ib-rauch.de

Bauratgeber  Arbeitsgestaltung  |  Holzbau  |  Konstruktion  |  Baubiologie  |  Wohnklima  |  Baulexikon  |  Impressum

Berechnung der Schallfrequenz

f = 1/T

f   Frequenz in [Hz]
T   Periodendauer in [s]

Frequenz:Zahl der Schwingungen pro Sekunde, angegeben in "Hertz" [Hz], nach dem deutschen Forscher Heinrich Hertz (1888). Das menschliche Ohr ist nur in einem begrenzten Schwingungsbereich zwischen etwa (16)30Hz und 16000 (20000) Hz aufnahmefähig. Die äußerste untere und obere Grenze gilt nur für junge Menschen, die einen größeren Hörbereich haben als ältere Menschen, deren Hörbereich auch durch Lärmschwerhörigkeit kleiner wird. Tiefere Frequenzen, also langsamere Schwingungen, werden nicht mehr gehört. sondern je nach Stärke evtl. als Erschütterungen empfunden. Höhere Frequenzen als 20000 Hz können von Tieren wahrgenommen werden. Hunde hören zum Beispiel noch bis 30000 Hz (Hundepfeife für Menschen nicht mehr hörbar), Fledermäuse sogar bis 90000 Hz. Eine Verdoppelung der Frequenz entspricht einer Oktave. Bauakustisch interessiert vorwiegend der Bereich zwischen 100 und 3200 Hz, raumakustisch zwischen 100 und 6300 Hz.

Welche Bedeutung die Freuenzen für unsere Umwelt und für uns haben, werden in dem folgenden Video gezeigt.

Jede Musik und Multimedia strahlt Frequenzen aus, welche wir nicht sehen können. Es können sowohl positive aber auch negative Einflüsse sein, welche auf uns einwirken. Nachfolgende Frequenzen haben eine positive Wirkung auf uns:
528 Hz entspricht der Frequenz, mit der defekte DNA-Stränge geheilt werden können;
396 Hz soll Schuld und Angst auflösen;
417 Hz soll bewusstseinserweiternd wirken, Änderungen erleichtern;
639 Hz Förderung von Verbindungen, Beziehungsfähigkeit;
741 Hz Intuition wecken;
852 Hz spirituelle Entwicklung fördern;[1]

Quelle:
[1] Verbotenes Wissen - Solfeggio Frequenzen - Wirkung von Musik


 ©  Bauratgeber  :  Formeln Schall |  Baulexikon  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  |  8/2003  Logo IB