ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Altbausanierung  Bauphysik | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Lignin - Bücher | Impressum

Die Eigenschaften von Lignin

Lignin setzt sich aus p-Hydroxophenyl-Propan-Gruppen zusammen. Etwas vereinfachend kann man sagen, dass die Zellulose dem Pflanzengewebe Zugfestigkeit verleiht, die Hemizellulose die Quervernetzung der Zellulose-Kettenmoleküle bildet, während das Lignin die Struktur wie ein Zement härtet und zugleich als Konservierungsmittel wirkt.
Einjahrespflanzen haben oft beträchtliche Mineralstoffgehalte. Vor allem in den Stängeln, Blättern und Samenhüllen der Getreide findet man hohe Silikatanteile, welche die Verarbeitung erschweren. In der nachfolgenden Tabelle sind die Zusammensetzungen (G.-%) einiger Hölzer und Einjahrespflanzen zu entnehmen.

Rohstoff
Hexosen Pentosen
Lignin Säuregr. Mineralstoffe
Nadelholz 57 - 60 7 - 11 27 - 32 4,8 - 5,3 0,2 -0,8
Birke
45 - 47 21 -27 19 -20 9 0,2 -0,4
Buche 50 - 54 19 - 24 22 - 23 8,5 - 9,0 0,4 - 1,1
Zuckerahorn 54 15,4 23 7,3 0,3
Weizenstroh 35 -39 22 - 24 18 - 25 6,5 - 8,0 6 -9
Maisspindeln 37 - 44 32 - 35 15 - 19 10 -13 0,9 -1,2
Schilf 38 22 24 6,5 2,6
Bagasse 42-50       1,4 -7

Quelle:
Hirschberg, Hans Günther; Handbuch Verfahrenstechnik und Anlagenbau, Springer Verlag 1999, S.436


 ©  www.ib-rauch.de::Bauchemie | Baulexikon |Bau-Catalog | Bauideen | Impressum  | 9/2005  Altbausanierung