ib-rauch.de

Bauphysik | Feuchteschutz | Holzbau | Konstruktion | Beton - BücherImmobilien | Impressum

Korrosion von Beton und Stahlbeton durch chemische Verbindungen und Mikroorganismen


Verfasser:   Peter Rauch

Schlagwörter: Direkte und indirekte Verluste, Betonkorrosion, Bewehrungseisen, elektro.-chem. Reaktion, Luftverschmutzung, Grundwasser, Boden, Korrosionsschutz, Mikroorganismen, pH-Wert, Werkstoffe

Hausarbeit am Institut für technische Mikrobiologie, 29.9.1984


Inhaltsverzeichnis
1.       Aufgabenstellung
2.       Wirtschaftliche Auswirkung der Korrosion
3.       Korrosion
3.1.    Begriff und Abgrenzung der Korrosion
3.2.    Chemische Verbindungen die eine Korrosion bewirken
3.2.1. Chemische Verbindungen in der Luft
3.2.2. Korrosiv wirkende Verbindungen im Boden und im Wasser
3.3.    Die Korrosion des Betons
3.4.    Die Korrosion der Bewehrung
4.       Korrosionsschutzmaßnahmen
4.1.    Maßnahmen durch aktiven Korrosionsschutz
4.2.    Maßnahmen durch passiven Korrosionsschutz
5.       Verhaltensweise des Betons unter der Einwirkung von Mikroorganismen
5.1.    Allgemeines zur mikrobiologischen Korrosion
5.2.    Die Korrosion von mineralischen Werkstoffen durch Mikroorganismen
5.3.    Die Korrosion von Eisen durch Mikroorganismen
5.4.    Die Korrosion von polymeren Werkstoffen durch Mikroorganismen
6.       Die Bedeutung des pH-Wertes für die Beständigkeit des Stahlbetons
7.       Schlußbetrachtung
Ausgewählte Beispiele aus der Praxis zur Betonkorrosion

1. Aufgabenstellung

In der vorliegenden Arbeit wird der Werkstoff Beton hinsichtlich der Beeinflussung durch verschiedene Umweltschäden, beispielsweise durch anorganische oder organische Verbindungen sowie durch mikrobiologische Prozesse, untersucht bzw. dargestellt. Beton wird durch äußere Einflüsse, wie Luft- und Gewässerverschmutzung, verschiedene organische und anorganische Verbindungen und mikrobiologische Prozesse, angegriffen und zum Teil sehr geschädigt.
Eine Übersicht zur gegenwärtigen Luftverschmutzung, vor allem dem aggressiv wirkenden SO2, soll zeigen, dass die Betonkorrosion in den letzten Jahren sehr stark zugenommen hat. In einer kurzen aber relativ breiten Form werden verschiedene Korrosionsmedien einschließlich der "korrosionsfähigen" Mikroorganismen und damit auch die Korrosionserscheinungen bzw. -vorgänge aufgeführt. Es geht dabei um eine allgemeine Aussage, die es ermöglicht die mikrobiologische Korrosion mit den anderen Korrosionserscheinungen zu vergleichen und eine hypothetische Schlussfolgerung zu ziehen.

2. Wirtschaftliche Auswirkungen der Korrosion

Eine direkte Abgrenzung, bei der mit Zahlen und Fakten die Verlusthöhe ausgedrückt wird, ist nur sehr schwer zu erstellen und bedarf einer umfangreichen Analyse, was aber nicht der Gegenstand dieser Arbeit sein soll. Vielmehr sollen in einer kurzen Aufstellung die Möglichkeiten der direkten und indirekten Verluste, die durch die Korrosion von Stahlbeton auftreten, aufgeführt werden.

a) Direkte Verluste
Durch Korrosion verursachte Kosten

Direkte Korrosionsschadenskosten

b) Indirekte Verluste
Indirekte Korrosionsschadenskosten

Schönburg/Stahr [/1/,16] schreiben dazu, daß "... Die auf Korrosion, alle ihre Auswirkungen und auf alle Korrosionsschutzaufwendungen zurück zuführenden jährlichen volkswirtschaftlichen Gesamtausgaben ... z.B. in der DDR faßt 3 Milliarden ... und in allen anderen Ländern der Erde etwa 50 Milliarden Mark betragen ..." sollen.


Seite:  1   2 3 4 5 6 7 8 9 10  11



 ©  Bauberatung | Baublog | Bauideen | Sydora | LIB | Impressum | 2/2005