ib-rauch.de

Altbausanierung  Holzbau | Holz-Insekten | Holz-Pilze | Konstruktion | Baublog | Baulexikon | Impressum

Der Brauner Keller- oder Warzenschwamm
Coniophora puteana (Schum.: Fr.) Karst.
- Myzel -

Der Warzenschwamm ist ein Naßfäulepilz und befällt vorwiegend Nadelhölzer, selten Laubhölzer. Er verursacht eine Braunfäule mit kleinen kubischen Würfeln <1 cm, braun bis schwarz-braun. Dies erfolgt sowohl im Freien aus auch im Gebäude. Die Holzfeuchtigkeit liegt dabei 45 bis ca. 75 %. Das Oberflächenmyzel ist dünn, zunächst hellgelb, später schwarzbraun und haarartig (etwa wie ein Haarnetz). Bei hohen Holzfeuchtigkeiten kann das Myzel fehlen oder als weißliche Watte sichtbar sein. Sehr junges Myzel ist weißlich-gelblich, wie beim Echten Hausschwamm, nur dass keine weinrötlichen Flecken vorliegen.
Die optimale Wachstumstemperatur liegt bei 22 ºC mit einem Zuwachs von bis 11 mm. Für die Bekämpfung mit Hitze tritt bei einer Temperatur von 40ºC nach 15 min der "Hitzetod" ein. Gegenüber dem Echten Hauschwamm wächst dieser Pilz auch bei Sonnenlicht. Das Myzel lässt sich ohne Zerstörung nicht von der Unterlage lösen. Das Myzel durchwächst auch das Mauerwerk (dünne Zwischenwand) und breitet sich sowohl auf den Putz als auch unter dem Putz (Mauerwerk/Putz) aus. Der Fruchtkörper liegt auf der Holzoberfläche als dünne, blassgelbe bis braunoliven-farbige Scheibe an die einen weiß-gelblichen Rand aufweist. Die Fruchtschicht sitzt auf kleinen, warzenförmigen Erhebungen bis ca. 4 mm. Alte Fruchtkörper geben das Aussehen einer trockenen Kruste.

Brauner Keller- oder Warzenschwamm Coniophora puteana, Myzel an einer Kellerdecke

Myzel an einer Kellerdecke. Verursacht wurde der Schaden durch einen älteren Leitungswasserschaden im Erdgeschoss.

Bild Kellerschwamm Myzel an einer Putzoberfläche im Abstellraum

Myzel an einer Putzoberfläche in einem Abstellraum. Eine Folge eines älteren Leistungswasserschadens im angrenzenden Wohnraum.

Myzel vom Braunen Warzenschwamm hinter einer Holzverkleidung

Myzel hinter einer Holzvekleidung im Kellergeschoss. Der Raum wurde ständig als Arbeitsraum genutzt.

Literaturquellen

Der Artikel hat mir gefallen.

 ©  Bauratgeber:: HolzkonstruktionenImpressum | 4/2003