ib-rauch.de verwendet Cookies von Google, Facebook Amazon.Weitere Informationen.
ib-rauch.de
Bauratgeber::Tipps   Bauphysik   Feuchte Keller   Haussanierung   Baubiologie   Holzbau   Immobilien   Konstruktionen   Raumklima   Fragen   Download   Impressum

Ein schöner Kamin verzaubert die eigenen vier Wände mit Wärme und Gemütlichkeit

Jeder kennt das. Die Temperaturen draußen sinken, der Herbst ist da und der Winter steht vor der Türe. Da ist es ein wunderschöner Gedanke, nach Hause, in eine wohlig-warme Wohnung zu kommen und es sich bei einem Glas Tee, mit Wolldecke auf dem Sofa so richtig gemütlich zu machen. Und wenn dann auch noch das Feuer im Kamin lodert und den ganzen Raum erwärmt, umso schöner. Kamine sind heutzutage in Häusern und auch Wohnungen immer gefragter. Eben weil sie eine einzigartige Wärme ausstrahlen und auch abgeben. Hinzu kommt die Möglichkeit, dass mit dieser Wärmezufuhr mittels Kamins eine Menge Heizkosten eingespart werden können.

Das macht sich grundsätzlich auf die Heizkostenabrechnung am Jahresende deutlich bemerkbar. Die Lebensqualität sowie auch das Raumklima in der kalten Jahreszeit werden durch den Einsatz eines Kamins deutlich verbessert und angenehmer gestaltet. Dass ein schön designter und modern integrierter Kamin auch ein optisches Highlight eines Raumes darstellen kann, kommt zu allen Vorteilen eines Kamins noch hinzu. Die Vielfalt der Kamin-Varianten ist heutzutage grenzenlos und das macht ihn begehrter denn je.

Gaskamine sind im Kommen

Ein schöner Gaskamin ist grundsätzlich eine sehr gute Alternative gegenüber üblicher Kamine, die mit Holz bestückt und befeuert werden müssen. Denn sie sind äußerst praktisch zu bedienen und eben wesentlich sauberer. In puncto Umweltbelastung steht der Gaskamin an vorderster Front, denn beim Verbrennungsprozess solcher Kamine entstehen nur sehr geringe Emissionen durch Feinstaub. Ist der geschlossene Gaskamin mit einer Glasscheibe versehen, muss diese nur sehr selten gereinigt werden. Und wer im Besitz eines Niedrigenergiehaus ist, hat sogar die Möglichkeit, einen von der Raumluft unabhängigen Kamin zu betreiben, der mit einem Rohr die Verbrennungsluftzufuhr wie auch das jeweilige Ableiten der Luft und der Rauchgase ganz gezielt steuert. Wer also mit so wenig Aufwand wie möglich dennoch auf den Komfort eines voll funktionsfähigen Kamins nicht verzichten möchte und das ewige Schleppen und Besorgen des Brennholzes keine Lust hat, findet im Gaskamin eine gute Alternative. Wichtig bei der Anschaffung eines solchen Kamins ist, dass man auf Qualität achtet und die jeweiligen Anschlüsse hierfür im Haus selbst vorhanden und geeignet sind. Und : Für Freunde moderner und innovativer Haus-Netzwerksysteme sind Steuerungen und Regelungen über den PC, das Tablet oder Smartphones eines solchen Kamins ebenfalls möglich.

Ein klassischer offener Kamin

Das harmonisch lodernde Flammenlicht eines Kamins ist es, was ihn so unbeschreiblich anziehend wirken lässt. Denn schon in Urzeiten waren und sind die Menschen von Feuerflammen fasziniert und fühlen sich immer wieder in ihren Bann gezogen und hingezogen. Sich am offenen Kamin aufzuhalten, still und schweigsam dem Glimmen und Lidern der Flammen zuzuschauen und dabei Zeit und gänzlich zu vergessen. Offene Kamine haben diese Wirkung auf Menschen und noch viel mehr. Denn ein gut belüfteter und regelmäßig gewarteter Kamin ist mit die schönste und auch natürlichste und ursprünglichste Wärmequelle im Haus, die es gibt. Alles ist offen und einsehbar und ob man sich mal eben kurz Hände und Füße im Winter schnell aufwärmen möchte, oder es sich bei einem Glas Rotwein oder Tasse Kakao so richtig gemütlich machen möchte. Das offene Feuer lodert und der typisch rauchige Geruch des Kamins liegt in der Luft und gibt dem Ganzen noch den letzten Hauch von Wohlgefühl und Heimeligkeit. Doch ein solcher Kamin benötigt viel mehr Aufmerksamkeit als anderen Kaminvarianten. Denn Ruß und Brennreste müssen stets entsorgt werde. Der Kamin muss ausgefegt werden und neues Brennmaterial muss regelmäßig angeschafft und sorgsam gelagert werden, damit immer stets genügend Nachschub vorhanden sein kann. Und kommt der Schornsteinfeger nicht regelmäßig, sieht es schlecht aus für einen reibungslosen Abzug im Kaminschacht selbst, wenn es durch unterschiedliche Umstände Verstopfungen gibt.

Kaminofen
Durch die Kombination mit dem Kaminofen und der geregelte Elektrospeicherheizung haben wir einen großen Teil der Heizkosten gespart.

Die Vielzahl an unterschiedlichen Kaminmodellen

Die Gegebenheiten des Anschlusses im Haus sind grundsätzlich die Voraussetzungen für das Einbringen und Installieren eines Kamins. Der Abzug und die Möglichkeit der Rohverlegung für den jeweiligen Abzugsschacht müssen gesetzlichen Vorschriften diesbezüglich entsprechen und von dortigen Schornsteinfegern begutachtet und schriftlich akzeptiert werden. Erst dann ist Grünes Licht für den Kaminanschluss. Vom Warmluft-Kamin, der die Heizgase an der vergrößerten Oberfläche der Warmlufthaube direkt an den Raum abgibt, über den Speicher-Kamin, der die gespeicherte Wärme meist an den Kaminkörper aus Keramik beispielsweise abgibt und speichert. Oder auch der wasserführende Kamin. Der anhand einer Kesseltechnik die Wärme des Kaminfeuers sogar noch zusätzlich zur Heizwassererwärmung nutzbar machen lässt und viele Varianten mehr. Kamine gibt es in unterschiedlichen Größen, Ausstattungen, Formen und Betriebsweisen. Die Klassiker sind hierbei zum Einen die kleinen gusseisernen Buller Öfen, die es in vielen Varianten gibt, wie auch der schöne große in der Hauswand integrierte Kamin, dessen offenes Feuer bis zum Boden reichend ist.


 © Bauratgeber::Tipps:: Kategorien  |  Marktplatz der Bauideen  |  Sanierungskosten  |  Bauökonomie  |  Catalog-web  |  LIB  |  Gesundheitserhaltung  |  Baukulturen  |  Impressum |  Datenschutzerklärung | 12/2018