ib-rauch.de
Altbausanierung  Bauphysik | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Chemie - Bücher | Impressum

Das Standardpotenzial - Redoxreaktionen

Normalpotenziale (Bezug auf Ionenkonzentration 1 mol/l) ist die ältere Bezeichnung. Standardpotenzial und Normalpotenzial werden heute als Synonyme verwendet, zumal der Unterschied nur für genau Berechnungen bedeutsam ist. Die Spannung (potenzialdifferenz) zwischen der Standard-Wasserstoffelektrode und einem Halbelement Metall/Salzlösung (bei Temperatur = 25 ºC und Druck = 101,3 kPa) wird als Standardpotenzial ε0 dieses Metalls bezeichnet. Das Standardpotenzial der Standard-Wasserstoffelektrode wurde willkürlich auf Null festgesetzt. Je nachdem, ob sich ein Metall gegenüber der Standard-Wasserstoffelektrode negativ oder positiv aufläd, trägt das Standardpotenzial dieses Metalls ein negatives oder positives Vorzeichen.
Als Bezugssystem dient dabei nach Vorschlag von W. NERNST das Halbelement Wasserstoff/Salzsäure das aufgrund des Elektrodenvorganges

H2 <---->2H+ + 2e-

als Wasserstoffelektrode bezeichnet wird.

Siehe auch die Nernstsche Gleichung


 ©  Altbausanierung  |  Bauratgeber24 |  BauideenBlog  |  Sanierungskosten  |  Download  |  Gesundheit  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  | 1/2019