ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Altbausanierung  Bauphysik | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Korrosion - Bücher | Impressum

Kontaktkorrosion (Galvanische Korrosion)

Die Kontaktkorrosion tritt auf, wenn sich zwei verschiedene metallische Werkstoffe in Gegenwart eines Elektrolyten berühren. Dabei erfolgt die Zerstörung des unedleren Werkstoffes.
Im Hinblick auf die Passivierungserscheinungen und andere Phänomene kommt der galvanischen Reihe nur eine allgemein orientierende Bedeutung zu. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass Metalle mit stark unterschiedlicher Stellung in der galvanischen Reihe nicht elektrisch leitend miteinander verbunden einer ionenhaltigen Lösung ausgesetzt werden. Vorsicht ist auch beim Verschweißen mit Elektroden geboten, die in ihrer Zusammensetzung stark vom Grundmaterial abweichen, oder in der Umgebung der Schweißnaht Gefügeänderungen hervorrufen (Messerlinienkorrosion).
So müssen zum Beispiel nach dem Hartlöten die während des Lötens zugesetzten Flussmittel sorgfältig entfernt werden, da andernfalls die Lötstelle korrodieren würde.
Andererseits kann man durch eine galvanische Schutzspannung Apparate vor Korrosion schützen. Dieser sogenannte Kathodenschutz kann entweder durch Anlegen einer Schutzspannung oder mit Hilfe einer Opferanode (zum Beispiel aus Zink) bewirkt werden.

Korrosionsangriff
Korrosionsangriff

Beispiel einer Kontaktkorrosion bei Fensterrahmen aus Aluminium.

Diese Fenster befinden sich in unmittelbarer Nähe des Mittelmeers auf der Insel Djerba in Tunesien. Vorwiegend erfolgt die Korrosion rechts unten am Fensterrahmen. Diese Seite befindet sich auf der nördlichen windgeschützten Seite. Der Niederschlag nimmt Salze aus der salzhaltigen Meeresluft auf. Ebenso lagern sich Salze durch den Wind auf der Oberfläche ab. Die linke Seite wird dagegen schneller durch den Wind abgetrocknet. Zur Stabilisierung der Ecken wurden bei diesen Rahmen Metallecken aus Stahl eingesetzt. Diese Korrosion kann vermieden werden, wenn beide Metalle untereinander elektrisch isoliert sind. Zwischen diese beiden Metalle, Stahl und Aluminium, muss eine Isolierung eingelegt bzw. ein beständiger Überzug aufgetragen werden. Besser währe in diesem Fall, ganz auf Stahl zu verzichten und den Rahmen nur als Aluminium zu fertigen.

Bild 1: Ansicht des Fensterrahmens. Die Korrosion auf der rechten Seite unten ist stärker.
Fensterrahmen

Bild 2: Das Gebäude steht unmittelbar am Stand des Mittelmeeres.
Gebäude am Meeresstrand

Bild 3: Temperatur am 7.3.2014 11 Uhr auf Djerba 15 °C und eine relative Luftfeuchte 69%.
Kontaktkorrosion am Fensterrahmen

Ausführungen zur Korrosion:


 ©  www.ib-rauch.de::Bauchemie | Baulexikon |Bau-Catalog | Bauideen | Impressum  | 9/2005  Altbausanierung