ib-rauch.de
Bauratgeber :: Tipps  |   Marktplatzderideen   |  Fragen  |  Tipps Hausbau - Bücher  |  Download   Impressum

Hauselektrik und ihre Bedeutung bei der Sanierung

Modernisierung ist zurzeit in aller Munde. Überall werden Gebäude saniert, renoviert oder restauriert. So entstehen neue Fassaden, Dächer werden frisch eingedeckt und die Fenster und Türen ausgetauscht. Was viele dabei nicht beachten ist die veraltete Haustechnik, die nicht nur ein Sicherheitsproblem darstellt, sondern auch aus ökologischer Sicht kaum noch zu vertreten ist.

Erneuerung der Elektrik in der Altbausanierung / bei der Renovierung

Nicht selten stehen Bauherren bei der Erneuerung der vorhandenen Elektroinstallation vor großen Herausforderungen, denn es geht hierbei um eines der kostspieligsten Arbeiten in diesem Bereich. Doch der Aufwand macht sich bezahlt, wenn man dabei auf die hervorragende Relaistechnik für den Hausbau zurückgreift.

Fakt ist, dass die veraltete Elektrotechnik in über 20 Jahre alten Gebäuden nicht mehr den neusten Anforderungen entspricht. Da sich unsere Welt in kürzester Zeit drastisch verändert und heutzutage eine Vielzahl elektronischer Geräte einen wichtigen Platz in unseren Haushalten einnehmen, ist bei einer Haussanierung die Erneuerung der vorhandenen Elektroinstallation unumgänglich. Außerdem bergen die veralteten elektrischen Leitungen zusätzlich eine große Gefahr für Schwelbrände, welche durch überlastete Leitungen und Anschlüsse ausgelöst werden können. Zusätzlich kommt das Thema Stromsparen hinzu. Aus ökologischer Sicht gibt es da einiges aufzubessern.

Wo früher eine Lampe, der Kühlschrank und der Herd angeschlossen waren, findet man heute üblicherweise zusätzlich noch Kaffeemaschine, Computer, DVD-Player, Gefriertruhe und Fernseher. Und alles läuft gleichzeitig. Dafür reicht die Leistungsfähigkeit alter Installationen nicht mehr aus. Auch alte und defekte Lichtschalter und Steckdosen werden zur Gefahrenquelle. Nicht zu vergessen - der Umweltschutz. Allein im Bereich von Hausfluren, Außen- und Kellerbeleuchtungen im eigenen Heim kann durch den Einsatz moderner Zeitrelais viel Strom eingespart werden.

Intelligente Haustechnik

So findet man in der modernen Haustechnik immer mehr Möglichkeiten für den Einsatz von Zeitrelais Anschlüssen. Sie sorgen für ein komfortables Lichtmanagement und sparen zusätzlich Energie.

Zeitrelais, Halbleiterrelais und Multifunktionsrelais sind in der modernen Haustechnik nicht mehr wegzudenken. Stromsparen steht dabei ganz oben auf der Liste der Anforderungen. Dafür liefern Schalter- und Relaishersteller, wie zum Beispiel RS Components, verschiedene Lösungen. So ermöglichen weiterentwickelte bistabile Relais Beleuchtungssteuerungen für sparsame Lichtsysteme. Diese sind bereits in neuen Häusern Standard und in modernen Mehrfamilienhäusern mitunter sogar zwingend vorgeschrieben. Dabei kommen Schalter und Zeitschaltrelais zum Einsatz, welche den Schaltvorgang eigenständig auslösen und somit das Stromsparen unterstützen.

Für die Planung intelligenter Haustechnik wird heutzutage immer mehr auf Multifunktionsrelais zurückgegriffen. Multifunktionsrelais mit ihren vielen Funktionen sind universell einsetzbar. Mit ihnen lassen sich Zeitfunktionen kosteneffizient umsetzen. Als Halbleiterrelais mit der Funktion des Prell- und Verschleißfreien Schaltens sind diese Relais besonders langlebig und daher in der Gebäudetechnik bei zahlreichen Anwendungen wie Heizung und Beleuchtung zu finden.

Außerdem werden Zeitrelais für das automatische Ein- und Ausschalten von Licht und anderen elektrischen Geräten eingesetzt und sorgen so für Effizienz beim Umgang mit Energie. Selbst bei modernen Dämmerungsschaltern für die Außenbeleuchtung sind oftmals bereits zusätzlich Zeitrelais integriert. Es ist sinnvoll, sich bei der Sanierung der Haustechnikanlage die Vorteile dieser kleinen elektronischen Helfer zunutze machen, um die gewünschte Energieeffizienz zu erreichen. Mit den richtigen Maßnahmen amortisiert sich ein Teil der Investition ganz einfach über die folgende Stromeinsparung.

Schaltplan
Quelle: Bild von annca auf Pixabay

Der erste Schritt zur Umsetzung ist immer die Planung. Dazu kann man sich einen Grundriss zu Hilfe nehmen und eine Bedarfsermittlung durchführen. Ein moderner Schaltkasten ist der zentrale Punkt der Hauselektrik. Wichtig dabei zu beachten ist, dass Haushalte, die einen gewissen Stromverbrauch übersteigen verpflichtet sind, einen digitalen Schaltkasten zu installieren. Hinzu kommt ein Unterverteilungskasten, in welchem unter anderem auch Zeitrelais für die Lichtschaltung im Flur und Treppenhaus untergebracht werden können. Einfache Schaltpläne für die Installation dieser Relais sind online verfügbar, so dass man auch selbst Hand anlegen kann. Bei der Installation ist es als Hobbyhandwerker durchaus möglich, die einfachen Arbeiten wie Schlitze stemmen, Dosen einsetzen und Leitungen verlegen selbst erledigen. Verteilerschränke und andere komplizierte Installationen sind allerdings einem Fachmann vorbehalten.


 © Bauratgeber :: Tipps  |  Marktplatz der Bauideen  |  Sanierungskosten  |  LIB  |  Impressum |  Datenschutzerklärung | 2/2020