ib-rauch.de
Bauratgeber :: Tipps  |   Marktplatzderideen   |  Fragen  |  Download   Impressum

Hauswasserwerk und Umwälzpumpe - Alternative zum Trinkwassernetz

Ein Hauswasserwerk ist eine Anlage zur Wasserversorgung. Sie verwendet Wasser aus einer Quelle, einem Brunnen oder einer Zisterne und speist es in ein internes Leitungsnetz ein. Das Herzstück des Hauswasserwerks ist eine Umwälzpumpe oder Druckpumpe, die dafür sorgt, dass an den Zapfstellen das Wasser mit gleichmäßigem Druck entnommen werden kann.

Wer benötigt ein Hauswasserwerk?

In früheren Zeiten wurden Hauswasserwerke zur Wasserversorgung von Häusern oder Liegenschaften verwendet, die nicht an das öffentliche Netz der Wasserversorgung angeschlossen waren. Solche Objekte gibt es heute kaum noch. Trotzdem sind Hauswasserwerke nach wie vor gefragt. Ihr Einsatzzweck hat sich jedoch gewandelt. Die meisten Hauswasserwerke werden jetzt als Herzstück von Bewässerungssystemen eingesetzt. Auch in Gegenden mit niedrigem Wasserdruck sind sie sehr praktisch. Das Hauswasserwerk sorgt in diesem Fall dafür, dass das Wasser mit ausreichend hohen und gleichmäßigen Druck aus der Leitung kommt.

Schlagbrunnen
Bei der Herstellung eines Wasserwerkes. Nach dem der Rammbrunnen erstellt wurde, wird mit der Handpumpe solange das Wasser abgepumpt, bis nur noch sauberes Wasser kommt.

Wie funktioniert ein Hauswasserwerk?

Der wichtigste Bestandteil ist eine Pumpe, zum Beispiel eine DAB Umwälzpumpe. Die saugt das Wasser aus einem Reservoir (Brunnen, Zisterne, Quelle, Gewässern an und pumpt es meistens in einen Druckbehälter. Der ist mit einem Gas (Luft, Stickstoff) gefüllt, das durch das einströmende Wasser komprimiert wird. Wird der Druckbehälter voll, steigt der Druck und Drucksensoren schalten die Pumpe aus. Wird Wasser entnommen, fällt der Druck und die Pumpe schaltet sich wieder ein.
Ein Rückflussverhinderer (Einwegventil) sorgt dafür, dass kein Wasser bei ausgeschalteter Pumpe wieder zurückströmen kann. Eine weitere Sicherheitseinrichtung verhindert das Trockenlaufen der Pumpe. Steigt der Druck im Druckbehälter zu stark an, wird er durch ein Sicherheitsventil reduziert. Kleinere Hauswasserwerke kommen auch ohne Druckbehälter aus. Bei ihnen wird nicht selten eine Tauchpumpe verwendet, die direkt in das Reservoir eingehängt wird.

Welches ist das passende Hauswasserwerk?

Wenn Sie ein Hauswasserwerk kaufen wollen, haben Sie die Wahl aus einem breiten Angebot. Einfache Systeme kosten nur wenig mehr als 100 EUR, während Spitzenmodelle einen Preis von weit mehr als 1.000 EUR haben können. Bei der Kaufentscheidung kommt es sehr auf die Eigenschaften von Wasser an. Wasser aus Brunnen oder Grundwasser ist in der Regel sehr sauber. Anders sieht es bei Wasser aus Zisternen oder aus Flüssen, Bächen oder Teichen aus. Das enthält häufig Schwebstoffe, die auf Dauer Schäden im Leitungsnetz anrichten oder Düsen und Sprühköpfe von Bewässerungsanlagen verstopfen können. Solche Hauswasserwerke sollten Sie lieber mit einem Vorfilter ausrüsten. Er hält die Verunreinigungen zurück und sorgt dafür, dass feine Düsen nicht verstopfen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die maximale Förderhöhe der Pumpe. Sie sollte in der Regel zwischen 40 - 50 m betragen.
Wollen Sie mehrere Verbraucher mit dem Hauswasserwerk versorgen, muss die Pumpe einen Druck von mindestens 5 bar erzielen können. Kleinere Hauswasserwerke schaffen oft nicht so viel.

Worauf sollten Sie achten?

Das Hauswasserwerk sollte frostsicher aufgestellt sein. Das gesamte System muss luftdicht sein, um zu funktionieren. Gelangt Luft in die Anlage, muss sie entfernt werden. Das geschieht durch Entlüften. Danach sollte unbedingt festgestellt werden, wie Luft in das System gelangen konnte. Hauswasserwerke, die zur Versorgung mit Trinkwasser dienen, unterliegen den Bestimmungen der Trinkwasserverordnung.

Fazit

Hauswasserwerke dienten früher zur Eigenversorgung mit Trinkwasser. Heute werden sie meistens in Bewässerungssystemen oder in Leitungsnetzen mit niedrigen Druck eingesetzt. Gute Anlagen sind kaum störanfällig und weitestgehend wartungsfrei. Um das passende Hauswasserwerk zu finden, sollten Sie die individuellen Bedingungen vor Ort berücksichtigen.

 © Bauratgeber :: Tipps  |  Marktplatz der Ideen  |  Sanierungskosten  |  Impressum |  Datenschutzerklärung | 5/2019  Logo