ib-rauch.de
Bauratgeber :: Arbeitsumwelt  |  Wohnklima  |  Baubiologie  |  Download  |  Impressum

Das eigene Haus behindertengerecht einrichten: Einen Treppenlift können Sie auch nachträglich installieren

Wer mit den eigenen oder den Schwiegereltern gemeinsam in einem Haushalt wohnt, und eine Betreuung im Pflegeheim ablehnt, sieht sich früher oder später mit der Frage konfrontiert, wie ein Haus behindertengerecht eingerichtet werden kann. Für Installationen, wie einen Treppenlift oder eine Badewanne mit seitlich zu öffnender Tür, kann bei der Krankenkasse ein Zuschuss beantragt werden, auch bei nötigen baulichen Veränderungen im Eigenheim kann es Subventionen geben. So ist es zum Beispiel nötig, dass alle Türschwellen entfernt und geebnet werden, wenn ein Rollator täglich auch in Innenräumen das Gehen erleichtern soll.

Im Badezimmer kann es hilfreich sein, die Dusche oder Badewanne komplett zu entfernen. Die Körperpflege gelingt leichter in einem Bad, welches zu einer Seite leicht abschüssig ist, so dass das Duschwasser ungehindert ablaufen kann. Ein Stuhl erleichtert dabei das Waschen zusätzlich und verringert die Sturzgefahr von Senioren bei der Körperpflege. Für den Boden des Badezimmers können anstatt glatter Fliesen lieber raue Oberflächen verlegt werden, auch ein Bodenbelag mit Fallschutz passt gut in das behindertengerechte Badezimmer. Dabei handelt es sich in der Regel um eine dicke Schicht aus wasserfestem Gummi mit rauer Oberfläche, welche einen Sturz abfedern kann und dabei hilft, Knochenbrüchen vorzubeugen.

Behidertenbad

Den passenden Treppenlift für Senioren finden

Meist ist es erst ein Ehepartner, der Unterstützung beim Treppensteigen benötigt. Leben beide Eltern noch, wird aber in absehbarer Zeit auch der andere Ehepartner von einem Seniorenlift profitieren können. Eine Anschaffung lohnt sich daher in jedem Fall und ist eine sinnvolle Investition für viele Jahre. Je nach Beschaffenheit der Treppen finden Sie auf www.smienktreppenlifte.de für viele Baukonstruktionen einen passenden Seniorenlift. Es gibt auch Modelle, welche:

Eine besonders preisgünstige Variante ist ein Treppenlift, welcher ohne Konstruktion an der Wand auskommt. Vor allem, wenn bei Ihnen eine Glasfront im Treppenhaus eingebaut ist, damit ständig ausreichend Tageslicht das Treppensteigen erleichtert, kann es nötig werden, einen Treppenlift ohne Wandschiene zu betreiben. Bei diesen Seniorenliften wird aber die Unterstützung einer Person benötigt, die älteren Menschen können nicht alleine ins nächste Stockwerk gelangen. Die unterstützende Person befindet sich hinter dem Treppenaufzug und drückt für jede Stufe auf einen Knopf, wobei darauf geachtet werden muss, dass der Lift nicht nach hinten wegkippt.

Sturzgefahr im Eigenheim vermeiden

Es empfiehlt sich, an allen Treppen ein Geländer anzubringen, auch wenn dies aus baulichen Gründen nicht nötig wäre. So wird auch der Weg auf die eigene Terrasse oder dem Garten vor dem Haus nicht zur Stolperfalle. Es kann hilfreich sein, einen lang gezogenen Griff an der Wand zur Toilette anzubringen, auch direkt in unmittelbarer Nähe der Toilettenschüssel und des Waschbeckens erleichtern robuste Griffe aus Kunststoff oder Metall die Eigenständigkeit. Gefährliche Stellen, welche sich nicht einfach ebnen lassen, können Sie gut sichtbar markieren. Es ist für ältere Menschen hilfreich, wenn die Stufe der Terrassentür zum Beispiel mit einem leuchtend gelben Klebeband versehen wird.

Sämtliche Kabel in der Wohnung, welche nicht ohnehin hinter dem Mobiliar verlaufen, können Sie unter einem Teppich oder der Auslegware verstecken. Bei Parkettböden ist es möglich, Kabel an der Wand entlang hinter Bodenschienen zu verlegen: Wer aber keine Fußleisten einbauen möchte, kann auch stabiles Textilklebeband verwenden, um die Kabel zu verbergen und dadurch für mehr Sicherheit im Eigenheim zu sorgen.

Es mindert die Sturzgefahr von Senioren außerdem, wenn es auf dunklen Gängen und Fluren einen Bewegungsmelder gibt, der dafür sorgt, dass die Beleuchtung automatisch eingeschaltet wird, etwa beim nächtlichen Toilettengang. Die Treppe kann nachts durch ein abschließbares Gitter gesichert werden, in Kombination mit einem modernen Treppenlift gibt es dabei Konstruktionen, welche sich automatisch öffnen, wenn der Aufzug in die Nähe kommt. Ein Treppengitter sollte dabei stets höher sein als eine Treppensicherung für kleine Kinder, da Erwachsene leicht über ein Treppengitter in Hüfthöhe stürzen könnten, wenn sie etwa das Gleichgewicht verlieren oder in der Nacht nicht gut sehen können.

Bild von: Chris Keller auf Pixabay, License

 ©  Altbausanierung   |   Bauideen  |   Blog   |   Sanierungskosten   |   Download  |  Catalog-web  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  | 9/2019  Logo IB