unterstreichen. Sie können allein die Raumgestaltung auflockern, wie zum Beispiel der große bequeme Lesesessel in der Zimmerecke oder ein designer Möbelstück. Es können auch mehrere Einzelstücke sein oder die komplette Einrichtung besteht nur aus handgefertigten Möbeln.

Der Stil der Einrichtung einer Wohnung unterstreicht auch den individuellen Charakter des Bewohners. Das hängt auch von der Größe des Geldbeutels und von der Wohnung (Schnitt und Größe) selbst ab. Wohnt man in einen standardisierten Wohnblock, so steht fast in jeder Wohnung an der gleichen Stelle die Schrankwand, der Kleiderschrank, das Bett, der Esstisch usw. Es gibt lediglich ein Unterschied in der Größe und eventuell in der Form. Bekannt sind vor kurzer Zeit in eine andere Wohnung mit einer anderen Raumgeometrie umgezogen. Alle Möbel wurden mitgenommen und auch wieder aufgestellt. Es gibt lediglich geringe Ergänzungen. Allein durch die andere Raumaufteilung, Zimmergröße und dem anderen Standort der Möbel wurde aus der scheinbar konservativen Wohnung eine sehr angenehme optimistische.

Bei seiner eigenen Wohnung empfindet man diese nicht so. Sicherlich braucht man hierfür auch fachlichen Rat. Es ist also nicht nur allein damit getan besondere Möbelstücke zu erwerben und aufzustellen, sondern wenn man seinen Stil wirklich verwirklichen will, dann ist unter Umständen auch ein Wohnungswechsel erforderlich.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Mit Pflanzkübel Räume schön gestalten

Erstellt von Peter Rauch am 9. Oktober 2017

Pflanzkübel finden sowohl für die Gestaltung im Innenbereich aber auch für die Gestaltung des Gartens, der Wege oder der Terrassen Anwendung.

Je nach dem Ort, wo die Pflanzkübel mit den jeweiligen Pflanzen oder Blumen aufgestellt werden, werden unterschiedliche Anforderungen an das Design, die Größe, Form und Farbe gestellt. Sie sollten zum Stiel der Inneneinrichtung oder des Gartens passen.

Alle Baustoffe und Materialien, welche der Witterung ausgesetzt sind, müssen beständig gegen Frost und der UV-Strahlung sein. Meistens sind diese Figuren oder Pflanzkübel für den Außenbereich etwas robuster.

Dagegen haben die Vasen oder Pflanzkübel in Empfangshallen oder im Restaurant ein besonderes Design passenden zum Stil der Einrichtung, um eine besondere Atmosphäre für die Gäste zu vermitteln. Das große Sortiment an Pflanzkübel von Pflanzkübel-direkt.de bestehen aus unterschiedlichen Materialien (Fiberglas, Kunststoff oder Edelmetall) und erfüllt fasst alle Wünsche.

Wie sollte gestaltet werden?

Ob nun einzeln als Blumenkübel, Pflanztröge oder Pflanzschalen aufgestellt, oder in Kombination mit anderen Gestaltungselementen, müssen sie optisch aber auch von der Größe zur räumlichen Inneneinrichtung passen. Von der Farbe und dem Stil ist dies noch relativ einfach einzuschätzen.

Anders sieht es mit der Größe aus. Eine Pflanzsäule kann in einem großen Saal oder in einem großen Raum wie verloren wirken, wenn diese zu klein ist. Aber auch umgekehrt kann diese zu einem Hindernis werden, dann, wenn die Säule viel zu viel Platz benötigt.

Eine professionelle Innengestaltung und richtige Auswahl der einzelnen Elemente sowie die richtigen und passenden Farben gehört zum Aufgabenfeld eines Innenarchitekten bzw. Landschaftsarchitekten im Außenbereich.

Sie werden sicherlich die Gestaltung Ihres Eigenheim in Eigenregie vornehmen. Behilflich sind entsprechende Zeitschriften aber auch das Internet, wo man sich Bilder von Räumen ansehen kann, die etwa den eigenen Räumen entsprechen.

Nützlich dürfte es auch sein, erst einmal vergleichbare Gegenstände an den Orten aufzustellen, wo künftig die Pflanzschale oder Pflanzsäule stehen soll. So merkt man bereits vor dem Kauf, ob die gewünschten Pflanzschalen bzw. Pflanzkübel auch passen. Also nicht zu klein sind oder im ungünstigen Fall irgend etwas versperren, wie es zum Beispiel beim Weihnachtsbaum oft der Fall ist.

Gerade in der Stadt, wo man weniger in die Natur kommt, sind Pflanzen in der Wohnung oder auf dem Balkon für das allgemeine Wohlbefinden sehr nützlich.

