ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Bauratgeber  Immobilien | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Impressum

Auch ein solides Dach muss und sollte stets gepflegt werden

Wer ein Dach über dem Kopf hat, kann sich grundsätzlich glücklich schätzen. Ist dieses Dach auch noch schön anzusehen und trotzt nur so vor Stärke, Sicherheit und Zuverlässigkeit, umso besser. Denn genau diesen Job muss und sollte schließlich auch ein Dach erfüllen können - und das am besten über viele Jahre hinweg. Das ist aber nicht immer der Fall und schon eine kleine undichte Stelle kann für richtig großen und vor allem teuren Ärger sorgen.

Je nach Dachform und Art ist die richtige Pflege des Daches das passende Zauberwort für Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Schließlich ist eine neue Dacheindeckung nicht mal eben getan und ist auch für die jeweiligen Hausbesitzer mit hohen Kosten verbunden. Umso wichtiger ist also nicht nur die regelmäßige Pflege des Daches, sondern auch die Begutachtung und Besichtigung durch Profis, die sich speziell dieser Arbeiten annehmen. Sie haben ein geschultes Auge für diverse Schwachstellen eines Daches, können schnell reagieren und professionell handeln. Ob es sich nun um das Reinigen der Dachpfannen im Einzelnen handelt, oder auch die Reinigung von Hausdächern inklusive auch der Dachrinnen, Abläufe, Abflüsse bei Flachdächern und so weiter. regelmäßiges Kontrollieren, Pflegen und frühzeitiges Handeln im Vorfeld kann so einigen Ärger ersparen und eine Menge Kosten einsparen.

Dächer vom Moos befreien

Schon winzige und kleinste Flächen eines Daches, das mit Moos bedeckt ist, reichen aus, um ein Dach auf längere Sicht gesehen zu schädigen. Denn bildet sich Moos an nur einer Stelle und man reinigt das Dach nicht sorgsam, ist die Bildung weiterer und größerer Flächen von Moos vorprogrammiert. Hinzu gesellen sich so leicht Laubreste, Unrat und kleines Geäst von umliegenden Bäumen. Selbst wenn die Bäume in einer weiten Entfernung vom Dach selbst stehen, heißt das nicht, dass sich das Laub dieser Bäume auf diesem Dach ablagert. Der Wind und schließlich auch der Regen tun ihr Übriges, um es sich auf dem jeweiligen Dach so richtig gemütlich zu machen und dahin zu faulen und zu gammeln. Und schon bilden sich tüchtige Ansammlungen auf den Dachziegeln, die den zuverlässigen Ablauf des Regenwassers schließlich verhindern und erschweren. Undichte Stellen im Dach sind dann eine Frage der Zeit. Moos und Co. sollten also bestenfalls regelmäßig und in ganz regelmäßigen Abständen vom Dach entfernt werden, damit das Dach auch sauer und dicht bleibt. Diese Arbeiten sollte man allerdings nicht selbst verrichten, da das Bewegen und Aufhalten auf einem Hausdach in jedem Fall den Profis überlassen werden sollte. Hier kann das Unternehmen Steinrein beispielsweise mit Dachreinigungen und Dachbesichtigungen für Abhilfe sorgen und vorbeugend tätig werden. So erspart man sich mitunter eine Menge Kosten und vor allem Ärger, wenn das Dach undicht wird.

Wenn Regenrinnen verstopft sind, wird es ungemütlich und teuer

Die Reinigungen an Dächern beinhaltet in der Regel nicht nur das Säubern und Reinigen der Dachpfannen an sich. Hierzu zählt insbesondere auch das Instandhalten der Regenrinnen. Denn genau hier verbergen sich die kleinen Übeltäter, die wie ein Loch im Dachziegel für großen Ärger, die Bausubstanz eines ganzen Hauses betreffend, sorgen können. Ist erst einmal die Abfluss einer Regenrinne am Dach verstopft, so fließt das Regenwasser womöglich ganz unbemerkt neben der betroffenen Stelle ab. Bestenfalls schwappt das überschüssige Regenwasser einfach deutlich sichtbar und spürbar über die Rinne hinweg nach außen. Schlimmstenfalls allerdings findet das Wasser einen anderen Weg zum Abfließen und manchmal eben auch nach innen, also zur Hauswand hin. Wasser findet einen Weg und fragt nicht nach der für den Hausbesitzer willkommensten Lösung. Und schon ist die Feuchtigkeit im Mauerwerk vorprogrammiert und die Schimmelbildung ebenso. Oftmals wird dieser Vorfall erst sehr spät, wenn überhaupt, von Hausbewohnern oder betroffenen Mietern entdeckt. So ist die Schimmelbildung dann schon sehr weit fortgeschritten und das Mauerwerk gleicht an dieser Stelle einem Schwamm. Schimmel verursacht aber nicht nur Schäden am Mauerwerk, sondern kann auch außerordentlich, je nach Intensität, gesundheitsgefährdend für die Menschen, die sich in unmittelbarer Nähe aufhalten oder dieser Feuchtigkeit mit Schimmelbildung auf Dauer ausgesetzt sind.

Fruchtkörper des Echten Hausschwamms
Dieser sehr großen Schaden durch den Echten Hausschwamm wurde durch eine verstopfte Dachrinne verursacht. Das Regenwasser lief lange Zeit unbemerkt an der Hauswand herunter und durchfeuchtete das Mauerwerk und die untere Holzkonstruktion des Dachstuhls.

Ganz besonders schädlich für die Atemwege eines Menschen sind bekanntlich die Sporen des Schwarzschimmels. Dieser bildet sich durch lang anhaltende Feuchtigkeit und eben Nässe. Eine einzige Ansammlung also kleiner Blätter eines Baumes im Herbst direkt am Regenrinnen Abfluss reicht also aus, dass diese und andere Schäden entstehen können. Beugt man demnach nicht früh genug und regelmäßig vor, kann eine undichte Regenrinne sehr ungemütlich werden und die Kosten für die Instandsetzungsarbeiten am Mauerwerk beispielsweise schnell in die Höhe treiben. Das Reinigen von Dachrinnen und Dächern selbst ist das A und O eines reibungslos funktionierenden Ablaufs für Regenwasser.


 ©  Altbausanierung | Index | Inhalt | Bau-BWL | eBooks für den Bauherrn | Bau-Ideen | Imressum | 06/2017