ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.

Bauratgeber  Immobilien | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Baulexikon | Baufinanzierung - Bücher | Impressum

Wie funktionieren variable Kredite?

Baustelle eines Familienhauses in Transkarpatien Baustelle eines Familienhauses in Transkarpatien

Das Gros der Deutschen schimpfte im letzten Jahr auf den damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff - wegen der Mauschelei bezüglich der Finanzierung seines Wohnhauses. Und wer sich in den letzten zwei Jahren mit einem Hypothekenkredit zu vier bis fünf Prozent herumärgern musste, dem werden natürlich die Konditionen und vor allem die niedrigen Zinsen, die unser Bundespräsident für seinen Überbrückungskredit zahlen musste, als himmelschreiende Ungerechtigkeit erscheinen. Bei näherer Betrachtung wird man aber feststellen, dass auch ein Christian Wulff nicht viel günstiger mit einem variablen Kredit davonkommt.

Das Fallbeispiel des ehemaligen Bundespräsidenten

Dass Christian Wulff im Enddefekt nicht viel günstiger als der Durchschnittsbürger davonkommt, ist den meisten Menschen gar nicht klar. Sie sehen nur die scheinbar unglaublich günstigen ein bis zwei Prozent, mit denen der präsidiale Baukredit belegt wurde. An dieser Stelle wollen wir erklären, worin die Unterschiede eines regulären und eines variablen Kredites bestehen. Ersterer hat einen variablen, also frei schwankenden Zinssatz. Nicht in jedem Fall empfiehlt sich ebenjenes Kreditmodell, denn solche Finanzierungen sind recht speziell. Der variable Zinssatz wird nicht von jedem Kreditinstitut angeboten und der Kunde muss in den meisten Fällen explizit danach fragen. Die Bank unseres Bundespräsidenten bietet hier für Privatkunden traditionell recht attraktive Konditionen. In der Vergangenheit nutzten viele private Bauherren dieses Finanzierungkonzept und die wenigsten davon waren hochrangige Politiker. Dem Durchschnittsbürger, dessen Finanzmittel limitiert sind, ist der variable Kredit allerdings zu riskant. Wer sich das Geld vom Mund absparen muss und all seine Ersparnisse in die Verwirklichung seiner Immobilie steckt, verlangt meist verlässliche Zinsen und monatliche Raten, mit denen selbige bemessen werden können. Eine Baufinanzierung mit variablen Zinsen ist sehr risikoreich, siehe www.baufi-info24.de, sodass auch die Verbraucherschützer davon abraten. Anders sieht es allerdings aus, wenn der Bauherr lediglich eine gewisse Zeit überbrücken möchte oder vielleicht in absehbarer Zeit mit einer größeren Geldeinnahme zu rechnen ist, mit der ein Kredit schnell ausgeglichen werden kann. In diesem Fall kann sich das Konzept lohnen, da variabel verzinste Darlehen jederzeit getilgt werden können.

Was ist der Euribor?

Der sogenannte Euribor ist ein festgelegter Zinssatz, zu dem Banken sich für eine bestimmte Frist gegenseitig Geld leihen. Auch die private Baufinanzierung ist von ihm beeinflusst, ist doch der variable Kredit direkt mit ihm verbunden. Der Euribor wartet in der Regel zwar mit teils sehr starken, täglichen Schwankungen auf, ist momentan aber vergleichsweise niedrig. Kreditnehmer wie Christian Wulff, die (unter welchen Umständen auch immer) unbelastete Sicherheiten vorweisen können, profitieren auf diese Weise von einem sehr günstigen Kredit.

 ©  Altbausanierung | IndexInhaltBücher für den Bauherrn | Impressum  10/2013  Logo