ib-rauch.de
Bauratgeber :: Garten  |  Immobilien  |  Baubiologie  |   Download  |  Impressum  |  AGB/Datenschutz

Von Liege bis Lounge-Tisch: Gartenmöbel richtig auswählen und platzieren

Möbel für den Garten machen den Balkon zur Lounge-Ecke oder den Rasen zum einladenden Fleck für den Grillabend. Gartenmöbel gibt es dabei in vielen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien. Wenn Sie die passenden Möbel gefunden haben, spielt auch die richtige Platzierung im Garten eine Rolle - schließlich sollen die Kees Smit Gartenmöbel perfekt zur Geltung kommen.

Gartenmöbel für Ihren Garten

Erst die passenden Gartenmöbel runden Balkon, Terrasse oder Garten ab. Dabei gehört zum passenden Outdoor-Mobiliar mehr als nur Tisch und Stuhl. Für das entspannende Sonnenbad wird eine geeignete Gartenliege benötigt, während Gartensessel und Hocker die Lounge-Ecke abrunden.

Liegestzuhl im Garten

Gartenmöbel sind glücklicherweise auf die Verwendung im Freien ausgelegt. Das heißt sie sind besonders robust und können einfach von A nach B bewegt werden. Schließlich müssen sie bei Regen oft untergestellt werden - und wenn das vergessen wird, sollen sie trotzdem keinen Schaden erleiden. Deshalb sind moderne Gartenmöbel speziell lackiert, um auch UV-Strahlen im Hochsommer und Dauerregen in Kälteperioden standzuhalten.

Gartenmöbel haben noch einen weiteren Vorteil: sie sind vielfältig einsetzbar. Nach der Sommersaison können Stühle und Tische durchaus auch die Innenräume verschönern, und neben der Nutzung im Garten eignen sie sich auch für die Verwendung im Pavillon oder Hobby-Raum. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und bieten für jeden Geschmack das richtige.

Gartenmöbel aus unterschiedlichen Materialien

Stuhl, Tisch, Liege und Co. für den Garten können aus verschiedenen Materialien bestehen. Beliebt sind Gartenmöbel aus Holz, da das Material einen rustikalen Eindruck vermittelt und damit genau zur Umgebung passt. Kunststoff-Möbel profitieren von ihrer Einfachheit und der leichten Pflege, während Möbel aus Aluminium besonders leicht sind. Jedes Material hat seine Vorzüge und Nachteile, die es im Hinblick auf das gewünschte Balkon- und Garten-Design abzuwägen gilt.

Gartenmöbel aus Stein haben den Vorteil, dass sie nicht nur „urig“ wirken, sondern auch schwer und erhaben sind. Damit passen sie sich an die Grundwerte der Natur an und runden jeden Garten optimal ab. Wenn die Gartenmöbel aus Holz sein sollen, muss beachtet werden, dass Holz mitunter empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert. Eine regelmäßige Pflege stellt sicher, dass selbst hochwertiges Teak-Holz und andere ansprechende Hölzer über viele Jahre ihren Glanz behalten. Im Allgemeinen sind Holzmöbel jedoch sehr wetterbeständig, solange die Oberfläche regelmäßig geölt wird. Holz hat zudem den Vorteil, dass es ohne großen Aufwand restauriert werden kann, sollten nach Jahren Abnutzungsspuren auftreten. Bei Kunststoff- oder Aluminium-Möbeln lohnt sich eine Erneuerung in vielen Fällen nicht und die Neuanschaffung ist günstiger.

Edelstahl hält jeder Witterung stand und ist in Form von Gartenmöbeln ein willkommener Kontrast zur geerdeten Gartenatmosphäre. Sein großer Vorteil: Es ist langlebig und hochwertig, wodurch es vor allem für viel besuchte Gärten anbietet. Auch dieses Material muss regelmäßig gepflegt werden, um Verunreinigungen zu beseitigen und langfristige Schäden am Material zu vermeiden.

Darüber hinaus sind inzwischen auch Gartenmöbel aus Kordeln und Gurten erhältlich. Ihre unverwechselbare Optik und Textur macht sie zur richtigen Wahl für exotische Möbelstücke, die dem Gartenbereich das gewisse Etwas geben. Weitere exotische Möbel: Gartenstühle aus Polster und Tische aus Glas. Beide Varianten geben dem Balkon einen besonderen Touch, sind aber deutlich empfindlicher als die Klassiker. Umso wichtiger ist es, die Gartenmöbel richtig zu platzieren.

Gartenmöbel richtig platzieren: Darauf müssen Sie achten

Gartenmöbel kommen erst dann richtig zur Geltung, wenn sie richtig platziert werden. Zudem kann ein schlecht platzierter Gartenstuhl anfälliger für Sonne und Regen sein oder sogar den Rasen oder Balkonboden schädigen.

Schwere Gartenmöbel sollten nicht auf einem empfindlichen Boden platziert werden, insofern keine passende Unterlage vorhanden ist. Wer möchte, stellt die schwere Steinbank oder den Tisch aus Aluminium im Garten auf, um zu vermeiden, dass der hochwertige Terrassenboden in Mitleidenschaft gezogen wird.

Wer sich für ein vollständiges Set an Gartenmöbeln entscheidet, muss sicherstellen, dass ausreichend Platz zur Verfügung steht. Gerade die Maße eines geräumigen Gartentisches werden oftmals unterschätzt, mit der Folge, dass die Besucher auf der Terrasse eng zusammenrücken müssen. Es empfiehlt sich, den verfügbaren Platz im Vorfeld abzumessen und mit den Maßen der Gartenmöbel abzugleichen.

Gartenliegen werden natürlich vor allem an zwei Stellen platziert: in der Sonne und im Schatten. Manche Gartenbesitzer folgen gern der Sonne, andere suchen sich lieber ein Schattenplätzchen. Da Gartenliegen relativ viel Platz benötigen, muss immer ausreichend Lagerfläche zur Verfügung stehen. Genau wie andere Gartenmöbel auch, überwintern Liegen am besten an einem trockenen, dunklen Ort – zum Beispiel das Gartenhaus, Keller oder Dachboden.

Fazit: Gartenmöbel für jeden Bedarf

Kein Garten ohne die richtigen Gartenmöbel. Selbst in einem naturbelassenen Garten wird eine Liege gewünscht, auf der sich das Naturschauspiel bewundern lässt. Bei der Auswahl der Gartenmöbel muss darauf geachtet werden, dass die Möbel zum Bedarf passen und aus den richtigen Materialien bestehen. Denn wer regelmäßige Grillabende plant, benötigt Tisch und Stühle aus leicht zu reinigenden Materialien, während für das gelegentliche Sonnenbad eine einfache Liege aus einem Material, das sich nicht aufheizt, benötigt wird. Mit unseren Tipps für die richtige Platzierung der Gartenmöbel rundet das Mobiliar den heimischen Garten perfekt ab.