ib-rauch.de
Bauratgeber :: Tipps  |   Marktplatzderideen   |  Fragen  |  Download  |   Impressum

Heizkosten einsparen - mit diesen 5 Tipps den Heizkostenverbrauch deutlich senken!

Die Kosten für Heizenergie steigen von Jahr zu Jahr. Immer mehr Verbraucher sind nur noch verärgert über die steigende Kostenspirale. So suchen viele Haushalte hierzulande nach Lösungen, um die Heizkosten dauerhaft zu senken. Dabei ist es nicht immer notwendig auf eine komplett neue Heizung umzusteigen. Wer ein paar einfache Faktoren in der kalten Jahreszeit beachtet, schafft es mühelos, den Heizkostenverbrauch um bis zu 30 Prozent zu reduzieren. Ohne auf gewohnten Komfort beim Heizen verzichten zu müssen, können Ihnen die folgenden fünf Tipps und Tricks weiterhelfen. Hier haben oftmals schon kleine Veränderungen in einem Haushalt eine große Wirkung. Auf diese Weise gelingt es, den Geldbeutel zu schonen und die Haushaltskasse durch eine niedrigere Heizkostenabrechnung aufzubessern.

Wärmepumpe
Der Einsatz von Wärmepumpen für die Heizung sind eine gute Alternative

Tipp 1: Richtig Lüften spart bares Geld

Wer beim Lüften auf ein paar wesentliche Dinge achtet, schafft es die Energiekosten beim Heizen enorm zu reduzieren. Dabei ist das richtige Lüften gar nicht schwer und schafft es, dauerhaft Heizenergie einzusparen. Das oberste Gebot in der kalten Jahreszeit ist Stoßlüften. Mehrmaliges Stoßlüften am Tag ist deutlich energiesparendes als das Fenster dauerhaft in der Kippstellung zu halten. Hierbei gelingt es, schnell für frische Luft in einem Raum zu sorgen, ohne dabei Wände und Böden auszukühlen. Denn sind die Fenster nach dem Lüften geschlossen, muss die Heizung lediglich die nun kühle Raumluft erwärmen und nicht den kompletten Innenraum.

Tipp 2: Das Thermostat minimal herunterschrauben

Ein kleiner Griff mit großer Wirkung - wer die Raumtemperatur am Thermostat nur um einen halben Grad herunterdreht, schafft es, bares Geld zu sparen. Bei Heizungsanlagen mit einem drehbaren Thermostat, empfiehlt es sich lediglich im Bereich zwischen 3 und 4 zu heizen. Im Winter sollte die Raumtemperatur nicht höher als 20 Grad Celsius betragen. Denn zu warme Luft sorgt oftmals für eine Ansteckgefahr von Viren und Bakterien, die Fieber und eine Grippe auslösen können.

Tipp 3: Keine Möbel vor Heizkörper deponieren

Um die Heizung optimal arbeiten lassen zu können, sollten in der unmittelbaren Nähe von Heizkörpern keine Möbel aufgestellt werden. Ein Heizkörper hinter einem Sofa, oder in der Nähe einer Schrankwand, kann dafür sorgen, dass mehr Heizenergie verbraucht wird, um die Raumtemperatur auf ein angenehmes Niveau zu bringen.

Tipp 4: Fenster und Türen neu abdichten

Die meiste Heizwärme geht durch die Türen und Fenster verloren. So kann eine neue Abdichtung wahre Wunder bewirken. Neue Gummidichtungen und Abdichtungsmaßnahmen gibt es schon für kleines Geld im Baumarkt. Als Faustregel sollte man Gummidichtungen spätestens alle sieben Jahre auswechseln. So können Sie den Bedarf für Heizenergie deutlich senken.

Tipp 5: Heizung in der Abwesenheit nur auf Sparflamme laufen lassen

Wenn man das Haus oder die Wohnung verlässt, sollte man die Heizung unbedingt herunterdrehen. Allerdings ist es ratsam, die Heizung niemals ganz auszuschalten, da ein erneutes Aufheizen der Heizung einen großen Kostenfresser darstellt. Hier empfiehlt es sich, die Heizungsthermostate auf maximal Stufe 2 zu drehen. So wird nicht unnötig Energie verbraucht, wenn man auf der Arbeit, beim Einkaufen oder beim Abholen der Kinder ist.

Bildquelle: Stiebel-eltron.de

 © Bauratgeber :: Tipps  |  Marktplatz der Ideen  |  Sanierungskosten  |  Impressum |  Datenschutzerklärung | 5/2019  Logo