ib-rauch.de
Bauratgeber:: Raumklima  |  Baubiologie  |  Malerbedarf  |    Download  |  Impressum

Heimkommen: Mit diesen 5 Tipps gelingt die Wohnungseinrichtung

Wohnungseinrichtung ist für viele Menschen der schönste Teil am Umziehen: Es wird herum geschoben, probiert, dekoriert und gepinselt. Dabei lassen sich die meisten bei der Gestaltung von ihrer Intuition treiben. Tatsächlich gibt es aber einiges, auf das man bei der Wohnungseinrichtung bewusst achten sollte. Im Folgenden finden Sie 5 Tipps, wie Sie Ihre Wohnung so planen und einrichten, dass Sie noch lange Freude an ihr haben.

1. Planen Sie die Räume

Bevor Sie sich an Möbel, Farbe und Deko in Ihrer Wohnung machen, sollten Sie eine Raumplanung vornehmen:

Wenn Sie eine erste Ahnung davon haben, welche Räume Sie für was nützen wollen und wie die Aufteilung in Ihren neuen Räumlichkeiten aussehen soll, können Sie sich an die Details machen.

2. Achten Sie bei den Wandfarben auf Harmonie

Eine der ersten Entscheidungen, die Sie bei der Gestaltung Ihrer Wohnung treffen werden, betrifft wahrscheinlich die Wandfarben. Dabei werden Sie auf eine nahezu grenzenlose Auswahl stoßen. Lassen Sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen und beachten Sie bei der Farbwahl Folgendes:

3. Lassen Sie Platz zwischen den Möbeln

Sobald die Farbe an den Wänden trocken ist, können Sie mit der "greifbaren" Gestaltung der Wohnung beginnen. Die Möbel für Ihre Wohnung sollten ebenso wie die Wandfarben zeitlos sein und Ihnen im besten Fall für längere Zeit gefallen.

Wenn Sie neu in eine Wohnung ziehen, müssen Sie nicht von Anfang an den zur Verfügung stehenden Raum komplett möbliert haben. Es reicht, wenn Sie zu Beginn ein Bett und eine Couch sowie die wichtigsten Möbel in Bad und Küche haben. Sukzessive werden mehr Teile dazukommen.

Arrangieren Sie Ihre Möbel so, dass nicht der komplette verfügbare Raum voll gestellt ist. Weniger ist mehr lautet auch hier die Devise. Insbesondere in kleinen Räumen sollten Sie nicht zu viel und das vorhandene Mobiliar nicht zu dicht gedrängt aufstellen.

Wenn Sie beispielsweise ein schönes Designermöbelstück aus Glas oder einem anderen exklusiven Material besitzen, sollte dieses ein wenig mehr Platz bekommen, um zur Geltung zu kommen.

4. Sorgen Sie für ausreichend Licht

Zu einer der wichtigsten Komponenten in jedem Zuhause zählt das passende Licht. Dieses ist sowohl für Tätigkeiten wie Lesen, Arbeiten am Computer oder Fernsehen als auch für die angenehme Stimmung in den eigenen vier Wänden von großer Bedeutung.

Dabei ist warmes Licht (mit mehr Rot- oder Orangeanteil) für Wohnräume besser geeignet als kühles Licht (mit mehr Blauanteil). Das liegt daran, dass warmes Licht eher für Entspannung und Behaglichkeit sorgt und somit für Ihren privaten Rückzugsort ideal ist.

Mit mehreren Lichtquellen in einem Raum schaffen Sie außerdem eine bessere Lichtversorgung als mit einer einzelnen Lichtquelle. So können Sie nach Bedarf eine Ecke des Raumes (z. B. Ihre Leseecke) ausleuchten und die anderen Ecken ohne zusätzliche Beleuchtung belassen. Dies sorgt für eine gewisse Gemütlichkeit im Raum.

5. Dekorieren Sie mit Maß und Ziel

Dekoration gehört zu einer heimeligen Atmosphäre in den eigenen vier Wänden dazu. Persönliche Gegenstände, Fotos und Blumen machen Ihr Zuhause erst richtig zum Zuhause. Dennoch kann zu viel des Guten schnell den Sinn verfehlen und Ihnen unnötig viel Platz wegnehmen. Achten Sie daher auf sinnvoll ausgewählte, wertvolle Dekorationsgegenstände:

Bei der Wohnungseinrichtung gibt es einige Dinge zu beachten, damit die Räume möglichst zeitlos und nicht zu überladen sind. Machen Sie sich zu Beginn an eine gute Planung. Diese wird Ihnen beim späteren Einrichten Arbeit ersparen. Mit sinnvoller Einrichtung, Dekoration und Farbgestaltung schaffen Sie sich den perfekten Rückzugsort. Das Wichtigste bei all der Planung bleibt aber immer noch, dass Sie sich am Ende in Ihrer Wohnung wohlfühlen.


 ©  Altbausanierung  |  Bauideen  |  Sanierungskosten  |  Download  |  Impressum  |  AGB/Datenschutzerklärung  | 8/2018  Logo IB