ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Bauratgeber  Immobilien | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Impressum

Worauf beim Akkuschrauber Kauf zu achten ist

Akkuschrauber sind nützliche Helfer bei vielen Gelegenheiten. Doch Akkuschrauber ist nicht gleich Akkuschrauber und es gilt einige Dinge zu beachten, sofern man sich ein Gerät zulegen möchte, welches allen Ansprüchen gerecht wird und an welchem man lange Freude haben kann. Was gibt es also für Unterschiede zwischen einzelnen Modellen und worauf kommt es bei der Wahl eines guten Modells an?

In diesem Artikel soll es um Akkuschrauber gehen, daher gilt es diese erst einmal zu definieren: Klassische Akkuschrauber sind kleine, leichte Akkubohrer, welche beim Ein- und Ausdrehen von Schrauben, beim Zusammenbau von Möbeln oder auch der Demontage von Bauteilen geeignet sind. Ein Kabel ist nicht notwendig, den Strom zieht ein Akkuschrauber aus dem abnehmbaren oder fest verbauten Akku. Nicht zu verwechseln sind Akkuschrauber mit den sogenannten Akku Bohrschraubern oder Akku Bohrhämmern. Diese haben im Vergleich viel mehr Leistung und sind für andere Einsatzzwecke geeignet.

Wo liegen die Vorteile eines Akkuschraubers im Vergleich zu einem Gerät mit Kabel?

Moderne Akkuschrauber verfügen über einen leistungsstarken Akku, mit einem Wechselakkusystem kann das Gerät sogar über einen langen Zeitraum verwenden, sofern man den einen Akku lädt, während der andere in Betrieb ist. Angst vor leerem Akku muss also niemand haben. Weiterhin ergeben sich praktikable Vorteile bei der Verwendung eines Akkuschraubers, eine Steckdose oder ein Verlängerungskabel muss nicht in unmittelbarer Nähe sein. Ein Kabel stellt auch immer eine Stolperfalle und damit ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar. So ist es möglich flexibel und unabhängig von einem Stromanschluss zu arbeiten.

Montage von Gipskartonbauplatten
Montage von Gipskartonbauplatten mit Akkuschrauber

Was gilt es beim Kauf zu beachten?

Wer mit dem Gedanken spielt sich einen Akkuschrauber zu kaufen, hat sicherlich schon einige Dinge im Kopf, die er mit diesem Gerät machen möchte. Der Verwendungszweck spielt daher eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, ein geeignetes Gerät zu finden, welches den eigenen Ansprüchen möglichst gerecht wird. Möchte man beispielsweise ausschließlich Schrauben oder kann es doch vorkommen, dass mal ein Loch in die Wand gebohrt werden muss? Möchte man nur eine bestimmte Arbeit mit dem Gerät verrichten oder sucht man ein flexibles Gerät, was möglichst lange im eigenen Besitz bleibt? Unabhängig davon sollte man zunächst einmal auf ein paar wesentliche Aspekte achten:

Der Akku

Heute werden Lithium-Ionen Akkus standardmäßig verbaut. Diese Akkutechnologie ist wesentlich leistungsstärker als frühere Techniken. Teilweise sind jedoch noch immer Geräte im Umlauf, welche mit NiMh oder NiCd Akkus betrieben werden, diese sollte man jedoch nicht kaufen. Ein wechselbarer Akku macht Sinn, insbesondere wenn man das Wechselakkusystem nutzen möchte. Bei den meisten Geräten muss man den zweiten Akku jedoch auch separat kaufen. Einige Geräte verfügen über einen fest verbauten Akku, was nicht unbedingt schlecht sein muss. Wenn dieser Akku jedoch leer ist, muss man warten, bis der Akku wieder neu geladen wurde. Für kleinere, kurze Tätigkeiten ist das aber vollkommen ausreichend.

Die Verarbeitung

Ein guter Akkuschrauber fühlt sich wertig an. Das Material sollte unbedingt solide und stabil sein, billige Geräte mit einfachem Kunststoff drohen bei einem zu Boden fallen sofort zu zerbersten. Auch Tasten und Schalter sollten sich wertig anfühlen und nicht wackeln oder klappern. Renommierte Hersteller von Akkuschraubern sind beispielsweise Black&Decker, Bosch, Metabo oder Makita. Geräte von anderen Herstellern müssen nicht zwangsläufig schlecht sein, im professionellen Bereich werden jedoch überwiegend diese genannten Marken verwendet. Alle haben jedoch nicht nur Profigeräte, sondern auch Einsteigermodelle in ihrer Produktpalette.

Die Bedienung

Selbstverständlich muss der Akkuschrauber auch gut zu bedienen sein. Da jeder Mensch unterschiedlich große Hände hat, ist es durchaus sinnvoll, die favorisierten Modelle einmal in die Hand zu nehmen, um sich einen Eindruck von der Handhabung zu machen. Neben einem rutschfesten komfortablen Griff sollten Taster und Schalter leicht zu erreichen sein. Auch das Gewicht kann ein entscheidendes Kriterium für die Bedienbarkeit sein. Unter Umständen macht sich auch eine Gurthalterung bezahlt, in die man den Akkuschrauber einhängen kann, wenn man ihn nicht benutzt und beispielsweise auf einer Leiter steht.

Sets und Zubehör

Beim Kauf sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Akku auch tatsächlich im Lieferumfang enthalten ist. Im Normalfall ist dies so, ein zweiter Akku muss jedoch in den meisten Fällen separat gekauft werden, sofern man diesen denn braucht. Insbesondere bei Sets sollte man zudem darauf achten, dass der Akkuschrauber mit ausreichend Zubehörteilen (Bohrer, Bits etc.) daherkommt und eine stabile Transportbox / Transportkoffer zu diesem Set gehört. So kann der Akkuschrauber bei Nichtgebrauch sicher aufbewahrt werden. Auf der Webseite www.werkzeugmagazin.net kann man sich weiterführend über Akkuschrauber informieren.

Wer also auf der Suche nach einem Akkuschrauber ist, kommt nicht darum herum einzelne Modelle miteinander zu vergleichen. Ein Test des Geräts kann hilfreich sein, um die Ergonomie zu beurteilen. Wenn ein Set mit umfangreichem Zubehör von einem renommierten Hersteller gekauft wird, muss man zumeist nur noch einen zweiten Akku bei Bedarf dazu kaufen.


 ©  Altbausanierung | Index | Inhalt | Bau-BWL | eBooks für den Bauherrn | Bau-Ideen | Imressum | 06/2017