ib-rauch.de

Altbausanierung | FeuchteschutzBaubiologie | KonstruktionBauchemieBaustoffeAltbausanierung - BücherBaublogImpressum

Energetische Berechnung der Gebäude nach dem U-eff.-Wert

Anfrage vom 15.07.2014

Frage:
Herzlichen Dank für Ihr Engagement in Sachen Dämmwahn und Korrektur fehlerhafter Darstellungen der Bauphysik. Ich befasse mich mit Temperierung nach Großeschmidt und habe mich u.A. über die Literatur nach Prof. Meier in das Thema eingearbeitet. Haben Sie die Berechtigung, Nachweise nach U-Effektiv auszustellen? Ich bin derzeit dabei, ein Liste von Büros aufzustellen, die diese Dienstleistung für Bauherren anbieten, die in Verbindung mit entsprechenden Heizungssystemen nach Wegen suchen, um unsinnige Dämmmaßnahmen zu vermeiden.

Antwort:
Nur sehr kurz, da ich im Moment nur sehr wenig Zeit habe. Ich hatte vor 20 Jahren Energie vor Ort Beratung durchgeführt. Dabei bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass die energetischen Berechnungen eines Gebäudes von einer bestimmen vorgegebenen Software abhängig ist. Sonst gab es keine Zuschüsse. Die Bausubstanz brauchte man nicht untersuchen. Einige Eckdaten eintippen und schon war es fertig. Ich hatte stundenlang das Gebäude mit seinen Baustoffen und die konstruktive Ausführung untersucht eine Skizze vom Gebäude angefertigt. Meine Ausführungen wurden von der bezuschussenden Stelle natürlich abgelehnt, da ich das PC-Programm nicht verwendet habe. Auch mit dem Zuschuss verdient man zum Schluss weniger als den Mindestlohn. Da die Untersuchung und Bewertung eines älteren Gebäudes sehr viel Arbeitzeit kostet, wenn man es richtig machen möchte.
Ich biete daher auch keine Energieberatung mehr an, da das nur eine Umsetzung einer politischen Willensbekundung ist. Mit Bautechnik hat das wenig zu tun.

Wir bauten Gebäude, um unsere Gesundheit und Leben vor äußeren Einflüssen (Tier, Wetter usw.) zu schützen. Diese Anforderungen standen früher an erster Stelle. Heute sind die kapitalbringenden Interessen bestimmter Industriebereiche zu erfüllen. Der deutsche Michel begreift nicht, dass er sein wertvollstes Gut, seine Gesundheit opfert. Siehe die explosionsartige Zunahme der Schimmelpilze in den Wohnungen.

Zweifelsfrei kann man gesunde und ökonomisch sinnvolle Gebäude bauen.
Da ich auch die Bauausführungen in anderen Ländern studiere ... aber auch dort wird viel Unsinn gebaut. Einerseits muss man billig bauen und andererseits haben auch dort große Baustoffkonzerne ihre Finger im Spiel. Dann kommt natürlich auch die Unwissenheit der Bauherrn bzw. Mieter hinzu.

Also ich biete keine Planungsleistung an. Wenn es ein Bauherr wissen möchte, dann sage ich es ihm.
Die energetische Berechnung nach dem U-eff.-Wert ist offiziell nicht möglich. Bei einer Altbausanierung kann man eine Ausnahmegenehmigung stellen, siehe Konrad Fischer. Auf einem Handzettel könnte man dann dem Eigentümer sinnvolle Lösung skizzieren ... oder sieht einfach auf meinen Online-Rechner zum U-Wert und bildet sich seine eigene Meinung. Als Planer steht man immer in der Haftung, daher ist das schon etwas geschickt anzustellen.

Antwort von
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.

Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de



 ©  Altbausanierung | Bücher für BauherrnDownload | Baulexikon | Impressum   7/2014