In Freizeitbädern wirkt eine entsprechende Bepflanzung für ein paar Stunden auf die Badegäste wie ein kleiner Urlaub. Schließlich sollen sich die Badegäste wohlfühlen und auch bald wieder kommen. Analog ist es bei einem Restaurant oder Kaffee. Es muss eine angenehme Atmosphäre entstehen. In einigen Fällen entscheiden kleine Dinge bei der Gestaltung der Räume. Natürlich ist das Personal ebenso wichtig und das Essen sollte schmecken.

Gartengestaltung auf Djerba

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Die richtigen Bauschuttcontainer bei einer Haussanierung

Erstellt von Peter Rauch am 17. September 2017

Bei einer Sanierung eines älteren Eigenheims fallen in den meisten Fällen viel und verschiedener Bauschutt, Holz- und sonstige Abfälle an. Aber auch wenn es sich um ein Eigenheim handelt, welches durch den Bauherrn fertiggestellt wird. Der Rohbau steht und der Innenausbau wird in Eigenleistung erbracht.
Zu Beginn des Innenausbaus oder vor den Sanierungsarbeiten kann gar nicht eingeschätzt werden, wie viel Bauschutt und Abfälle anfallen. In der Regel ist es viel mehr als was man vermutet.
Diese Abfälle gehören nicht in den Hausmüll und müssen gesondert über Bauschuttcontainer entsorgt werden. Bauschutt wird in vielen Fällen recycelt, anderer Bauabfall kommt auf eine Sonderdeponie oder wird in einer Verbrennungsanlage verbrannt. Für jeden Abfall fallen unterschiedliche Kosten an. Es ist daher sehr sinnvoll den Bauschutt nicht zu vermischen, sondern von dem anderen Baumüll zu trennen. Genaues sagt dann Ihr Containerdienst vor Ort. Hier können Sie zum Beispiel einen Bauschuttcontainer mieten bei DerEntsorger24.de.
Grob kann man unterscheiden in Bauschutt (Ziegelsteine, Putz und Beton), Holzabfälle, Gipskartonreste, Metall und der Bauabfall (Mineralwolle, Styroporplatten, Plastik u. a.). Diese sollten getrennt in jeweils einen Container untergebracht werden.

Welche Bauschuttcontainer wählen?

Da diese in unterschiedlichen Mengen anfallen, benötigt man auch verschieden große Bauschuttcontainer. Der Preis setzt sich zusammen aus dem Volumen und dem Transport (meistens eine Pauschale). Das Aufstellen vieler kleiner Container ist daher nicht sinnvoll. Andersherum ist ein halb voller Bauschuttcontainer auch nicht sinnvoll.

Da man nicht genau weiß, wie viel Bauschutt und Baumüll anfällt, ist es sinnvoll erst einmal diesen separat zu lagern. Glück hat der Bauherr, welcher über genügend Platz auf seinem Grundstück hat, wo er korrekt gelagert werden kann.
Eventuell sollte eine Plastikfolie oder eine Plane untergelegt werden. Sinnvoll ist eine Zwischenlagerung in Plastiktüten (Gipskartonplattenreste oder Mineralwolle). Bauschutt lagert man besser in Eimer oder in anderem festen Behältnissen. Hat man genügend angesammelt, so wird entsprechend der vorhandenen Menge ein Container bestellt. Diese gibt es in verschiedenen Größen.

Was ist beim Aufstellen eines Containers zu beachten?

Sehr einfach ist es, wenn die Bauschuttcontainer auf das Grundstück gestellt werden können. Dann kann der Bauabfall gleich in die entsprechenden Container geschüttet werden.
Müssen die Container in den öffentlichen Bereich (Straße oder Fußweg) aufgestellt werden, dann ist auf jedem Fall eine kostenpflichtige Standgenehmigung beim zuständig Ordnungsamt einzuholen. Es sind unter Umständen auch Sicherungsmaßnahmen erforderlich, wie Beleuchtung oder Umzäunung, damit niemand gefährdet wird. Rechnen sie lieber mit viel Dummheit der Straßenpassanten. Für Schäden haften Sie als Bauherr. Ich hatte zum Beispiel meine 6 m hohe Dachrinne repariert und den Fußweg für diese kurze Zeit abgesperrt und eine Leiter aufgestellt. Eine junge Frau hatte die Absperrung umfahren und musste unbedingt mit ihrem Kinderwagen unter der Leiter durch. Selbst das Schild Dacharbeiten konnte sie nicht lesen.

