ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.

Bauratgeber  Immobilien | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Baulexikon | Hausratversicherung - Bücher | Impressum

Die richtige Hausratversicherung und Tarifvergleich

Wasserleitungsschaden
Die Folgen eines kaputten Heizleitung

Die Hausratversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen, um sich vor einen möglichen großen finanziellen Verlust zu schützen. Es ist eine Sachversicherung, welche Schutz für Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushaltes gegen Feuer, Wasscherschäden, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Vandalismus Einbruchdiebstahl und Raub bietet. Mehrheitlich treten Sachschäden auf, wie zum Beispiel Leitungswasserschäden. Werden diese nicht gleich ordnungsgemäß beseitigt, so können weitreichende Schäden in der Wohnung in Form von Schimmelpilzen an den Möbeln und Kleidung auftreten. Für die Schäden an der Gebäudesubstanz greift dann die Gebäudeversicherung.

Welche Versicherung dann den Schaden trägt, hängt ganz von der Verursachung ab. Eventuell muss dann die Gebäudeversicherung einspringen. Wer für was zuständig ist, wird dann von dem zuständigen Mitarbeiter der Versicherung geklärt.

Auf jedem Fall übernimmt die Hausratversicherung neben den reinen Sachschäden auch weitere Kosten. Zum Beispiel werden Hotelkosten übernommen, wenn die Wohnung vorübergehend aufgrund des Schadens nicht bewohnt werden kann und auch Aufräumkosten. Das besondere bei dieser Hausratversicherung ist, sie ist eine verbundene Sachversicherung. Die einzelnen Gefahren können nur in Kombination abgeschlossen werden. Eine Kündigung ist daher nur mit dem gesamten Vertrag möglich. Es ist daher vor dem Vertragsabschluss darauf zu achten, welche Gefahren man versichern möchte. Sicherlich gibt es bei den Versicherungen unterschiedliche Angebote. Hier ist auf mögliche Selbstbehalte zuachten. Zusätzlich können Überspannungsschäden, Diebstahl von Fahrrädern, Antiquitäten oder Kunstsammlungen versichert werden.

Als Basis der Hausratversicherung dient der Wiederbeschaffungswert. Es ist auf die richtige Höhe zu achten. Ist die Versicherungssumme zu niedrig, so wird nur eingeschränkt der Schaden beglichen. Gegenwärtig gilt für einen angemessenen Neuwert des Hausrates eine Höhe von circa 600 bis 700 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Je Ausstattung der Wohnung kann dies aber auch niedriger oder wesentlich höher sein. Wenn sich sehr wertvolle Hausratgegenstände in der Wohnung oder im Haus befinden, ist es sicherlich sinnvoll, dies irgendwie nachweisen zu können. Welche Form geeignet ist, solle der zuständige Versicherungsvertreter wissen.

Den Wert des Hausrates tut man oft unterschätzen. Erst wenn durch einen Brand oder andere Ereignisse der Verlust von Hab und Gut auftritt, merkt man, was wann so alles in der Wohnung angesammelt hat. Es sind nicht nur die Möbel, sondern auch Bargeld, Schmuck, Pelze oder Wertpapiere. Auch wenn man verreist oder in den Urlaub fährt, ist man entsprechend einem festgelegten Prozentsatz der Versicherung versichert. Die Versicherung gilt auch außerhalb der vier Wände über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten, also auch in anderen Wohnungen, Hotels oder Ferienwohnungen. Die Höhe der Versicherungssumme hängt auch vom Wohnort ab, zum Beispiel das Einbruchsrisiko.

Beim Vergleich der Hausratversicherung sollte man sich in Ruhe Zeit nehmen. Was soll genau und wie soll es versichert werden? Der Onlinerechner kann diese wichtige Aufgabe nicht lösen. Er hilft Ihnen aber schnell, einen günstigen Tarif für Ihre Hausratversicherung zu finden.

 ©  Altbausanierung | Baulexikon | Bauideen | Bücher für den Bauherrn | Impressum | 3/2013