ib-rauch.de

Altbausanierung :: Baubiologie  |  Wohnklima  |  Bauphysik  |  Holzbau  |  Konstruktion  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Die vielen verschiedenen Kunstharze - wofür sie sich am besten eignen und anwenden lassen

Kunstharze sind im Trend und dienen zur Verschönerung, Abhärtung wie auch Versiegelung von Möbeln und sämtlichen Dingen, die beispielsweise aus Holz sind. Zudem dienen Kunstharze aber auch dazu, ganz außergewöhnliche Kunstwerke herstellen zu können. Denn Epoxidharz ist ein Meister der Veredelung und Verschönerung unterschiedlichster Dinge in ihrer Optik. Die Oberflächen der Gegenstände werden durch die Anwendung von diesen Kunstharzen nicht nur besonders unempfindlich. Sie werden auch optische Highlights und absolute Hingucker, wenn sie als gesamtes Kunstwerk fertiggestellt werden.

Das Harz gibt ihnen dabei den letzten Schliff in puncto Einzigartigkeit und außergewöhnlichem Design. In der Kunst sind besonders diese spezialisierten Harz-Produkte für die Bedürfnisse der Resin Künstler äußerst beliebt. Hier wird möglichst mit keinen Lösungsmitteln gearbeitet und flüchtige, organische Verbindungen entstehen erst gar nicht. Als sehr effektiver UV-Filter dienen die Harze ebenso für kostbare Gemälde und Resin.

Resin-Kunst schützen und anfertigen

Unter der klassischen Resin Art finden sich insgesamt jegliche Techniken, die sich grundlegend als Deko- und Kunstgegenstände mit dem sogenannten Epoxidharz herstellen und anfertigen lassen. Es handelt sich allerdings vordergründig um die Anfertigung von Bildern, die mit Resin und Farbpigmenten gegossen werden. Dies geschieht in erster Linie auf einem massiven Holzuntergrund. Aber auch die Herstellung von Resin Schmuck hat sich im Laufe der Zeit bei den Hobbybastlern und auch Profis durchgesetzt und findet regen Anklang. Auch das Gießen von Geoden und kleinen Untersetzern fürs Geschirr ist äußert beliebt.

Die Anwendung von Kunstharzen für die Kunst und das Basteln selbst erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Auswahl an unterschiedlichen Kunstharzen hierfür und auch für andere spezifische Bereiche ist dementsprechend hoch. Im großen Resin kaufen Ratgeber findet man eine große Auswahl an unterschiedlichen Harzen, die für ganz verschiedene Anwendungen nutzbar sind. Somit hat man hier als Käufer eine gute Übersicht, welche Harze sich letztlich besonders gut für die jeweiligen Anwendungen eigene und welche eher nicht empfohlen werden.

Mittlerweile gibt es für die Anwendung der Harze im Kunstgewerbe und Bereichen der Hobbykunst einige spezialisierte Produkte, die passend auf die Bedürfnisse der Resin Künstler abgestimmt sind. Wird der sogenannte Epoxy Harz genutzt, findet er sich zum effektiven UV-Schutz bei Gemälden und Verarbeitungen in der Kunstbranche sehr oft wieder. Denn besonders das Epoxy verliert auf natürliche Weise immer ein wenig von seiner glasklaren Transparenz und so leicht vergilbt, dies wiederum ist extrem zu sehen und zu beobachten, wenn Farben eingemischt wurden. So sieht das Harz ganz natürlich in seiner Verbindung und Vermischung mit den jeweils angewendeten Farben schlussendlich aus und gibt dem Ganzen einen Touch von Echtheit und fast schon antikem Dasein.

Harz zum Laminieren

Bei der Bodenversiegelung von bestimmten Oberflächenstrukturen und Grundmaterialien spielt Kunstharz eine mit ganz wesentliche Rolle. Denn Epoxidharze können beispielsweise einen schier unsichtbaren Film über empfindliche Bodenbelagsmaterialien wie unterschiedlichen Holzstrukturen und Laminate ziehen. So schlägt der Nutzer dieser Bodenharze gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum Einen lässt sich der Harz als Versiegelung der Oberfläche und als effektiven Schutz anbringen.

Laminat
Durch die spezielle Kunstharzschicht auf der Oberfläche ist das Laminat äußert strapazierfähig.

Zum Anderen aber sieht der Boden und die gesamte Oberfläche auch äußerst eben aus und wirkt optisch leicht glatt und glänzend. Zum Säubern der mit Kunstharzen versiegelten und behandelten Oberflächen ist es dann ein Leichtes, da das Putzwasser weder in Fugen versinkt oder sich in Ritze und Maserungen des Holzes beispielsweise verzieht. Schmutz hat auf diesen Flächen zudem wenig Halt und lässt sich spielend kehren und aufnehmen.

Das meist kristallklare Harz lässt sich also zum Versiegeln wie auch als Härter dieser Oberflächen prima nutzen. Hierbei sollte man aber auf jeden Fall ein Harz wählen, welches explizit als ein Laminierharz deklariert ist. Der Clou bei diesen Harzen ist es, dass sie ohne die sonst so üblichen Geruchsbildungen angewendet werden können, weder eine große Ausdunstung bei der Trockenphase in hohem Maße entstehen kann. Aber auch in den Bereichen von kleinen und großen Reparaturarbeiten einiger Formteile beim Modellbau, oder beim Bootsbau, Karosserien und bei allen Arbeiten von Teichbau, Aquaristik und Terrarien, ist der Kunstharz ein wahrer Meister in Sachen Versiegelung wie auch Abdichtung.

Beim Bootsbau wird der Kunstharz, speziell Polyesterharz mit Glasfasser, Dank seiner effektiven und dichten Konsistenz schon seit vielen Generationen von je her hergestellt und weitreichend genutzt. Für den Modellbau reichen schon kleinste Mengen aus, die Dank einiger griffigen Spender ganz präzise auf den Millimeter-genau pointiert angebracht werden, um das jeweilige Kunstwerk fertigzustellen. Bei der Nutzung in Bereichen der Kunst ist das Harz, welches sich als besonders viskos und zähflüssig erweist, genau richtig. Auch hier kann es sich um ein Laminierharz handeln, welche sich als gutes Beschichtungsmittel eignet.

Segeljolle Y
Der Bootskörper der Segeljolle besteht aus glasfaserverstärktem Polyesterharz und sehr widerstandsfähig.

 ©  Altbausanierung  |  Bauratgeber24  |  Bauideen  |  Sanierungskosten  |  Download   |  Länder  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  | 1/2019