Müssen Sie den Bauschuttcontainer auf der Straße oder vor ihrer Einfahrt aufstellen, dann ist es sinnvoll, wie bereits oben genannt, den Bauabfall vorher zu sammeln. Früh wird der Container bestellt und gleich beladen und anschließend wieder abgeholt. Wie diese in den jeweiligen Gemeinden geregelt wird, kann ich an dieser Stelle nicht beantworten. Auf jedem Fall ist keine großartige Sicherung erforderlich und eine Standgenehmigung dürfte auch nicht erforderlich sein. Anders ist es natürlich, wenn dieser Bauschuttcontainer einen ganzen Tag oder mehrere Tage auf der Straße herumsteht. Es ist auch nicht gut, wenn alle sehen, dass gebaut wird, auch wenn Sie korrekt bauen und ohne Schwarzarbeit auskommen. Es gibt viele Kontrolleure, die Ihre anonymen Nachbarn schicken, ob nun von der Berufsgenossenschaft, vom Zoll oder Ordnungsamt. Auf die vielen Geschichten mit diesen Behörden bei der eigenen Sanierung meines ehemaligen Hauses in Leipzig möchte ich gar nicht weiter eingehen. Zu erst treten diese sehr Herrn energisch auf und mussten dann wieder etwas ruhiger gehen, weil alles in Ordnung war. So etwas stört natürlich den geplanten Bauablauf. Vor dem Aufstellen des Bauschuttcontainers sollte man lieber einmal mehr fragen, als sich unnötigen Ärger einzuhandeln.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Sicherheit für das Heim

Erstellt von Peter Rauch am 31. August 2017

Auf das Problem der Zunahme von Einbrüchen in den letzten Jahren soll an dieser Stelle nicht eingegangen werden. Ein unberechtigtes Betreten des Grundstücks oder Wohnung verursacht neben möglichen Schäden erst einmal ein Schock für den Besitzer. Im Paragrafen 13 des Grundgesetzes wird die Unverletzlichkeit der Wohnung geregelt und ist auch ein Grundrecht. Leider wird dies nicht nur von Langfingern ignoriert.
Der Erfindungsgeist der Langfinger ist eigentlich unbegrenzt. Vermuten Sie eine Beute, dann ist keine Öffnung zu kleine und es gibt so gut wie keine Hindernisse. Aber man solle es ihnen nicht so leicht machen.

Wie ist die Wohnung und das Haus sicher zu machen?

Es gibt verschiedene Sicherheitssysteme, wie zum Beispiel zusätzlich Fenster oder Gitter zu Kellerschächten gesichert werden. Ein vernünftiges Schloss und eine Eingangstür mit Mehrfachverriegelung sollte Standard sein, wie es vom schlüsseldienstvergleich.eu beschrieben wird. Heute können Sie eine Mehrfachverriegelung auch nachrüsten.

Ein Einfamilienhaus lässt sich viel schlechter sichern als eine Wohnung. Meistens beobachten die unerwünschten Gäste vorher die Lage. Sie informieren sich, wann die Bewohner zur Arbeit gehen oder in den Urlaub fahren. Es gibt verschiedene Hinweise für die Abwesenheit der Bewohner, wie zum Beispiel:
– Briefkästen, welche tagelang nicht geleert werden und überquellen,
– Verschlossen Jalousien oder Fensterläden,
– fehlende Beleuchtung an den Abendstunden oder ständiges Licht,
– Es ist kein Schnee geräumt,
– der Rasen wurde nicht geschnitten, viel Unkraut auf den Wegen und im Vorgarten,
– die Mülltonnen sind leer oder stehen nicht am Beräumungstermin an der Straße,
– und es können noch viele Hinweise aufgezählt werden, welche darauf hinweisen, dass niemand Zuhaus ist.

Eine der wichtigsten Maßnahmen zusätzlich zu den installierten Sicherheitssystemen sollte daher ein bewohnter Eindruck vermitteln werden. Post kann man während der Urlaubszeit nachsenden oder Postlagern lassen. Wenn nette und hilfsbreite Nachbarn da sind, lässt sich durch einfache Maßnahmen ein bewohnter Eindruck vermitteln, z. B. Fenster und Jalousien öffnen und schließen.

Bei einer Wohnung ist es dagegen einfacher. Voraus gesetzt ist natürlich eine abgeschossene Hauseingangstür. Auch hier ist es nicht schlecht, wenn die Nachbarn ein waches Auge haben. Was heute allerdings eine Ausnahme ist. Meistens kennt man die Mieter im Haus nicht, sodass man fremde Personen nicht erkennt.

