ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.

Bauphysik | Feuchteschutz | Holzbau | Konstruktion | Hausschwamm - Bücher | Immobilien | Impressum
- Zerstörerisches Geflecht - Der Echte Hausschwamm ... -; deutsche bauzeitung 7/04, Technik, S. 67 ff. - Peter Rauch -

Das Myzel vom Echten Hausschwamm

Es werden Luftmyzel, Oberflächenmyzel, Stränge und Zwischenmyzel unterschieden. Das Oberflächenmyzel ist dick, polsterförmig und zunächst schneeweiß; später ist es grau, bisweilen leicht gelblich oder auch weinrötlich gefleckt (Bild 4). Ältere Hyphen bilden Oxalsäurekristalle. Das Myzel ist auch daran zu erkennen, dass es in Faser- beziehungsweise Wuchsrichtung reißt. Es lässt sich von der Unterlage gut lösen. Sehr junges Myzel kann makroskopisch vom Myzel des Braunen Warzenschwamms, das weiß bis gelblich ist und keine weinrötlichen Flecken aufzeigt, kaum unterschieden werden.

Bild 4 Myzel des Echten Hausschwamms an einer Dachlatte
frisches Myzel an einer Holzlatte im Kohlenkeller

Die Stränge des Echten Hausschwamms sind schmutzig grau und oft über zehn Millimeter dick (Bild 5). Sie brechen im trockenen Zustand wie Holz gleicher Stärke. Ihre Form ist rundlich, bandartig, lappig oder gleicht sich der Form des Hohlraumes an, der durchwachsen wird. So kann zum Beispiel ein in der Fuge einer Türzarge wachsender Strang eine quadratische Form annehmen, während ein hinter Fußbodenleisten verlaufender Strang etwas abgeflacht ist.
Mit seinem kräftigen Myzelsträngen (Rhizomorphen) kann der Pilz durch Mauerwerk, Erdreich oder unter dem Straßenbelag bis zu benachbarten Häusern vordringen, zumal sein leistungsfähiges Wasserleitungssystem aus langen Myzelsträngen es ermöglicht, auch trockene Gebäudeteile und trockenes Holz anzugreifen [2].

Bild 5 Die Stränge des Echten Hausschwamms können bis zu drei Zentimeter dick werden. Zerbricht man sie in trockenem Zustand, hört man es deutlich knacken
Oberflächenmycel, Stränge

Wachstumsfaktoren Sofern Holz trocken und fachgerecht verbaut wird und gegebenenfalls nach einem Feuchteschaden rasch austrocknen kann, ist eine Schädigung beispielsweise durch den Echten Hausschwamm nicht möglich. Findet der Pilz jedoch optimale Bedingungen bezüglich Feuchtigkeit, Temperatur und Nahrung vor, so ist die Wahrscheinlichkeit eines Befalls groß. Fehlen ein oder zwei dieser wichtigen Bedingungen, so kann der Pilz nicht wachsen beziehungsweise das nur schwach ausgebildete Myzel geht in einen Starreprozess über und stirbt im günstigsten Fall schon nach wenigen Tagen ab.

Seite: 1 2  3  4 5 6 7 8 9


 ©  Bauberatung | Baublog | Bauideen | Sydora | LIB | Impressum | 2/2005