ib-rauch.de
Bauratgeber :: Tipps  |   Marktplatzderideen   |  Fragen  |  Download   Impressum

Dachziegel reinigen - sinnvoll oder nicht?

Dachziegel verschmutzen mit der Zeit. Schuld sind Moosablagerungen, Flechten, Vogelkot oder auch Algen. Viele Hauseigentümer überlegen sich daher, ob sie das Dach von einem professionellen Dienstleister reinigen lassen sollen. Manche Firmen, die sich auf Dachreinigungen spezialisiert haben, klingeln sich auch deutschlandweit von Haustür zu Haustür, um sich für ihre Dienste zu empfehlen. Das ist jedoch nicht immer seriös und in der Regel auch sehr teuer.

Die Funktion des Daches ist meist nicht beeinträchtigt

Auch wenn der optische Schein trügt. Die Verschmutzungen, die den Dachziegeln aufgrund von äußeren Einflüssen anhaften, beeinträchtigen die Funktion des Daches in der Regel nicht. Normale Dachziegel haben auch mit Verschmutzungen eine durchschnittliche Lebensdauer je Ausführung zwischen 40 bis 80 Jahren, wenn keine außergewöhnlichen Vorkommnisse eintreten.

Dennoch bieten zahlreiche Firmen an, das Dach mit Dampf- beziehungsweise Wasserstrahlern zu reinigen und anschließend zu versiegeln, damit kein Wasser eindringen kann und das Dach im Ganzen eine verlängerte Lebensdauer besitzt. Experten sehen das jedoch kritisch. Die Dachreinigung kann sogar eher schaden als nutzen. Flechten, Moos und andere Verschmutzungen sorgen lediglich für ein optisch nicht mehr so ansprechendes Bild. Neue Einfamilienhäuser mit neuen Dächern gibt es übrigens beim Immobilienmakler in Kassel. Lediglich wenn das Moos und die Flechten überhandnehmen, sollten Steildächer mit Dachziegel mit Abschaben vom Schmutz befreit werden.

Bild von Thomas B. auf Pixabay

Biozide, die in den Reinigungsmitteln beim Reinigen mit Dampf- oder Wasserstrahlen mit Hochdruckreinigern enthalten können in den Boden und damit auch ins Grundwasser gelangen. Hinzu kommt, dass durch zu stark eingestellte Wasserstrahlen, die innere Struktur der Dachziegel beeinträchtigt werden kann. Kleine Mikrorisse entstehen dann. Die beschädigten Dachziegel weisen dann im Laufe der Zeit immer nicht die volle Funktionsfähigkeit auf. Dass einmal in der Mikrostruktur beschädigte Dachziegel "versiegelt" werden können und sich dadurch die Lebensdauer erhöht, wird in Frage gestellt.

Hinzu kommt, dass Hochdruckreiniger auch andere Dachkomponenten beschädigen können. Die unter dem Dach liegende Wärmedämmung kann feucht und damit anfällig für Schimmel werden. Es kann auch passieren, dass durch den Wasserstrahl entfernter Schmutz zwischen die Dachziegel kommt. Im Bereich zwischen zwei Ziegeln lässt sich ohnehin nicht sämtlicher Schmutz entfernen, ohne die Ziegel abzunehmen.

Vorsicht bei reisenden Betrieben

Generell sollte, wenn überhaupt nur einen bei eingetragenen Dachdeckerbetrieb beauftragt werden. Das Problem bei sogenannten reisenden Betrieben ist, dass hier meist keine ausreichende Qualifikation der Mitarbeiter vorliegt. Hier kommt es auch nicht selten vor, dass bei Schäden und Mängeln, die sich erst im Nachhinein herausstellen niemand mehr erreichbar ist. Sie können daher vielfach nicht haftbar gemacht werden. Das kann sich im Nachhinein dann als ein sehr teures Vergnügen herausstellen. Problematisch wird auch gesehen, dass diese Betriebe bei ihren Haustürgesprächen auch völlig falsche Darstellungen zum Zustand des Daches geben und viel zu überteuerte Leistungen anbieten. Bei regional verankerten Fachbetrieben weiß der Kunde in der Regel, worauf er sich einlässt und hat es bei Mängeln auch leichter, seine Ansprüche durchzusetzen.

Bildquelle: Bild von Thomas B. auf Pixabay, https://pixabay.com/de/photos/dach-dachpfannen-dachziegel-4125765/

 © Bauratgeber :: Tipps  |  Marktplatz der Ideen  |  Sanierungskosten  |  Impressum |  Datenschutzerklärung | 12/2020  Logo