ib-rauch.de
Bauratgeber :: Tipps  |   Marktplatzderideen   |  Fragen  |  Sicherheit Haus - Bücher   Download   Impressum

Wie Sie die Sicherheit im eigenen Heim erhöhen

Das Haus oder die Wohnung habe eine Schutzfunktion vor äußeren Einflüssen, wie das Wetter oder ungewollten Besuch. Die Wohnung soll die Privatsphäre und auch das persönliche Eigentum schützen. Es löst für die Bewohner ein Schock aus, wenn fremde Personen in die Wohnung ein und aus gehen können. Gegenwärtig, wo sich der nächste Finanzcrash ankündigt und bei der Nullzinspolitik ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Wertgegenstände zu Hause aufbewahrt werden. Ein ausführlicher Beitrag zu den verschiedenen Möglichkeiten zur sicheren Aufbewahrung der Wertgegenstände finden sie hier.

Um die Privatsphäre und das persönliche Eigentum zu schützen, sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen.

Tresor pivabay

Der technische Schutz des Grundstücks und des Hauses

An erster Stelle steht der Schutz des Grundstücks und der Wohnung. Bei einem Grundstück sollten alle Grundstücksgrenzen auch in der Nacht gut sichtbar sein. An unübersichtlichen Stellen sollten schlecht übersteigbare Mauern, Zäune oder dichte Hecken (z. B. Brombeerhecken) angelegt sein. Auch ein Hund sollte Langfinger fern halten. In anderen Ländern werden Glasscheiben auf die Mauerkrone einbetoniert oder es wird oben Stacheldraht gespannt. Letzteres verhindert zwar nicht das Übersteigen, aber es behindert dies. Aber auch ein einfacher fester Draht behindert das Übersteigen, wenn er in einer Höhe von etwa 20 cm über den eigentlichen Maschenzaun gespannt wird.

Wachhund

Beliebte Einstiegsmöglichkeiten sind Kellerfenster (auch sehr kleine) auf der Rückseite des Hauses, welche nur schlecht einsehbar sind. In der Regel gelangt man durch die am schechtesten gesicherten Bauteile in das Haus. Warum soll man sich durch eine mit Mehrfachsicherung geschützte Hauseingangstür quälen, wenn sich daneben eine ungeschützte Fensteröffnung befindet.

Gut erreichbare Fenster und auch Türen sind ausreichen zu sichern, eventuell auch durch ein Gitter. Für die Fenster gibt es verschließbare Fenstergriffe. Vergessen Sie aber auch nicht die offenen Balkons, auch wenn diese sich in der 3. oder 4. Etage befinden. Es gibt geschickte Fassadenkletterer.

Auf die verschiedenen Alarmanlagen, Überwachungsmöglichkeiten und elektronische und mechanische Schließanlagen wird in anderen Beiträgen auf dieser Webseite ausführlich eingegangen. Aus meiner Sicht sind elektronische Überwachungsanlagen und Schließanlagen technisch nicht schlecht, aber bei Stromausfall funktionierten diese nicht. Wenn diese zum Einsatz kommen sollten, dann sollten Sie auf hochwertige und schlecht manipulierbare Anlagen zurückgreifen.

Homesmart fördert die Bequemlichkeit, aber auch alle Funktionen können von außen zugegriffen werden. Denken Sie einfach an die Möglichkeit der Signalüberwachung Ihres Smartphones oder Handy. Eine gute mechanische Sicherung der Türen oder Ihres Wand- oder Bodentresors kann nicht manipuliert werden, es erfordert immer ein gewisses handwerkliches Geschick von den ungebetenen Gästen.

Was sollten Sie vermeiden, um den Schutz ihres Eigentums nicht unnötig zu gefährden?

Professionelle Diebe beobachten und wählen die Objekte, welche eine reiche Beute versprechen.
Dazu zählt eine optische Hervorhebung des Grundstücks und des Hauses, was auf ein Vermögen hindeuten könnte. Z. B. kostspielige Zäune, gepflegte Villengrundstücke, besondere Pools, teure Autos und viele Extras usw. Aber auch durch das Verhalten der Bewohner können schnell Langfinger wie ein Magnet angezogen werden. Nachfolgend ausgewählte Möglichkeiten:

Sicherheit im Haus

Sind die Langfinger einmal in der Wohnung oder im Haus, dann können sie sich Zeitnehmen, wenn Sie wissen, dass die Bewohner eine längere Zeit nicht da sind. Aktuell werden "sichere" Verstecke in verschiedenen Youtube-Videos gezeigt. Als kurzfristige Verstecke und für kleine Beträge vielleicht noch geeignet. Die Langfinger kennen alle die gezeigten Verstecke und wenn nicht, dann lernen sie die neuen Verstecke durch die Videos kennen. Ich würde davon abraten. Besser sind Verstecke bzw. Aufbewarungsorte, welche einen hohen mechanischen Schutz bieten und deren Öffnung einen sehr großen zeitlichen Aufwand bedeuten.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/images/search/tresor/

 © Bauratgeber :: Tipps  |  Marktplatz der Bauideen  |  Sanierungskosten  |  LIB  |  Impressum |  Datenschutzerklärung | 6/2017