Wie einfallsreich die Diebe sein können, zeigt ein Beispiel in unserer kleinen Stadt in Transkarpatien. Sie sind nicht durch die Tür oder das Fenster in das Einfamilienhaus gelangt. Sondern haben einfach die Dachsteine aufgenommen und sind von außen durch das Dach in das Haus gelangt. Pech für den, der sein Dach nicht ausgebaut hat.

Auf unserem ehemaligen Grundstück in Leipzig waren auf einmal rote Markierungen von einem Vermessungsbüro. Diese Stellen befanden sich auf dem Garagendach und hinter einer Mauer und konnten nicht von dem anderen Grundstück erreicht werden. Diese Leute sind als auf unserem Grundstück spazieren gegangen, ohne schriftliche Anmeldung oder andere Ankündigung. Auf eine Antwort von unserer Anzeige bei der Polizei warten wir heute noch.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Der Schlüsseldienst hilft

Erstellt von Peter Rauch am 10. August 2017

Sie kommen abends nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Sie wühlen die Tasche durch. Der Schlüssel ist weg! Der Schreck sitzt tief. Nach viel Aufregung und suchen ist er doch da. Ein großer Stein fällt vom Herzen. Was aber machen, wenn er doch nicht da ist? In Berlin gibt es zum Beispiel einen 24-Stunden-Service, sicherheits-profis.de, wo man gerade bei diesem Missgeschick Hilfe bekommt.

Das Problem ist ja nicht nur der Wohnungsschlüssel, sondern am Schlüsselbund hängen noch der Hauseingangsschlüssel, Briefkastenschlüssel usw. Bei einem Einfamilienhaus ist das in der Regel nur der Eingangsschlüssel. Es bedarf nur den Austausch des alten Schlosses und die Sache ist erledigt.
Bei einem Mehrfamilienhaus gehört der Haustürschlüssel in vielen Fällen zu einer Schließanlage. Wurde der Schlüssel gestohlen, so kann die unberechtigte Person zu jeder Zeit in das Haus. Er kann zwar nicht in die Wohnungen aber in die Kellerräume.
Mehrfamilienhaus mit Schließanlage

Waren früher noch relativ einfache Türschlösser in den Türen, so müssen diese heute einen hohen Sicherheitsstandard erfüllen, um weitestgehend vor unerwünschten Besuch zu schützen. Bei einem Verlust können diese Schlösser nur noch vom Profi geöffnet werden, ohne das Türblatt zu beschädigen.
Meine Frau erzählte mir gerade, in Kiew sind die wesentlicher massiver als in Deutschland mit vielen Verrieglungen und oft gleich zwei Türen. Eine Frau hatte die Wohnungstür im 16. Stockwerk zu fallen lassen und der Schlüssel steckte innen. Der Schlüsseldienst kam sofort und entschied sich dann über den Balkon in die Wohnung zu kommen, weil es schneller und einfacher war. Also wurde sich mit Sicherheitsleine abgeseilt, durch das Fenster und die Tür wurde von innen geöffnet. Ansonsten werden die Türschlösser professionell geöffnet, ohne die Türen zu beschädigen. Kostet aber eben auch viel Geld.

Hat man einen guten vertrauensvollen Nachbar, so kann man einen Zweitschlüssel bei ihm hinterlegen. Wenn die Verwandten nicht so weit weg wohnen, dann ist es auch sinnvoll einen Zweitschlüssel dort zu lassen. Ein Versteck, z. B. unter dem Fußabtreter ist nicht sehr sinnvoll. Ein Treppenhaus bietet nicht sehr viele Versteckmöglichkeiten. Der Zweitschlüssel ist auch dann sinnvoll, wenn man den Schlüssel nicht verliert, sondern beim Verlassen der Wohnung einfach vergisst. Bleibt der Schlüssel innen stecken, dann sieht es schon schwierig aus. Ohne den o. g. Schlüsseldienst hat man nur minimale Chancen, wieder in die Wohnung zu kommen. In unserer Alten Wohnung hatten wir einen Briefkastenschlitz. Durch den hatten wir einen gebogenen Stahlstab geschoben und von innen auf die Türklinke gedrückt. So lies sich ganz einfach die Tür wieder öffnen, wenn wir den Schlüssel innen vergessen hatten. Heue geht das leider nicht mehr.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »

Tapeten für das Wohnzimmer

Erstellt von Peter Rauch am 9. August 2017

Tapeten werden schon sehr lange für die entsprechende Raumgestaltung verwendet. Sie sind preiswert und lassen schnell und ohne Probleme durch neu ersetzen. So ist es möglich, sich ohne großen Aufwand sich den aktuellen Trend anzupassen. Ein Trend ist zum Beispiel ausgewählte Möbel und Einrichtungsgegenstände der 70iger Jahre in das Wohnzimmer aufstellen. Dies können Einzelstücke sein, welche man auf dem Trödelmarkt bekommt. Es kann aber auch eine komplette Einrichtung sein. Passen hierfür gibt es Tapeten für das Wohnzimmer aus den 70ern.

