ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Weiße Ausblühungen im Dach. Ist das ein Pilzbefall?

Anfrage vom 31.3.2006

Frage: Können Sie mir weiter helfen. Im Dachboden konnte ich weiße Ausblühungen feststellen. Ist das ein Pilzbefall?

Antwort: holzzerstörende Pilze wachsen im Anfangsstadium dort, wo die Holzfeuchte am größten ist und teilweise auch im verdeckten Raum. Bei einer Dielung kann man auf der Unterseite so zu erst einen Befall erkennen. Hier wächst das Myzel auf der Oberfläche des Brettes. Bei einer größeren Schädigung wird natürlich das Dielenbrett auch an der Oberseite geschädigt.
Wenn an einer Dachlatte oder am Sparren diese Ausblühungen vorliegen, dann handelt es sich meistens um eine Ausblühungen von Mauersalzen oder Holzschutzmittel (Bild rechts). Dieses stammt aus den Dachsteinen oder auch in einem geringeren Umfang aus dem Holz selbst (Salze von Holzschutzmittel). Durch eingedrungene Feuchtigkeit werden diese Salze aus den Baustoffen heraus gelöst und nach dem Trocknen lagern sich diese an der Oberfläche ab. Wenn man Salze anfasst, dann zerkrümeln diese. Das Holz zerfasert bei einer hohen Salzbelastung. Zum Beispiel, wie bei der folgenden Dachlatte.
Zerfasserung einer Dachlatte durch Holzschutzmittel, chemische Korrosion

Myzel von einem holzzerstörenden Pilz bleibt dagegen ganz und zerfasert höchstens, wenn man diese zerreibt. Das Holz dunkelt bei Braunfäule (Würfelbruch) bzw. wird vollständig weich (Weißfäule). Bilder hierzu in der Bildergalerie

Bücher von Peter Rauch

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   2/2007