Tapete aus den 70er Jahren

Die Raufaser

Sehr weit verbreitet ist die Raufasertapete. Diese wird besonders gern in zu vermietenden Wohnungen angebracht. Sie ist preiswert und lässt sich in vielen Fällen bei einer Neuvermietung überstreichen. Die Raufasertapete hat auch den Vorteil, dass gerade im Altbaubereich, wo die Wandflächen nicht 100%ig glatt sind, eine relativ gute Oberfläche erreicht wird. Allerdings fordern die Mieter für Ihr Geld korrekt glatte Wandflächen. Um diese zu erreichen, muss die alte Putzoberfläche tragfähig werden. Es wird ein Tiefengrund aufgetragen und die Wände mit Gipshaftputz und Malerspachtel geglättet. Darauf kommt die Raufasertapete oder eine Glastapete. Damit keine dunkleren Stellen erkennbar sind, wird eine gut deckende Dispersionsfarbe aufgetragen, dicker als erforderlich. Alle diese Schichten zusammen bilden eine Sperrschicht. Die Feuchtigkeit aus dem Raum kann nur sehr schlecht in die Wand gelangen, da die Sorptionseigenschaften sehr ungünstig sind. Es bildet sich an ungünstigen Wandteiloberflächen ein dünner Feuchtefilm, welcher nach längerer Zeit Schimmel zeigt.

Die gemusterte Papiertapete und der Untergrund

Es gibt sehr unterschiedliche Tapetenstärken. Ist die Wandfläche nicht vollkommen glatt, so bietet sich eine dickere Tapete mit kleiner Struktur an. Optisch sind dann die kleinen Unebenheiten nur wenig erkennbar. Größere Stellen oder Löcher von alten Dübeln usw. sollten überspachtelt werden. Es kleine Tüten von Rotbrand, welcher etwas feiner als der Goldbrand ist. Gips bindet zu schnell ab und es gibt keinen glatten Übergang zu der übrigen Oberfläche. Kleine Löcher lassen sich mit Gips gut verschließen. Einen sehr guten Übergang von der auszubessernden Stelle zum alten Putz erreicht man mit Malerspachtel. Es ist ein sehr feiner Gipsspachtel, welcher auch nicht so schnell abbindet. Die kleinen Flächen können noch mit Sandpapier oder Schleifgitter geglättet werden. Sie sollten so wenig Gips auf die Wandfläche bringen, wie möglich, also sparsam damit umgehen. Auch sollten sie auf Haftgrund verzichten. Ein gutes Vornässen des alten Kalkputzes reicht in der Regel aus.

Tapete aus den 70er Jahren

Heute sieht man oft aufgespachtelte Gipsputze bzw. Gipsspachtel auf neuen Betonwänden. Gips gehört nicht auf Beton!
An sehr glatten Betonoberflächen kann sich unter Umständen Tauwasser aufgrund des großen Wärmespeichervermögens bilden. Das passiert dann, wenn die Oberflächentemperatur geringer als die Temperatur der Raumluft ist. Die dichte Oberflächenstruktur ist sehr dicht, sodass keine bzw. nur sehr wenig Feuchtigkeit von der Betonoberfläche aufgenommen wird (kleines Sorptionsvermögen). Wird eine Papiertapete aufgeklebt, so übernimmt die Tapete die kurzzeitige Feuchteregulierung und die Oberflächentemperatur wird geringfügig angehoben. So kann ein geringer Tauwasseranfall vermieden werden.

Im Vergleich gegenüber den Raufasertapeten werden Papiertapeten bevorzugt durch Schimmelpilze befallen. Natürlich dienen im akuten Fall das Papier und der Tapetenkleber ebenso als Nahrung für die Schimmelpilze. Es fehlt jedoch die Dispersionsfarbe, welche auf die Raufasertapete aufgetragen wird. Diese Farbe neigt sehr schnell zu einem Schimmelbefall. Daher werden in die Farben Fungizide beigemischt.

Tapete aus den 70er Jahren
Papiertapeten werden in erster Linie zur Gestaltung der Räume verwendet. Durch die Muster und Farben können bestimmte psychologische Eindrücke vermittelt werden. So werden durch bestimmte Farben auch die Raumgeometrie optisch verändert.

Abgelegt unter Bauen und Wohnen | Keine Kommentare »